Advertisement

Ein neuer Geist des Kapitalismus?

Paradoxien und Ambivalenzen der Netzwerkökonomie

  • Editors
  • Gabriele Wagner
  • Philipp Hessinger

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Max Webers Protestantismus-These und der „neue Geist des Kapitalismus“ — Eine deutsch-französische Gegenperspektive

  3. Kritische Theorie und Soziologie der Kritik

    1. Front Matter
      Pages 39-39
    2. Hermann Kocyba, Stephan Voswinkel
      Pages 41-62
  4. Dynamiken der Weltbildentwicklung und kapitalistischer Prozess

  5. Die Ambivalenz der neuen organisatorischen Kontrollformen

  6. Die gesellschaftliche Beschreibung von Arbeitsverhältnissen und die Wiederkehr der sozialen Frage

  7. Back Matter
    Pages 339-342

About this book

Introduction

In den Sozialwissenschaften werden seit etwa 15 Jahren die Perspektiven der modernen postindustriellen Gesellschaften verstärkt unter den Stichworten „Netzwerkgesellschaft“ und „Netzwerkkapitalismus“ diskutiert. Der oft vertretenen These vom „Verschwinden des Sozialen“ - im Zuge einer fortschreitenden Deregulierung und Optionalisierung der Arbeits- und Konsumsphäre - steht die Gegenthese vom Aufkommen eines „Neuen Geistes des Kapitalismus“ gegenüber. Es ist nun eine offene Frage, ob die kulturellen und sozialen Spannungsmomente, welche in diesem Kontext identifiziert werden können, einen Leitfaden an die Hand geben, um die Ambivalenzen und Paradoxien der heutigen Netzwerkökonomie analysierbar und verstehbar zu machen.

Keywords

Globalisierung Kapital Kapitalismus Kritische Theorie Neoliberalismus Sozialwissenschaft Soziologie Ungleichheit Valenz Weltbild Wirtschaft

Bibliographic information