Advertisement

Theoriekonzepte und didaktische Konzeptualisierungen des Verstehens im modernen Konstruktivismus

  • Elmar Drieschner

Auszug

Der Prozess des Verstehens ist aus konstruktivistischer Sicht eine aktive, lebensgeschichtlich geprägte und selbsttätige ‚Erfindung’ von Sinn und Bedeutung, die zur Erzeugung eigener ‚viabler’ Wirklichkeiten führt. Der von Humberto Maturana und Ernst von Glasersfeld geprägte Begriff ‚Viabilität’ bezeichnet ein Bewertungskriterium für subjektgebundene bzw. soziale Wirklichkeitskonstruktionen, das anders als der hermeneutische Wahrheitsbegriff nicht auf die richtige Rekonstruktion der Bedeutung eines Verstehensgegenstandes verweist, sondern die Passung subjektiver Wirklichkeitskonstruktion und Erfahrung in Handlungszusammenhängen akzentuiert. Glasersfeld drückt dies so aus:

„Verstehen, was jemand gesagt oder geschrieben hat, bedeutet nicht mehr, aber auch nicht weniger, als dass man auf Grund eines sprachlichen Austausches eine begriffliche Struktur aufgebaut hat, die in dem gegebenen Zusammenhang als kompatibel mit dem betrachtet wird, was der Sprecher offenbar gemeint hat“ (Glasersfeld 1997: 233). Verstehen als Konstruktion wird hier als eine Sache des Passens und nicht des Übereinstimmens begrifflicher Strukturen definiert. Die hermeneutische Differenz zwischen den Beteiligten eines Verstehensprozesses bleibt letztlich unüberbrückbar. Dieser pragmatischen Vorstellung zufolge vollzieht sich Verstehen als Einschlagen nützlicher Wege (via = lat. Weg; Viabilität = Weg-barkeit) durch eine an sich intransparent bleibende Wirklichkeit, die von biologischen, psychischen und sozialen Systeme hervorgebracht wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adick, Christel/ Kraul, Margret/ Wigger, Lothar (Hrsg.) (2000): Was ist Erziehungswissenschaft? Festschrift für Peter Menck. Donauwörth: AuerGoogle Scholar
  2. Ahrbeck, Bernd (2004): Kinder brauchen Erziehung. Die vergessene pädagogische Verantwortung. Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  3. Ameln, Falko von (2004): Konstruktivismus. Tübingen u.a.: FranckeGoogle Scholar
  4. Arnold, Rolf/ Siebert, Horst (1999): Konstruktivistische Erwachsenenbildung. Baltmannsweiler: SchneiderGoogle Scholar
  5. Assmann, Jan (1992): Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen. München: BeckGoogle Scholar
  6. Balhorn, Heiko/ Niemann, Heide (Hrsg.) (1997): Sprachen werden Schrift. Lengwil: LibelleGoogle Scholar
  7. Bast, Roland (Hrsg.) (2002): Pädagogische Theoriebildung der 70er Jahre. Sechsfachkurseinheit. Hagen: FernuniversitätGoogle Scholar
  8. Bayerisches Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst (Hrsg.) (1998): Wissen und Werte für die Welt von morgen: Dokumentation zum Bildungskongress des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst, 29./30. April 1998 in der Ludwig-Maximilians-Universität München. Donauwörth: AuerGoogle Scholar
  9. Beetz, Sybille (2000): Beunruhigend beruhigende Botschaften. Erziehungswissenschaftliche Glättungsversuche in konstruktivistischen Didaktikentwürfen. In: ZfPäd 46. 439–451Google Scholar
  10. Bereiter, Carl/ Scardamalia, Marlene (1985): The psychology of written composition. Hillsdale: L. Erlbaum AssociatesGoogle Scholar
  11. Bommes, Michael/ Noack, Christina/ Tophinke, Doris (Hrsg.) (2002): Sprache als Form. FS für Utz Maas. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  12. Brügelmann, Hans (1997): Kinder erfinden Sprache und Schrift. In: Meyer et al. (Hrsg) (1997): 58–62Google Scholar
  13. Brügelmann, Hans (1997a): Rezension von Röber-Siekmeyer, C: Die Schriftsprache entdecken. In: Die Grundschulzeitschrift 81. 58Google Scholar
  14. Brügelmann, Hans (2002): Rose 1 ist Rose 2 ist Rose 3 ist.... Offene Bedeutungen durch geschlossene Gehirne. In: Voß (Hrsg.) (2002): 179–184.Google Scholar
  15. Brügelmann, Hans (2005): Kinder erfinden die Schrift. In: Voß (Hrsg.) (2005a): 176–188Google Scholar
  16. Brügelmann, Hans/ Brinkmann, Erika (1998): Die Schrift erfinden. Lengwil: LibelleGoogle Scholar
  17. Ciompi, Luc (1988): Außenwelt — Innenwelt. Die Entstehung von Zeit, Raum und psychischen Strukturen. Göttingen: Vandenhoeck & RuprechtGoogle Scholar
  18. Dahlberg, Gunilla/ Moss, Peter/ Pence, Alan R. (1999): Beyond Quality in Early Childhood Education and Care. London: Falmer PressGoogle Scholar
  19. Derrida, Jacques (1990): Die différence. In: Engelmann (Hrsg.) (1990): 76ffGoogle Scholar
  20. Dewey, John (1981): The later works, 1925–1953. Carbondale, Ill.: Southern Illinios University PressGoogle Scholar
  21. Dress, Andreas et al. (Hrsg.) (1986): Selbstorganisation. Die Entwicklung von Strukturen in Natur und Gesellschaft. München: PiperGoogle Scholar
  22. Drieschner, Elmar (2004): Verstehen, Konstruktivismus und Pädagogik. Studien zum konstruktivistischen Verstehensverständnis und Begründungsformen konstruktivistischer Pädagogiken. Tönning u.a.: Der Andere VerlagGoogle Scholar
  23. Engelmann, Peter (Hrsg.) (1990): Postmoderne und Dekonstruktion. Stuttgart: ReclamGoogle Scholar
  24. Flacke, Michael (1994): Verstehen als Konstruktion. Literaturwissenschaft und Radikaler Kon-struktivismus. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  25. Foerster, Heinz von/ Pörksen, Bernhard (2001): Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners. 4. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme VerlagGoogle Scholar
  26. Fuhr, Thomas/ Schultheiss, Klaudia. (Hrsg.) (1999): Zur Sache der Pädagogik. Bad Heilbrunn/Obb.: KlinkhardtGoogle Scholar
  27. Gadamer, Hans-Georg (1967): Kleine Schriften I: Philosophie, Hermeneutik. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  28. Gaus, Detlef (2005): Bibliotheken als Bestandteil eines zukünftigen Bildungssystems. Pisa und die Folgen oder: Über Belastbarkeit und Hintergründe eines neuen Deutungsmusters. In: BuB 57. 274–283Google Scholar
  29. Giesecke, Hermann (1998): Pädagogische Illusionen. Stuttgart: Klett CottaGoogle Scholar
  30. Giesecke, Hermann (2005): „Humankapital“ als Bildungsziel. Grenzen ökonomischen Denkens für das pädagogische Handeln. In: Neue Sammlung 45. 377–389Google Scholar
  31. Geyer, Christian (Hrsg.) (2004): Hirnforschung und Willensfreiheit. Zur Deutung der neuesten Experimente. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  32. Girgensohn-Marchand, Bettina (1996): Der Mythos Watzlawick und die Folgen. Weinheim: Deutscher Studien VerlagGoogle Scholar
