Advertisement

Zukünftige Herausforderungen an das Gesundheitswesen

  • Friedrich Breyer
  • Peter Zweifel
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Akteure auf den verschiedenen Märkten stehen immer wieder unter Anpassungsdruck: Geschmacksänderungen der Konsumenten führen zu Nachfrageeinbrüchen, neue Technologien verschaffen Konkurrenten Wettbewerbsvorteile, Wirtschaftsbeziehungen mit Partnern aus bestimmten Ländern werden vom Staat behindert oder sogar verboten. Dieser Anpassungsdruck äußert sich zu einem beträchtlichen Teil in veränderten Preissignalen auf der Absatz- wie der Beschaffungsseite von Unternehmen, die sie zu Umstellungen im Vertrieb und der Produktion ihrer Leistungen veranlassen. Im Gesundheitswesen dagegen kommen fluktuierende Marktpreise z.B. für medizinische Leistungen von vorneherein nicht in Betracht, weil sie sich mit der zentralen Sachwalterbeziehung zwischen Patient und Arzt schlecht vereinbaren lassen (vgl. dazu das B. Kapitel). Eine Möglichkeit, fluktuierende Preise zu vermeiden, besteht im Aushandeln von Tarifwerken, womit dem Einfluß von Verbänden und staatlichen Instanzen das Feld bereitet wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

Zu Abschnitt 11.1

  1. Heller, P.S., Heming, R. und Kohnert, P.W. (1986), Aging and Social Expenditure in the Major Industrial Countries, 1980–2025, Occasional Paper 47, Washington DC: International Monetary Fund, Sept. 1986.Google Scholar
  2. Krämer, W. (1982), Wer leben will, muß zahlen. Die Kostenexplosion im Gesundheitswesen und ihre möglichen Auswirkungen, Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  3. Roussel, L. (1986), Evolution récente de la structure des ménages dans quelques pays industriels, in: Population, 41(6), Nov.-Déc. 1986, 913–934.Google Scholar

Zu Abschnitt 11.2

  1. Breyer, F. (1990), Ökonomische Theorie der Alterssicherung, München: Vahlen.Google Scholar
  2. Fries, J.F. (1980), Aging, Natural Death, and the Compression of Morbidity, in: New England Journal of Medicine, 303 (3), July 17, 130–135.Google Scholar
  3. Fries, J.F. und Crapo, L.M. (1981), Vitality and Aging, San Francisco: W.H. Freeman.Google Scholar
  4. Lubitz, J. und Riley, G. F. (1993), Trends in Medicare Payments in the Last Year of Life, in: New England Journal of Medicine, 328, 1092–1096.Google Scholar
  5. OECD (1987), Financing and Delivering Health Care. A Comparative Analysis of OECD Countries, Paris: OECD.Google Scholar
  6. Roussel, L. (1986), Evolution récente de la structure des ménages dans quelques pays industriels, in: Population, 41(6), Nov.-Déc. 1986, 913–934.Google Scholar
  7. Schulenburg, J.M. Graf von der (1989), Gesundheitswesen (Krankenversicherung) und demographische Evolution, in: Recktenwald, H.C. (Hrsg.), Der Rückgang der Geburten–Folgen auf Inngere Sicht, Düsseldorf: Verlag Wirtschaft und Finanzen, 279–297.Google Scholar
  8. Schwartz, F.W. (1991), Gewonnene Lebensjahre–biologische Betrachtungen und Fragen zur Nutzen-und Kostendiskussion in der Medizin aus sozialmedizinischer Sicht, in: Robert Bosch Stiftung (Hrsg.), Entwicklungstendenzen im Gesundheitswesen und ihre ökonomische Bedeutung, Beiträge zur Gesundheitsökonomie 12, Gerlingen: Bleicher, 113–153.Google Scholar
  9. Walford, R. (1981), Immunology systems and aging, in Danon, D. et al. (Hrsg.) Aging: a challenge to science and society, Vol. 1, Oxford.Google Scholar
  10. Zweifel, P. (1990a), Ageing: The Great Challenge to Health Care Reform, in: European Economic Review, 34, 646–658.Google Scholar

