Advertisement

GamEducation – Spielelemente in der Universitätslehre

  • Linda Eckardt
  • Dominik Siemon
  • Susanne Robra-Bissantz
Chapter
Part of the Edition HMD book series (EHMD)

Zusammenfassung

Spielerisches Erlernen von Fähigkeiten ist während des Heranwachsens eines Menschen, insbesondere im Kleinkindalter, ein wichtiger Bestandteil. Allerdings verändert sich das Verständnis des Lernens im Jugendalter von einem Lernen auf spielerische Art und Weise zu einer Auffassung des Lernens als ernsthafte Angelegenheit. Die Anwendung von Gamification kann dem entgegenwirken. In dem vorliegenden Beitrag berichten wir von dem Projekt „GamEducation“, welches innerhalb der Lehrveranstaltung „Kooperationen im E-Business“ erstmals im Wintersemester 2012/2013 durchgeführt wurde und den Einsatz von Spielelementen zur Unterstützung des Lernens beschreibt. Die Vermittlung von Vorlesungsinhalten wird durch eine Praxisaufgabe (Hintergrundgeschichte) begleitet, um den stetigen Transfer und die Anwendung des Vorlesungswissens zu ermöglichen. Die Studierenden sammeln in mehreren Challenges sowohl als Gruppe als auch einzeln Punkte. Darüber hinaus diskutieren die Studierenden Inhalte auf einem lehrveranstaltungsbegleitenden Blog und sehen die aktuelle Rangliste als Feedback auf die eigene Leistung. Seit der ersten Durchführung von GamEducation wurde regelmäßig evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, dass das Lehrkonzept die Mehrheit der Studierenden dazu motiviert sich in deutlich höherem Maße zu beteiligen und die Anwendung des Vorlesungswissens dabei hilft, die Inhalte besser zu verstehen.

Schlüsselwörter

Gamification Education GamEducation Spielelemente Universitätslehre 

Literatur

  1. Bligh DA (1998) What’s the use of lectures? Intellect Books, ExeterGoogle Scholar
  2. Deterding S, Khaled R, Nacke LE (2011) Gamification: toward a definition, CHI 2011 workshop, VancouverGoogle Scholar
  3. Dickey M (2007) Game design and learning: a conjectural analysis of how massively multiple online role-playing games (MMORPGs) foster intrinsic motivation. Educ Technol Res Dev 55:253–273CrossRefGoogle Scholar
  4. Kapp KM (2012) The gamification of learning and instruction: game-based methods and strategies for training and education. Wiley, San FranciscoGoogle Scholar
  5. Kim AJ (2009) Putting the fun in functional: applying game mechanics to social media, präsentiert bei Startup2Startup, Palo AltoGoogle Scholar
  6. Knautz K, Sabousta S (2013) Aufbruch nach Zyren: Game-based Learning in der Hochschullehre. Universitätsbibliothek Hildesheim, HildesheimGoogle Scholar
  7. Kruse V, Plicht C, Spannagel J, Wherle M, Spannagel C (2014) Creatures of the Night: Konzeption und Evaluation einer Gamification-Plattform im Rahmen einer Mathematikvorlesung, präsentiert bei DeLFI, FreiburgGoogle Scholar
  8. Laurillard D (2002) Rethinking university teaching: a conversational framework for the effective use of learning technologies. Routledge-Falmer, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  9. McGonigal J (2011) Reality is broken: why games make us better and how they can change the world. Penguin Press, New YorkGoogle Scholar
  10. Reeves B, Read JL (2009) Total engagement: using games and virtual words to change the way people work and business complete. McGraw-Hill Professional, New YorkGoogle Scholar
  11. Sheldon L (2011) The multiplayer classroom: designing coursework as a game. Cengage Learning, BostonGoogle Scholar
  12. Webster J, Martocchio JJ (1992) Microcomputer playfulness: development of a measure with workplace implications. MIS Q 16:201–226CrossRefGoogle Scholar
  13. Witt M (2013) Application of game mechanics to innovation management: theoretical foundations and empirical studies. Dissertation, Technische Universität BraunschweigGoogle Scholar
  14. Zichermann G, Cunningham C (2011) Gamification by design: implementing game mechanics in web and mobile apps. O’Reilly, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Linda Eckardt
    • 1
  • Dominik Siemon
    • 1
  • Susanne Robra-Bissantz
    • 1
  1. 1.Technische Universität BraunschweigBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations