Advertisement

Blogs

  • Jan-Hinrik SchmidtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Weblogs“ (in Kurzform auch: „Blogs“), sind regelmäßig aktualisierte Webseiten, die bestimmte Inhalte (zumeist Texte beliebiger Länge, aber auch Bilder oder andere multimediale Inhalte) in umgekehrt chronologischer Reihenfolge darstellen. Die Beiträge sind einzeln über URLs adressierbar und bieten in der Regel die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Durch Querverweise in Beiträgen und Kommentaren (Nam, Kapitel 74 in diesem Band) sowie durch empfehlende Links auf andere Blogs – die „Blogroll“ – sind die meisten Blogs Teil eines Geflechts von Webseiten (Schünzel/Traue, Kapitel 71 in diesem Band). Die Gesamtheit aller Blogs wird auch als „Blogosphäre“ bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Buggisch, Christian (2016): Wie viele Blogs gibt es in Deutschland? In: Christian Buggischs Blog. URL: https://buggisch.wordpress.com/2016/02/23/wie-viele-blogs-gibt-es-in-deutschland
  2. Busemann, Katrin/Gescheidle, Christoph (2012): Web 2.0: Habitualisierung der Social Communitys. Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2012. In: Media Perspektiven 7-8: 380-390Google Scholar
  3. Erlhofer, Sebastian (2015): Datenerhebung in der Blogosphäre: Herausforderungen und Lösungswege. In: Welker, Martin/Wünsch, Carsten (Hg.): Die Online-Inhaltsanalyse. Forschungsobjekt Internet. Köln: Von Halem, 144–166Google Scholar
  4. Frees, Beate/Koch, Wolfgang (2015): Internetnutzung: Frequenz und Vielfalt nehmen in allen Altersgruppen zu. In: Media Perspektiven (9): 366–377.Google Scholar
  5. Heise, Nele/Schmidt, Jan-Hinrik (2014): Ethik der Online-Forschung. In: Welker, Martin/ Taddicken, Monika/Schmidt, Jan-Hinrik/Jackob, Nikolaus (Hg.): Handbuch Online- Forschung. Sozialwissenschaftliche Datengewinnung und -auswertung in digitalen Netzen. Köln: Von Halem, 519-539Google Scholar
  6. Li, Dan/Walejko, Gina (2008): SPLOGS AND ABANDONED BLOGS. The perils of sampling bloggers and their blogs. In: Information, Communication & Society 11 (2): 279-296.Google Scholar
  7. Mishne, Gilad/Glance, Natalie (2006): Leave a reply: An Analysis of Weblog Comments. In: Proceedings of the 3rd annual workshop on the Weblogging Ecosytem. URL: http://wwwconference.org/proceedings/www2006/www.blogpulse.com/www2006-workshop/papers/wwe2006-blogcomments.pdf
  8. Moe, Hallvard (2011): Mapping the Norwegian Blogosphere. Methodological Challenges in Internationalizing Internet Research. In: Social Science Computer Review 29 (3): 313–326CrossRefGoogle Scholar
  9. Nissenbaum, Helen (2004): Privacy as contextual integrity. In: Washington Law Review 79 (1): 101-139Google Scholar
  10. Obradovič, Darko/Baumann, Stephan (2008): Identifying and Analysing Germany’s Top Blogs. In: Dengel, Andreas/Berns, Karsten/Breuel, Thomas/Bomarius, Frank/Roth- Berghofer, Thomas (Hg.): KI 2008: Advances in Artificial Intelligence, Bd. 5243. Berlin, Heidelberg: Springer, 111-118Google Scholar
  11. Schenk, Michael/Niemann, Julia/Briehl, Anja (2014): Blogger 2014. Das Selbstverständnis von Themenbloggern und ihr Verhältnis zum Journalismus. URL: https://www.dfjv.de/documents/10180/178294/DFJV_Studie_Das_Selbstverstaendnis_von_Themenbloggern.pdf
  12. Schmidt, Jan-Hinrik (2006): Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie. Konstanz: UVK VerlagsgesellschaftGoogle Scholar
  13. Weltevrede, Esther/Helmond, Anne (2012): Where do bloggers blog? Platform transitions within the historical Dutch blogosphere. In: First Monday 17 (2) URL: http://firstmonday.org/ojs/index.php/fm/article/view/3775

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hans-Bredow-Institut für MedienforschungHamburgDeutschland

Personalised recommendations