Advertisement

Methoden der ethischen Evaluierung digitalisierter Dienstleistungen in der Pflege

  • Karsten WeberEmail author
  • Alena Wackerbarth
Chapter

Zusammenfassung

Ambient-Assisted-Living- (AAL) bzw. altersgerechte Assistenzsysteme sollen in der Pflege alter und hochbetagter Menschen, aber auch anderer physisch oder psychisch gehandicapter Personen, eingesetzt werden. Damit dieser Einsatz nicht zu sozialen und normativen Konflikten führt, muss die Technik so gestaltet werden, dass die in der Gesellschaft verankerten normativen Prinzipien ebenso wie die subjektiven Erwartungen der prospektiven Anwender adressiert werden. Diese Aufgabe gehört in den Bereich der Technikbewertung und partizipativen Technikgestaltung. Dazu gehören Methoden der ethischen Evaluierung der zu entwickelnden Technik, um Konfliktfelder identifizieren und mögliche Lösungsvorschläge entwickeln zu können, die dann in die Gestaltung der Technik einfließen sollten. Nachdem kurz auf die Herkunft altersgerechter Systeme und auf allgemeine normative Fragen des Einsatzes solcher Systeme eingegangen wurde, werden im Folgenden vier Verfahren zur Technikbewertung und partizipativen Technikgestaltung präsentiert, Bezüge zur Akzeptanzforschung hergestellt sowie kurz die Reichweite und die Grenzen ethischer Evaluierung behandelt.

Literatur

  1. Bauer S (2009) Ansteigende Diversitäten ländlicher Räume? Schlussfolgerungen für die Regionalpolitik. In: Friedel R, Spindler EA (Hrsg) Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S. 97–112CrossRefGoogle Scholar
  2. Betz D, Häring S, Lienert K, Lutherdt S, Meyer S, Reichenbach M, Sust C, Walter H-C, Weingärtner P (2010) Grundlegende Bedürfnisse potenzieller AAL-Nutzer und Möglichkeiten der Unterstützung durch moderne Technologien. In: Meyer S, Mollenkopf H (Hrsg) AAL in der alternden Gesellschaft. Anforderungen, Akzeptanz und Perspektiven. VDE-Verlag, Berlin und Offenbach, S. 40–62Google Scholar
  3. Botsis T, Hartvigsen G (2008) Current status and future perspectives in telecare for elderly people suffering from chronic diseases. J Telemed Telecare 14(4):195–203CrossRefGoogle Scholar
  4. Collingridge D (1980) The social control of technology. St. Martin's Press, New YorkGoogle Scholar
  5. Davis FD (1985) A Technology Acceptance Model for empirically testing new end-user information systems: Theory and results. Massachusetts Institute of Technology, CambridgeGoogle Scholar
  6. Davis FD, Bagozzi RP, Warshaw PR (1989) User acceptance of computer technology: A comparison of two theoretical models. Manage Sci 35(8):982–1003CrossRefGoogle Scholar
  7. Degenhardt W (1986) Akzeptanzforschung zu Bildschirmtext. Methoden und Ergebnisse (Schriftenreihe der Studiengruppe Bildschirmtext e.V. Band 10). München, Verlag Reinhard FischerGoogle Scholar
  8. Dienel H-L (2007) Einführung. In: Friesdorf W, Heine A (Hrsg) sentha – seniorengerechte Technik im häuslichen Alltag. Ein Forschungsbericht mit integriertem Roman. Springer, Berlin S. 9–23CrossRefGoogle Scholar
  9. Dienel H-L, Peine A, Von Blanckenburg C, Cameron H (2007) Die sentha-Methode für die Konzeption seniorengerechter Produkte. In: Friesdorf W, Heine A (Hrsg) sentha – seniorengerechte Technik im häuslichen Alltag. Ein Forschungsbericht mit integriertem Roman. Springer Berlin, S. 115–139CrossRefGoogle Scholar
  10. Fachinger U, Koch H, Henke K-D, Troppens S, Braeseke B, Merda M (2012) Ökonomische Potenziale altersgerechter Assistenzsysteme. Ergebnisse der „Studie zu ökonomischen Potenzialen und neuartigen Geschäftsmodellen im Bereich Altersgerechte Assistenzsysteme“, Vechta. https://partner.vde.com/bmbf-aal/Publikationen/studien/intern/Documents/VDE_PP_AAL_%C3%96kon.%20Potenziale_RZ_oB.pdf. Zugegriffen: 28. Juli. 2016.
  11. Friedewald M, Raabe O, Koch DJ, Georgieff P, Neuhäusler P (2010) Ubiquitäres Computing – Das „Internet der Dinge“ – Grundlagen, Anwendungen, Folgen. Studien des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag 31, Edition Sigma, Berlin.Google Scholar
  12. Genus A (2006) Rethinking constructive technology assessment as democratic, reflective, discourse. Technol Forecast Soc 73(1):13–26CrossRefGoogle Scholar
  13. Gerhardus A, Stich AK (2008) Sozio-kulturelle Aspekte in Health Technology Assessments (HTA). Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 102(2):77–83CrossRefGoogle Scholar
  14. Guston DH, Sarewitz D (2002) Real-time technology assessment. Technol Soc 24(1–2):93–109CrossRefGoogle Scholar
  15. Hacker J, Rendtorff T, Cramer P (2009) Biomedizinische Eingriffe am Menschen. Ein Stufenmodell zur ethischen Bewertung von Gen- und Zelltherapie. de Gruyter Verlag, BerlinGoogle Scholar
  16. ISTAG (2001) Scenarios for Ambient Intelligence in 2010. Final Report compiled by Ducatel K, Bodganowicz M, Scapolo F, Leijten J, Burgelman J-C. http://www.ist.hu/doctar/fp5/istagscenarios2010.pdf. TS: Space Zugegriffen: 28. Juli. 2016.
  17. Kapralos B, Katchabaw M, Rajnovich J, Ijsselsteijn W, Nap HH, De Kort Y, Poels K (2007) Digital game design for elderly users. In: Proceedings of the 2007 conference on Future Play. ACM, New York, S. 17–22.Google Scholar
  18. Kidd CD, Taggart W, Turkle S (2006) A sociable robot to encourage social interaction among the elderly. In: Proceedings of the 2006 IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA). IEEE, Orlando, S. 3972–3976.Google Scholar
  19. Kidholm K, Rasmussen J, Ekeland AG, Bowes A, Flottorp SA, Pederson CD, Jensen LK, Dyrehauge S (2010) MethoTelemed. Final Study Report, V2.11. http://www.mast-model.info/Downloads/MethoTelemed_final_report_v2_11.pdf. Zugegriffen: 26. Juli. 2016
  20. Kidholm K, Ekeland AG, Jensen LK, Rasmussen J, Pedersen CD, Bowes A, Flottorp SA, Bech M (2012) A Model for Asessment of Telemedicine Applications: MAST. Int J Technol Assess 28(1):44–51CrossRefGoogle Scholar
  21. Kollmann T (1998) Akzeptanz innovativer Nutzungsgüter und -systeme. Konsequenzen für die Einführung von Telekommunikations- und Multimediasystemen. Wiesbaden, Gabler VerlagGoogle Scholar
