Advertisement

Ökonomik der Marke

Ein Beitrag zum Theorienpluralismus in der Markenforschung

  • Authors
  • Michael Welling

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIII
  2. Problemstellung

  3. Die „Marke“ als Erfahrungsobjekt

  4. Ökonomische Theorie als Erkenntnisobjekt zur Analyse des Erfahrungsobjektes Marke

  5. Rückschau und Ausblick

    1. Front Matter
      Pages 219-219
  6. Back Matter
    Pages 233-317

About this book

Introduction

In Praxis und Wissenschaft bestehen heute kaum mehr Zweifel darüber, dass die Markenführung für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen höchste Relevanz besitzt. Vor diesem Hintergrund widmen sich Forscher seit Jahrzehnten dem Themenfeld "Marke", um theoretische Erkenntnisse zu erarbeiten und darauf basierende Praxisempfehlungen abzuleiten.

Michael Welling analysiert den gegenwärtigen Status quo. Er zeigt ein gravierendes Begriffsdefizit auf und begegnet diesem mit einer die identifizierten Probleme überwindenden Markendefinition. Im Sinne des theoretischen Pluralismus stellt er den bislang dominierenden verhaltenswissenschaftlichen Untersuchungen mit der Ökonomik ein alternatives Erkenntnisobjekt zur Seite. Er legt die Möglichkeiten verfügungsrechtlicher und vor allem informationsökonomischer Analysen dar und erarbeitet damit ein (alternatives) Fundament für die noch immer defizitäre Markentheorie.

Keywords

Informationsökonomie Institutionenökonomie Marke Markenforschung Markenführung Markentheorie Suchmaschinenmarketing (SEM) Wissenschaftstheorie Ökonomik

Bibliographic information