Zu Abschnitt 11.3

  1. Lyttkens, C.H. (1990), Imperatives in Health Care. Implications for Social Welfare and Medical Technology, Discussion Paper, Lund: University of Lund (mimeo.).Google Scholar
  2. Newhouse, J.P. (1981), The erosion of the medical market-place, in Scheffler, R.M. (Hrsg.), Advances in Health Economics and Health Services Research. A Research Annual, Vol. 2, Greenwich, JAI Press, 1–34.Google Scholar
  3. Williams, A.H. (1985), Economics of Coronary Artery Bypass Grafting, in: British Medical Journal, 291, 326–329.Google Scholar

Zu Abschnitt 11.4

  1. OECD (1985), Social Expenditure 1960–1990,Paris.Google Scholar
  2. OECD (1987), Financing and Delivering Health Care. A Comparative Analysis of OECD Countries, Paris: OECD.Google Scholar
  3. Zweifel, P. (1990b), Bevölkerung und Gesundheitswesen: Ein Sisyphus-Syndrom?, in: Felderer, B. (Hrsg.), Bevölkerung und Wirtschaft, Berlin: Duncker & Humblot, 373386.Google Scholar
  4. Zweifel, P. und Ferrari, M. (1992), Is there a Sisyphus Syndrome in Health Care?, in: Zweifel, P. und Frech III, H.E. (Hrsg.), Health Economics Worldwide, Dordrecht, Boston, London: Kluwer Academic Publishers, 311–330.Google Scholar

Zu Abschnitt 11.5

  1. Casson, M. (1985), Transaction Costs and the Theory of the Multinational Enterprise, in: Buckley, P.J. und Casson, M. (Hrsg.), The Economic Theory of the Multinational Enterprise, London: Macmillan.Google Scholar
  2. Evans, R.G. (1984), Strained Mercy. The Economics of Canadian Health Care, Toronto: Butterworths.Google Scholar
  3. Fama, E.F. (1976), Foundations of Finance, New York: Basil Blackwell.Google Scholar
  4. Gray, A.M. und Phillips, V.L. (1993), Nursing in a European Labour Market: An Economic Perspective, in Norman, Ch.E.M. und Vaughan, J.P. (Hrsg.), Europe Without Frontiers. The Implications for Health,Chichester: J. Wiley & Sons, 91–110.Google Scholar
  5. Sandier, S. (1990), Health Services Utilization and Physician Income Trends, in: OECD (Hrsg.), Health Care Systems in Transition, Paris: OECD.Google Scholar
  6. Schut, F.T., Greenberg, W. und van de Ven, W.M.M. (1991), Antitrust Policy in the Dutch Health Care System and the Relevance of EEC Competition Policy and U.S. Antitrust Practice, in: Health Policy, 17, 257–284.Google Scholar
  7. Van de Ven, W.M.M. (1991), Effects of the Single European Market on Health Insurance, Paper presented at the European Seminar on “Health protection within the EC”, Brügge, 17.-19.4. 1991, Rotterdam: Erasmus University (mimeo)Google Scholar
  8. Williamson, O.E. (1981), The Modern Corporation: Origins, Evolution, Attributes, in: Journal of Economic Literature, XIX (Dec.), 1537–1568.Google Scholar
  9. Zweifel, P. und Eichenberger, R.E. (1992), The Political Economy of Corporatism in Medicine: Self-Regulation of Cartel Management?, in: Journal of Regulatory Economics, 4, 89–108.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Friedrich Breyer
    • 1
  • Peter Zweifel
    • 2
  1. 1.Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und StatistikUniversität KonstanzKonstanzDeutschland
  2. 2.Sozialökonomisches SeminarUniversität ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations