Skip to main content

Mensch-Maschine-Systeme

  • 2531 Accesses

Zusammenfassung

Mit dem Einsatz von digital-vernetzten, KI-unterstützten Mensch-Maschine-Systemen (MMS) in der Arbeit ergeben sich neue gesundheitliche Risiken, aber auch neue Wege einer präventiven Arbeitsgestaltung sowie neue Chancen für Arbeitsschutz und arbeitsbezogene Gesundheitsförderung. Gleichzeitig könnten sich mit der verstärkten Nutzung von „Machine Learning“ und anderen Formen der so bezeichneten „Artificial Intelligence“ als „Enabler of Autonomation“ die seit Langem beschriebenen Ironien der Automatisierung weiter zuspitzen – mit erheblichen Risiken für Sicherheit und Gesundheit weit über den Kreis der Arbeitenden hinaus. Gefordert wird ein Paradigmenwechsel im Prozess der MMS-Gestaltung hin zu partizipativem Vorgehen und „soziotechnischer Systemgestaltung 2.0“.

Schlüsselwörter

  • Soziotechnische Systemgestaltung
  • Beteiligung
  • Mensch-Maschine-Interaktion (MMI)
  • Mensch-Maschine-Funktionsteilung
  • Ironies of Automation

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-34647-8_5
  • Chapter length: 12 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   44.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-34647-8
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Hardcover Book
USD   59.99
Price excludes VAT (USA)

Literatur

  • Aktion Mensch (Hrsg.) (2016) Inklusionsbarometer Arbeit. Ein Instrument zur Messung von Fortschritten bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung auf dem deutschen Arbeitsmarkt. 4. Jahrgang. In Kooperation mit dem Handelsblatt Research Institute. Bonn: Aktion Mensch e.V.

    Google Scholar 

  • Bainbridge L (1983) Ironies of automation. Automatica 19(6):775–779.

    Google Scholar 

  • Bendel A, Latniak E (2020) Soziotechnisch – agil – lean: Konzepte und Vorgehensweisen für Arbeits- und Organisationsgestaltung in Digitalisierungsprozessen. In Gruppe. Interaktion. Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie (GIO) 3/2020:285–297.

    Google Scholar 

  • Bovenschulte M (2020) Kognitive Assistenzsysteme. Themenkurzprofil Nr. 38. Berlin: Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag.

    Google Scholar 

  • Cyranek G, Ulich E (1993) CIM Herausforderung an Mensch, Technik, Organisation. Zürich: Verlag der Fachvereine.

    Google Scholar 

  • Dunckel H, Pleiss C (Hrsg.) (2007) Kontrastive Aufgabenanalyse — Grundlagen, Entwicklungen und Anwendungserfahrungen. Zürich: vdf.

    Google Scholar 

  • Emery FE, Trist EL (1960) Socio-technical Systems. In Churchman CW, Verhulst M (Hrsg.) Management Science. Models and Techniques vol. 2 (S. 83–97). Oxford: Pergamon.

    Google Scholar 

  • EU-OSHA (Ed.) (2018) Foresight on new and emerging occupational safety and health risks associated with digitalisation by 2025. Bilbao: EU-OSHA.

    Google Scholar 

  • EU-OSHA (Hrsg.) (2020) Digitalisierung in Zusammenhang mit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Ein Forschungsprogramm der EU-OSHA. Bilbao: EU-OSHA.

    Google Scholar 

  • Hacker W (2005) Allgemeine Arbeitspsychologie: Psychische Regulation von Wissens-, Denk- und körperlicher Arbeit (2. Auflage). Bern: Huber.

    Google Scholar 

  • Herbst PG (1974) Socio-Technical Design: Strategies in Multidisciplinary Research. London: Tavistock.

    Google Scholar 

  • Herrmann T, Nierhoff J (2019) Herausforderungen der sozio-technischen Evaluation der Arbeit mit Autonomen Systemen. In Hirsch-Kreinsen H, Karacic A (Hrsg.) Autonome Systeme und Arbeit: Perspektiven, Herausforderungen und Grenzen der Künstlichen Intelligenz in der Arbeitswelt (S. 207–243). Bielefeld: transcript Verlag.

    Google Scholar 

  • Johannsen G (2007) Mensch-Maschine-Systeme – gestern, heute, morgen (Eingeladener Plenarvortrag). In Rötting M, Wozny G, Klostermann A, Huss J (Hrsg.) Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion (7. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme) (S. 1–10). ZMMS Spektrum Band 21. Düsseldorf: VDI-Verlag.

    Google Scholar 

  • Kötter W (1993) Auf dem Weg zur ÜBERMORGEN AG: Gesamtbetriebliche Aufgabenintegration als CIM-Strategie. In Cyranek G, Ulich E (1993) CIM Herausforderung an Mensch, Technik, Organisation (S. 219–230). Zürich: Verlag der Fachvereine.

    Google Scholar 

  • Kötter W, Volpert W (1993) Arbeitsgestaltung als Arbeitsaufgabe – Ein arbeitspsychologischer Beitrag zu einer Theorie der Gestaltung von Technik und Arbeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 47:129–140.

    Google Scholar 

  • Kötter W, Volpert W, Gohde HE, Weber WG (1990) Prospektive Arbeitsgestaltung in der flexibel automatisierten Fertigung. Arbeitswissenschaften 34:241–249.

    Google Scholar 

  • Moldaschl M, Weber WG (1986) Prospektive Arbeitsplatzbewertung an flexiblen Fertigungssystemen. Psychologische Analyse von Arbeitsorganisation, Qualifikation, Belastung. Forschungen zum Handeln in Arbeit und Alltag Nr. 1. Berlin: Technische Universität.

    Google Scholar 

  • DIN, DKE (Hrsg.) (2017) Deutsche Normungs-Roadmap Industrie 4.0 Version 3. Berlin: DIN-Verlag.

    Google Scholar 

  • Lüdtke A (2015) Wege aus der Ironie in Richtung ernsthafter Automatisierung. In Botthof A, Hartmann EA (Hrsg.) Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0 (S. 125–148). Berlin/Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

  • Pasmore WA (1988) Designing Effective Organizations: The Sociotechnical Systems Perspective. Hoboken (NJ): Wiley.

    Google Scholar 

  • Strohm O, Ulich E (1997) Unternehmen arbeitspsychologisch bewerten. Ein Mehr-Ebenen-Ansatz unter besonderer Berücksichtigung von Mensch, Technik, Organisation. Zürich: vdf.

    Google Scholar 

  • Trist E, Bamforth K (1951) Some social and psychological consequences of the long wall method of coal getting. Human Relations 4:3–38.

    Google Scholar 

  • VDI (Hrsg.) (1990) Handlungsempfehlung: Sozialverträgliche Gestaltung von Automatisierungsvorhaben. Düsseldorf: VDI-Verlag.

    Google Scholar 

  • Volpert W (1993) Kontrastive Arbeitsanalyse im Rahmen der Gestaltung von CIM-Systemen. In Cyranek G, Ulich E (1993) CIM Herausforderung an Mensch, Technik, Organisation (S. 109–113). Zürich: Verlag der Fachvereine.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Wolfgang Kötter .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Kötter, W. (2022). Mensch-Maschine-Systeme. In: Bamberg, E., Ducki, A., Janneck, M. (eds) Digitale Arbeit gestalten. Springer, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-34647-8_5

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-34647-8_5

  • Published:

  • Publisher Name: Springer, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-34646-1

  • Online ISBN: 978-3-658-34647-8

  • eBook Packages: Psychology (German Language)