Advertisement

Handbuch Netzwerkforschung

  • Editors
  • Christian Stegbauer
  • Roger Häußling

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Einleitung

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Christian Stegbauer, Roger Häußling
      Pages 13-16
  3. Geschichte der Netzwerkforschung

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Christian Stegbauer, Roger Häußling
      Pages 19-19
    3. Michael Schnegg
      Pages 21-28
    4. Jörg Raab
      Pages 29-37
    5. Rolf Ziegler
      Pages 39-53
  4. Einführung in das Selbstverständnis der Netzwerkforschung

    1. Front Matter
      Pages 55-55
    2. Christian Stegbauer, Roger Häußling
      Pages 57-60
    3. Beziehungen

      1. Roger Häußling
        Pages 63-87
      2. Jessica Haas, Thomas Malang
        Pages 89-98
      3. Christine B. Avenarius
        Pages 99-111
      4. Christian Stegbauer
        Pages 113-122
    4. Positionen und Akteure

      1. Steffen Albrecht
        Pages 125-134
      2. Christian Stegbauer
        Pages 135-144
      3. Nicoline Scheidegger
        Pages 145-155
      4. Jan Fuhse
        Pages 167-175
      5. Marina Hennig
        Pages 177-189
    5. Gesamtnetzwerke

      1. Matthias Trier
        Pages 205-217
      2. Dietrich Stauffer
        Pages 219-225
      3. Andreas Hepp
        Pages 227-234
  5. Theorien und Theoreme der Netzwerkforschung

    1. Front Matter
      Pages 235-235
    2. Christian Stegbauer, Roger Häußling
      Pages 237-239
    3. Roger Häußling
      Pages 241-254
    4. Herbert Willems
      Pages 255-268
    5. Werner Raub
      Pages 269-280
    6. Christian Stegbauer
      Pages 291-299
    7. Sophie Mützel
      Pages 301-311
    8. Boris Holzer, Jan Fuhse
      Pages 313-323
    9. Birgit Peuker
      Pages 325-335
  6. Methoden der Netzwerkforschung

    1. Front Matter
      Pages 337-337
    2. Christian Stegbauer, Roger Häußling
      Pages 339-343
    3. Ulrik Brandes
      Pages 345-353
    4. Jürgen Lerner
      Pages 355-364
    5. Peter Mutschke
      Pages 365-378
    6. Hans J. Hummell, Wolfgang Sodeur
      Pages 379-395
    7. Volker G. Täube
      Pages 397-406
    8. Richard Heidler
      Pages 407-420
    9. Alexander Rausch
      Pages 421-432
    10. Christian Steglich, Andrea Knecht
      Pages 433-446
    11. Sebastian Schnorf
      Pages 447-457
    12. Betina Hollstein
      Pages 459-470
    13. Jürgen Pfeffer, Peter Fleissner
      Pages 485-494
    14. Jana Diesner, Kathleen M. Carley
      Pages 507-521

About this book

Introduction

Das Buch bietet einen weitreichenden Überblick über Forschungs- und Theoriebereiche in der Netzwerkforschung. Neben einem einführenden Teil zur Geschichte der Netzwerkforschung, zum Selbstverständnis und zu den wichtigsten theoretischen Grundlagen werden Methoden der Netzwerkforschung behandelt. Das wachsende Paradigma wird in immer mehr wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Disziplinen als erkenntnisleitendes Prinzip und als Methode eingesetzt. Ein Überblick über viele dieser Felder bildet einen weiteren Schwerpunkt. Das Buch wird ergänzt durch einen Serviceteil, in dem Lehrbücher vorgestellt werden. Das Handbuch wendet sich damit sowohl an Neueinsteiger in die Thematik als auch an Experten. Am Buch sind die wesentlichen Autorinnen und Autoren der deutschsprachigen Netzwerkforschung beteiligt.

Keywords

Netzwerktheorie Soziologie Soziometrie Strukturalismus Whtie, Harrison

Bibliographic information