  22. Leonardi C, Mennecozzi C, Not E, Pianesi F, Zancanaro M, Gennai F, Cristoforetti A (2009) Knocking on elders’ door: investigating the functional and emotional geography of their domestic space. In: Proceedings of the 27th international conference on human factors in computing systems. ACM, Boston, S 1703–1712Google Scholar
  23. Lichtenthaler SF (2011) Altern aus der Perspektive der Alzheimer Forschung. In: Gabriel K, Jäger W, Hoff GM (Hrsg) Alter und Altern als Herausforderung. Alber Verlag, Freiburg, S 49–58Google Scholar
  24. Lühmann D, Raspe H (2008) Ethik im Health Technology Assessment – Anspruch und Umsetzung. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 102(2): 69–76CrossRefGoogle Scholar
  25. Manzeschke A, Weber K, Rother E, Fangerau H (2013) Ethische Fragen im Bereich Altersgerechter Assistenzsysteme. VDI/VDE, BerlinGoogle Scholar
  26. Mollenkopf H, Meyer S, Schulze E, Wurm S (2000) Technik im Haushalt zur Unterstützung einer selbstbestimmten Lebensführung im Alter. Das Forschungsprojekt „sentha“ und erste Ergebnisse des sozialwissenschaftlichen Teilprojekts. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 33(3):155–168CrossRefGoogle Scholar
  27. Oosterlaken I, Van Den Hoven J (eds.) (2012) The capability approach, technology and design. Springer, DordrechtCrossRefGoogle Scholar
  28. Park SH, Won SH, Lee JB, Kim SW (2003) Smart home – digitally engineered domestic life. Pers Ubiquit Comput 7(3-4):189–196CrossRefGoogle Scholar
  29. Reinicke T, Blessing L (2007) Produktentwicklung mit Senioren. In: Friesdorf W, Heine A (Hrsg) sentha – seniorengerechte Technik im häuslichen Alltag. Ein Forschungsbericht mit integriertem Roman, Springer Berlin, S 187–207CrossRefGoogle Scholar
  30. Roeser S (2012) Emotional engineers: toward morally responsible design. Sci Eng Ethics 18(1):103–115CrossRefGoogle Scholar
  31. Ropohl G (1996) Ethik und Technikbewertung. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  32. Ropohl G, Schuchardt W, Lauruschkat H (1984) Technische Regeln und Lebensqualität. Analyse technischer Normen und Richtlinien. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  33. Stahl BC, Eden G, Jirotka M, Coeckelbergh M (2014) From computer ethics to responsible research and innovation in ICT: The transition of reference discourses informing ethics-related research in information systems. Inform Manage 51(6):810–818CrossRefGoogle Scholar
  34. Van Den Hoven J (2007) ICT and value sensitive design. In: Goujon P, Lavelle S, Duquenoy P, Kimppa K, Laurent V (eds.) The information society: Innovation, legitimacy, ethics and democracy. In Honor of Professor Jacques Berleur S.J., IFIP International Federation for Information Processing, Springer Verlag, Berlin, S 67–72Google Scholar
  35. VDI (1991a) VDI-Richtlinie 3780. Technikbewertung – Begriffe und Grundlagen. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  36. VDI (1991b) Technikbewertung – Begriffe und Grundlagen. Erläuterungen und Hinweise zur VDI-Richtlinie 3780. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  37. Venkatesh V, Morris MG, Davis GB, Davis FD (2003) User acceptance of information technology: toward a unified view. Mis Quart 27(3):425–478CrossRefGoogle Scholar
  38. Weber K (2012) Bottom-Up Mixed-Reality: Emergente Entwicklung, Unkontrollierbarkeit und soziale Konsequenzen. In: Robben B, Schelhowe H (Hrsg) Be-greifbare Interaktionen – Der allgegenwärtige Computer: Touchscreens, Wearables, Tangibles und Ubiquitous Computing, Transcript Verlag, Bielefeld, S 347–366Google Scholar
  39. Weber K (2015a) Alternative Benutzerschnittstellen als Möglichkeit der Kompensation sensorischer Handicaps. In: Kerkmann F, Lewandowski D (Hrsg) Barrierefreie Informationssysteme: Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung in Theorie und Praxis. Springer, Berlin, S 49–70Google Scholar
  40. Weber K (2015b) MEESTAR: Ein Modell zur ethischen Evaluierung sozio-technischer Arrangements in der Pflege- und Gesundheitsversorgung. In: Weber K, Frommeld D, Manzeschke A, Fangerau H (Hrsg) Technisierung des Alltags: Beitrag für ein gutes Leben?. Steiner Verlag, Stuttgart, S 247–262Google Scholar
  41. Weber K, Haug S (2005) Demographische Entwicklung, Rationierung und (intergenerationelle) Gerechtigkeit – ein Problembündel der Gesundheitsversorgung. In: Joerden JC, Neumann JN (Hrsg) Medizinethik 5. Studien zur Ethik in Ostmitteleuropa, Bd. 8. Verlag Peter Lang, Frankfurt, S 45–74Google Scholar
  42. Weiser M (1991) The computer for the 21st century. Sci Am 265(3):94–104CrossRefGoogle Scholar
  43. Zweck A (2013) Technikbewertung auf Basis der VDI-Richtlinie 3780. In: Simonis G (Hrsg) Konzepte und Verfahren der Technikfolgenabschätzung, Springer, Wiesbaden, S 145–160CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozialforschung und TechnikfolgenabschätzungOstbayerische Technische Hochschule RegensburgRegensburgDeutschland
  2. 2.Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS)StuttgartDeutschland

Personalised recommendations