Skip to main content
  • Book
  • Open Access
  • © 2022

Wissenschaft kommuniziert

Eine wissenssoziologische Gattungsanalyse des akademischen Group-Talks am Beispiel der Computational Neuroscience

Authors:

  • Dies ist ein Open-Access-Buch, was bedeutet, dass Sie freien und uneingeschränkten Zugang haben

Part of the book series: Wissen, Kommunikation und Gesellschaft (WISSEN)

  • 2193 Accesses

Buying options

Softcover Book USD 49.99
Price excludes VAT (USA)

Table of contents (5 chapters)

  1. Front Matter

    Pages I-XV
  2. Einleitung

    • René Wilke
    Pages 1-33Open Access
  3. Vorannahmen und Grundbegriffe

    • René Wilke
    Pages 35-85Open Access
  4. Gattungen und Gattungsanalyse

    • René Wilke
    Pages 87-139Open Access
  5. Die Gattungsanalyse des Group-Talks

    • René Wilke
    Pages 141-246Open Access
  6. Zusammenfassung

    • René Wilke
    Pages 247-261Open Access
  7. Back Matter

    Pages 263-277

About this book

In diesem Open-Access-Buch steht der akademische Group-Talk als Format der wissenschaftsinternen Wissenskommunikation im Fokus. Group-Talk ist die Feldbezeichnung für das wöchentliche Arbeitstreffen einer teilnehmend beobachteten Forschungsgruppe in der Computational Neuroscience (CNS). 

Dass (soziale) Wirklichkeit in Interaktionsprozessen erzeugt und institutionalisiert wird, ist eine aus der Wissenssoziologie bzw. dem Sozialkonstruktivismus bereits wohlbekannte Erkenntnis. Dass diese Erzeugung maßgeblich durch kommunikatives Handeln prozessiert wird, ist spätestens seit dem Kommunikativen Konstruktivismus bekannt. Zentral in vorliegender Analyse ist daher die spezifische Form des kommunikativen Handelns, das besondere Format, in dem die CNS, als relativ junger und interdisziplinärer Forschungskontext, von den disziplinär heterogenen Wissenschaftler/-innen im Feld, kommunikativ (re-)konstruiert wird. Die wissenssoziologische Gattungsanalyse dient dabei dazu, den reinen Situationalismus zu überschreiten und die soziologische Mikroanalyse (Handeln), vor dem Hintergrund einer fokussiert-ethnographischen Feldstudie, mit gesellschaftlichen Emergenzphänomenen auf Meso- und Makroebene zu verknüpfen. Erst diese systematische Verbindung des direkt beobachtbaren Wie der Kommunikation mit dem durch ethnographisches Wissen rekonstruierten Warum, überschreitet den Horizont reiner Beschreibung und führt in die Bereiche des soziologischen Verstehens und Erklärens.

Der Autor 
René Wilke ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem DFG-geförderten Forschungsprojekt aviDa am Fachgebiet Allgemeine Soziologie der Technischen Universität Berlin beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen verstehende Soziologie, wissenssoziologische Gattungsanalyse, Videographie und Forschungsdateninfrastrukturen.

Keywords

  • Open Access
  • Wissenssoziologie
  • Wissenskommunikation
  • Gattungsanalyse
  • Videographie
  • Sozialkonstruktivismus
  • Interdisziplinarität

Authors and Affiliations

  • Fachgebiet Allgemeine Soziologie, Technische Universität Berlin, Berlin, Deutschland

    René Wilke

About the author

René Wilke ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem DFG-geförderten Forschungsprojekt aviDa am Fachgebiet Allgemeine Soziologie der Technischen Universität Berlin beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen verstehende Soziologie, wissenssoziologische Gattungsanalyse, Videographie und Forschungsdateninfrastrukturen.

Bibliographic Information

Buying options

Softcover Book USD 49.99
Price excludes VAT (USA)