Advertisement

Materialbedarfsplanung

  • Christoph Schneeweiß
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Mit der Materialbedarfsplanung verlassen wir die aggregierte Produktionsplanung und wenden uns den kürzerfristigen operativen Planungsstufen zu. Die Aufgabe der Materialbedarfsplanung besteht darin, für jedes Teil und jede Baugruppe unter Vorgabe eines festen Zeitrasters festzulegen, welche Mengen (d.h. Losgrößen) jeweils zu produzieren sind. Ausgangspunkt der Materialbedarfsplanung (Material Requirements Planning: MRP) ist das mittelfristig bestimmte Produktionsprogramm bzw., falls kein Produktionsprogramm explizit berechnet wurde, die Prognose nach Enderzeugnistypen (einschließlich u.U. bereits bekannter Aufträge). Diese Ausgangswerte bezeichnet man als aggregierten Primärbedarf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Christoph Schneeweiß
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Unternehmensplanung, insbesondere Operations Research SchloßUniversität MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations