Populäre Events

Medienevents, Spielevents, Spaßevents

  • Andreas Hepp
  • Waldemar Vogelgesang

Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB, volume 4)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Theoretische Vorüberlegung

    1. Front Matter
      Pages 9-9
    2. Andreas Hepp, Waldemar Vogelgesang
      Pages 11-36
  3. Populäre Medienevents

  4. Populäre Spielevents

    1. Front Matter
      Pages 145-145
  5. Populäre Spaßevents

    1. Front Matter
      Pages 203-203
    2. Bettina Krüdener, Jörgen Schulze-Krüdener
      Pages 231-243

About this book

Introduction

Anhand von konkreten Beispielen zeigt das Buch, dass Events Bestandteile der heutigen Populär- und Alltagskultur sind. Das Buch arbeitet anhand von empirischen Fallstudien Tendenzender aktuellen Eventisierung von Populärkultur heraus. Hierdurch soll sowohl die gegenwärtige wissenschaftliche Diskussion weitergeführt, als auch Interessierten ein soziokulturelles Phänomen zugänglich gemacht werden, das in Feuilletons häufig als Kommerzialisierung, Vermassung und Verflachung verschiedener Bereiche des kulturellen Lebens abgetan wird. Begreift man Events nämlich als Teil von Populärkultur, so müssen bei deren Erforschung wesentlich stärker die soziokulturellen Auseinandersetzungen als diskursive Rahmenbedingungen mit einbezogen werden. Einzelne Events dürfen nicht einfach nur als Spaß-Haben verstanden werden, sondern sie sind auch - oder gerade -ein konstitutiver Bestandteil einer innerhalb der aktuellen Populär- und Alltagskultur fest verankerten Politik des Vergnügens. 

Keywords

Kultur Marketing Medien Sucht

Editors and affiliations

  • Andreas Hepp
    • 1
  • Waldemar Vogelgesang
    • 2
  1. 1.ErfurtDeutschland
  2. 2.TrierDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97560-7
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-97561-4
  • Online ISBN 978-3-322-97560-7
  • About this book