  33. Glasersfeld, Ernst von (1992): Konstruktion der Wirklichkeit und des Begriffs der Objektivität. In: Meier, Heinrich (Hrsg.): Einführung in den Konstruktivismus. München: Piper Gumin et al (Hrsg) (1992): 9–39Google Scholar
  34. Glasersfeld, Ernst von (1992a): Wissen, Sprache und Wirklichkeit. Arbeiten zum Radikalen Konstruktivismus. Braunschweig u.a.: ViewegGoogle Scholar
  35. Glasersfeld, Ernst von (1994): Piagets konstruktivistisches Modell: Wissen und Lernen. In: Schmidt, Siegfried J. (Hrsg.): Piaget und der Radikale Konstruktivismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp Rusch (Hrsg.) (1994): 16–42Google Scholar
  36. Glasersfeld, Ernst von (1997): Radikaler Konstruktivismus. Ideen, Ergebnisse, Probleme. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  37. Glasersfeld, Ernst von (1999): Konstruktivismus und Unterricht. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 2. 499–506Google Scholar
  38. Glasersfeld, Ernst von (1999a): Konstruktivistische Anregungen für Lehrer. In: Renk (Hrsg.) (1999): 5–18Google Scholar
  39. Gudjons, Herbert (2003): Selbstgesteuertes Lernen der Schüler: Fahren ohne Führerschein? In: Pädagogik 55. 6–9Google Scholar
  40. Günther, Hartmut (1997): Mündlichkeit und Schriftlichkeit. In: Niemann, Heide (Hrsg.): Sprachen werden Schrift. Lengwil: Libelle Balhorn et al. (Hrsg.) (1997): 64–73Google Scholar
  41. Gumin, Heinz/ Meier, Heinrich (Hrsg.) (1992): Einführung in den Konstruktivismus. München: PiperGoogle Scholar
  42. Habermas, Jürgen (1973): Erkenntnis und Interesse. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  43. Hoffmann, Dagmar/ Merkens, Hans (Hrsg.) (2004): Jugendsoziologische Sozialisationstheorien. Weinheim u.a.: JuventaGoogle Scholar
  44. Hoops, Wiklef (1998): Konstruktivismus. Ein neues Paradigma für didaktisches Design? In: Unterrichtswissenschaft 26. 229–253Google Scholar
  45. Humboldt, Wilhelm von (1960): Über die Innere und Äußere Organisation der Höheren Wissenschaftlichen Anstalten in Berlin. In: Weischedel (Hrsg.) (1960): 193–202Google Scholar
  46. Hüther, Gerald (2004): Bedingungsanleitung für ein menschliches Gehirn. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & RuprechtGoogle Scholar
  47. Hüther, Gerald (2005): Die Macht der inneren Bilder. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & RuprechtGoogle Scholar
  48. Jürgens, Eiko (1995): Die ‚neue ‘Reformpädagogik und die Bewegung offener Unterricht. 2. Aufl. Sankt Augustin: Akademia-VerlagGoogle Scholar
  49. Klafki, Wolfgang (1963): Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim u.a.: BeltzGoogle Scholar
  50. Klafki, Wolfgang (2002): Geisteswissenschaftliche Pädagogik. In: Bast (Hrsg.) (2002): 25–68Google Scholar
  51. Klein, Klaus/ Oettinger, Ulrich (2000): Konstruktivismus. Die neue Perspektive im (Sach-)Unterricht. Baltmannsweiler: SchneiderGoogle Scholar
  52. König, Eckard/ Zedler, Peter (Hrsg.) (2002): Qualitative Forschung. 2. Aufl. Weinheim u.a.: BeltzGoogle Scholar
  53. Kraft, Volker (1989): Systemtheorie des Verstehens. Frankfurt am Main: Haag + HerchenGoogle Scholar
  54. Krapp, Andreas/ Weidenmann, Bernd (Hrsg.) (2001): Pädagogische Psychologie: ein Lehrbuch. 4. Aufl. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  55. Krüger, Heinz-Hermann (1997): Einführung in Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich. (Einführungskurs Erziehungswissenschaft; 2)Google Scholar
  56. Krüssel, Hermann (1993): Konstruktivistische Unterrichtsforschung. Frankfurt am Main: LangGoogle Scholar
  57. Lenzen, Dieter (1997): Lösen die Begriffe Selbstorganisation, Autopoiesis und Emergenz den Bildungsbegriff ab? In: ZfPäd 43. 949–968Google Scholar
  58. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  59. Luhmann, Niklas (1985): Die Autopoiesis des Bewusstseins. In: Soziale Welt 36. 402–446Google Scholar
  60. Luhmann, Niklas (1986): Systeme verstehen Systeme. In: Schorr, Karl E. (Hrsg.) Zwischen Intransparenz und Verstehen. Fragen an die Pädagogik. Frankfurt am Main: Suhrkamp Luhmann et al. (1986a): 72–117Google Scholar
  61. Luhmann, Niklas/ Schorr, Karl E. (Hrsg.) (1986a): Zwischen Intransparenz und Verstehen. Fragen an die Pädagogik. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  62. Luhmann, Niklas (1990): Stenographie. In: Luhmann et al. (1990c): 120–137Google Scholar
  63. Luhmann, Niklas (1990a): Die Wissenschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  64. Luhmann, Niklas (1990b): Soziologische Aufklärung 5: Konstruktivistische Perspektiven. 2. Aufl. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  65. Luhmann, Niklas et al. (1990c): Beobachter — Konvergenz der Erkenntnistheorien? Fink: MünchenGoogle Scholar
  66. Luhmann, Niklas (1991): Wie lassen sich latente Strukturen beobachten? In: Krieg, Peter (Hrsg.) Das Auge des Betrachters. München u.a.: Piper Watzlawick et al. (Hrsg.) (1991): 61–74Google Scholar
  67. Luhmann, Niklas (1994): Der „Radikale Konstruktivismus“ als Theorie der Massenmedien? Bemerkungen zu einer irreführenden Debatte. In: Communicatio Socialis 27. 7–12Google Scholar
  68. Luhmann, Niklas (1995): Soziologische Aufklärung 6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  69. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  70. Maturana, Humberto R./ Varela, Francisco J. (1987): Der Baum der Erkenntnis. Bern: ScherzGoogle Scholar
  71. Meinefeld, Werner (1998): Gegen eine Halbierung des Piagetschen Konstruktivismus. In: Ethik und Sozialwissenschaften 9. 550–552Google Scholar
  72. Maturana, Humberto R. (2000): Kognition. In: Schmidt (Hrsg.) (2000a): 89–118Google Scholar
  73. Meyer, Meinert A. et al. (Hrsg) (1997): Lehrmethoden — Lernmethoden. Wege zur Selbstständigkeit. Seelze: Friedrich (Friedrich-Jahresheft; 15)Google Scholar
  74. Mietzel, Gerd (1998): Pädagogische Psychologie des Lehren und Lernens. 5. Aufl. Göttingen u.a.: HogrefeGoogle Scholar
  75. Nassehi, Armin (1997): Kommunikation verstehen. Einige Überlegungen zur empirischen Anwendbarkeit einer systemtheoretisch informierten Hermeneutik. In: Sutter (Hrsg.) (1997): 134–163Google Scholar
  76. Nassehi, Armin (1999): Differenzierungsfolgen. Beiträge zur Soziologie der Moderne. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  77. Nüse, Ralf/ Groeben, Norbert/ Freitag, Burkhard/ Schreier, Margrit (1991): Über die Erfindungen des Radikalen Konstruktivismus. Weinheim: Deutscher Studien VerlagGoogle Scholar
  78. Oevermann, Ulrich et al (1983): Die Methodologie einer objektiven Hermeneutik. In: Moser, Heinz (Hrsg.) Aspekte qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich Zedler et al. (Hrsg.) (1983): 97fGoogle Scholar
  79. Piaget, Jean (1976): Autobiographie. In: Piaget et al. (1976): 15–59Google Scholar
  80. Piaget, Jean et al. (1976): Jean Piaget — Werk und Wirkung. München: KindlerGoogle Scholar
  81. Piaget, Jean (2003): Meine Theorie der geistigen Entwicklung. Hg. Von Reinhard Fatke. Weinheim u.a.: BeltzGoogle Scholar
  82. Plake, Klaus (1991): Reformpädagogik: Wissenssoziologie eines Paradigmenwechsels. Münster u.a.: WaxmannGoogle Scholar
  83. Prange, Klaus (1995): Die wirkliche Schule und das künstliche Lernen. In: ZfPäd 41. 327–333Google Scholar
  84. Prange, Klaus (2000): Phänomenologisch oder konstruktivistisch? Zur Frage, wie der Begriff der Erziehung zu bestimmen ist. In: Kraul, Margret/ Wigger, Lothar (Hrsg.) Was ist Erziehungswissenschaft? Festschrift für Peter Menck. Donauwörth: Auer Adick et al. (Hrsg.) (2000): 15–34Google Scholar
  85. Prange, Klaus (2004): Konstruktion oder Phänomen? Zur Konstitution pädagogischer Kommunikation. In: Neue Sammlung 44. 77–84Google Scholar
  86. Ramseger, Jörg (1993): Unterricht zwischen Instruktion und Eigenerfahrung. Vom wiederkehrenden Streit zwischen Herbartianismus und Reformpädagogik. In: ZfPäd 39. 825–836Google Scholar
  87. Reinmann-Rothmeier, Gabi (2003): Vom selbstgesteuerten zum selbstbestimmten Lernen. In: Pädagogik 55. 10–13Google Scholar
  88. Reinmann-Rothmeier, Gabi/ Mandl, Heinz (2001): Unterrichten und Lernumgebungen gestalten In: Weidenmann, Bernd (Hrsg.) Pädagogische Psychologie: ein Lehrbuch. 4. Aufl. Weinheim: Beltz Krapp et al. (Hrsg.) (2001): 603–646Google Scholar
  89. Renk, Herta-Elisabeth (Hrsg.) (1999): Lernen und Leben aus der Welt im Kopf. Konstruktivismus in der Schule. Neuwied u.a.: LuchterhandGoogle Scholar
  90. Röber-Siekmeyer, Christa. (2000): Die Ignorierung der Linguistik in der Theorie und Praxis des Schrifterwerbs. In: ZfPäd 46. 753–771Google Scholar
  91. Röber-Siekmeyer, Christa (2002): Spiralen und Lassos: Sprachwissenschaft — Sprachdidaktik — Pädagogik. In: Noack, Christina/ Tophinke, Doris (Hrsg.) Sprache als Form. FS für Utz Maas. Opladen: Westdeutscher Verlag Bommes et al. (Hrsg.) (2002): 183–197Google Scholar
  92. Roth, Gerhard (1986): Selbstorganisation — Selbsterhaltung — Selbstreferentialität: Prinzipien der Organisation der Lebewesen und ihre Folgen für die Beziehung zwischen Organismus und Umwelt. In: Dress et al. (Hrsg.) (1986): 149–180Google Scholar
  93. Roth, Gerhard (2000): Erkenntnis und Realität. Das reale Gehirn und seine Wirklichkeit. In: Schmidt (Hrsg.) (2000a): 229–256Google Scholar
  94. Roth, Gerhard (2001): Denken, Fühlen, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  95. Roth, Gerhard (2004): Kant und die Gehirnforschung. In: Forschung und Lehre 3. 132fGoogle Scholar
  96. Roth, Gerhard (2004a): Worüber dürfen Gehirnforscher reden — und in welcher Weise? In: Geyer (Hrsg.) (2004): 66–85Google Scholar
  97. Rusch, Gebhard (1986): Verstehen verstehen. Ein Versuch aus konstruktivistischer Sicht. In: Schorr, Karl E. (Hrsg.) Zwischen Intransparenz und Verstehen. Fragen an die Pädagogik. Frankfurt am Main: Suhrkamp Luhmann et al. (Hrsg.) (1986a): 40–71Google Scholar
  98. Rusch, Gebhard/ Schmidt, Siegfried J. (Hrsg.) (1994): Piaget und der Radikale Konstruktivismus. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  99. Saldern, Matthias von (Hrsg.) (2002): Bildungsgang Realschule. Baltmannsweiler: SchneiderGoogle Scholar
  100. Schelten, Andreas (1998): Schlüsselqualifikationen/Vorbereitung auf die Arbeitswelt/Lebenslanges Lernen. In: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst (Hrsg.) (1998): 283–293Google Scholar
  101. Scherr, Albert (2004): Selbstsozialisation in der polykontexturalen Gesellschaft. In: Merkens, Hans (Hrsg.) Jugendsoziologische Sozialisationstheorien. Weinheim u.a.: Juventa Hoffmann et al. (Hrsg.) (2004): 221–235Google Scholar
  102. Scheunpflug, Annette (2000): Lernen: Mit der Steinzeitausstattung in das Cyberspace? In: Pädagogik 52. 44–48Google Scholar
  103. Schlömerkemper, Jörg (Hrsg.) (2000): Differenzen. Über die politische und pädagogische Bedeutung von Ungleichheiten im Bildungswesen. Weinheim: Juventa (Die Deutsche Schule: Beiheft; 6)Google Scholar
  104. Schmidt, Siegfried J. (2000): Der Radikale Konstruktivismus: Ein neues Programm im interdisziplinären Diskurs. In: Schmidt (Hrsg.) (2000a): 11–88Google Scholar
  105. Schmidt, Siegfried J. (Hrsg.) (2000a): Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus. 8. Aufl. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  106. Schneider, Wolfgang L. (1992): Hermeneutik sozialer Systeme. Konvergenzen zwischen Systemtheorie und philosophischer Hermeneutik. In: Zeitschrift für Soziologie 21. 420–439Google Scholar
  107. Shazer, Steve de (1993): Der Dreh. Überraschende Wendungen und Lösungen in der systemischen Kurztherapie. 3. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme-Verl.Google Scholar
  108. Siebert, Horst (1998): Ein konstruktivistisches ‚Reframing ‘der Pädagogik? In: Voß (Hrsg.) (1998): 280–288Google Scholar
  109. Steinke, Ines (1999); Kriterien qualitativer Forschung. Ansätze zur Bewertung analytisch-empirischer Sozialforschung. Weinheim u.a.: JuventaGoogle Scholar
  110. Strobel-Eisele, Gabriele (1999): „Autopoiesis/Selbstorganisation“: Hoffnungsmetapher oder Forschungsprogramm? In: Schultheiss, Klaudia. (Hrsg.) Zur Sache der Pädagogik. Bad Heilbrunn/Obb.: Klinkhardt Fuhr et al. (Hrsg.) (1999): 195–211Google Scholar
  111. Sutter, Tilmann (Hrsg.) (1997): Beobachtung verstehen, Verstehen beobachten. Perspektiven einer konstruktivistischen Hermeneutik. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  112. Terhart, Ewald (2002): Konstruktivismus und Unterricht. Eine Auseinandersetzung mit theoretischen Hintergründen, Ausprägungsformen und Problemen konstruktivistischer Didaktik. 2. Aufl. Bönen: Verlag für Schule und WeiterbildungGoogle Scholar
  113. Titze, Hartmut (2000): Zensuren in der modernen Gesellschaft. Zur Selbstbeurteilung und Fremdbeurteilung schulischer Leistungsdifferenzen. In: Schlömerkemper (Hrsg.) (2000): 49–62Google Scholar
  114. Titze, Hartmut (2004): Bildungskrisen und sozialer Wandel. In: Geschichte und Gesellschaft 30. 339–372Google Scholar
  115. Uhle, Reinhard (1989): Verstehen und Pädagogik. Eine historisch-systematische Studie über die Begründung von Bildung und Erziehung durch den Gedanken des Verstehens. Weinheim: Deutscher Studien Verlag. (Beiträge zur Theorie und Geschichte der Erziehungswissenschaft; 5)Google Scholar
  116. Uhle, Reinhard (2002): Qualitative Sozialforschung und Hermeneutik. In: Zedler, Peter (Hrsg.) Qualitative Forschung. 2. Aufl. Weinheim u.a.: Beltz König, Eckard et al. (Hrsg.) (2002): 99–122Google Scholar
  117. Uhle, Reinhard (2002a): Zur Möglichkeit eine bildungsphilosophischen Begründung für die Mittlere Bildung. In: Saldern, von (Hrsg.) (2002): 80–104Google Scholar
  118. Vaupel, Dieter (2001): Selbstständigkeit fördern. Wochenplanarbeit als Weg zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen. In: Pädagogik 53. 31–34Google Scholar
  119. Voß, Reinhard (Hrsg.) (1998): SchulVisionen. Theorie und Praxis systemischkonstruktivistischer Pädagogik. Heidelberg: Carl-Auer-VerlagGoogle Scholar
  120. Voß, Reinhard (2000): Neue Lösungen oder alte Rezepte? In: Voß (Hrsg.) (2000a): 1–35Google Scholar
  121. Voß, Reinhard (Hrsg.) (2000a): Verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche in der Schule. Neue Lösungen oder alte Konzepte. Neuwied u.a.: LuchterhandGoogle Scholar
  122. Voß, Reinhard (2002) (Hrsg.): Die Schule neu erfinden. Systemisch-konstruktivistische Annäherungen an Schule und Pädagogik. 4. Aufl. Neuwied u.a.: LuchterhandGoogle Scholar
  123. Voß, Reinhard (2005): Unterricht ohne Belehrung. Kontextsteuerung, individuelle Lernbegleitung, Perspektivenwechsel. In: Voß (Hrsg.) (2005a): 40–62Google Scholar
  124. Voß, Reinhard (Hrsg.) (2005a): Unterricht aus konstruktivistischer Sicht. Die Welten in den Köpfen der Kinder. 2. Aufl. Weinheim u.a.: BeltzGoogle Scholar
  125. Watzlawick, Paul/ Krieg, Peter (Hrsg.) (1991): Das Auge des Betrachters. München u.a.: PiperGoogle Scholar
  126. Watzlawick, Paul (1997): Die erfundene Wirklichkeit. Wie wir wissen, was wir zu wissen glauben. Beiträge zum Konstruktivismus. 9. Aufl. München u.a.: PiperGoogle Scholar
  127. Watzlawick, Paul (2005): Münchhausens Zopf oder Psychotherapie und „Wirklichkeit“. München u.a.: PiperGoogle Scholar
  128. Watzlawick, Paul/ Beavin, Janet H./ Jackson, Don D. (1969): Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien. Bern: HuberGoogle Scholar
  129. Weinert, Franz E. (1982): Selbstgesteuertes Lernen als Voraussetzung, Ziel und Methode des Unterrichts. In: Unterrichtswissenschaft 10. 99–110Google Scholar
  130. Weischedel, Wilhelm (Hrsg.) (1960): Idee und Wirklichkeit einer Universität. Dokumente zur Geschichte der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. Berlin: De GruyterGoogle Scholar
  131. Werning, Rolf (1998): Konstruktivismus. Eine Anregung für die Pädagogik. In: Pädagogik 50. 39–41Google Scholar
  132. Wittenbecher, Iris (2003): Beobachtungen zum Hochschul-und Wissenschaftssystem: zu den Funktionen und Paradoxien von Hochschulen als Organisationen des Wissenschaftssystems. Münster: ScriptoriumGoogle Scholar
  133. Wolff, Dieter (1997): Lernen lernen. Wege zur Autonomie des Schülers. In: Friedrich-Jahresheft; 15) Meyer et al. (Hrsg.) (1997): 106–108Google Scholar
  134. Zedler, Peter/ Moser, Heinz (Hrsg.) (1983): Aspekte qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Elmar Drieschner
    • 1
  1. 1.Universität LüneburgLüneburg

Personalised recommendations