Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Einführung

  3. Hacking Strategies

  4. The Politics of Cultural Hacking

  5. The Art and Business of Cultural Hacking

    1. Chicks on
      Pages 229-231
    2. Otto Mittmannsgruber, Martin Strauß
      Pages 232-250
  6. Hacking Consumers

  7. Reprise: Hacking Attitudes

  8. Back Matter
    Pages 351-352

About this book

Introduction

Cultural Hacking – Kunst des Strategischen Handelns illustriert die Möglichkeiten kultureller Innovation heute. Von den Dadaisten über Situationismus und Punk existiert eine direkte Entwicklungslinie zu aktuellen Formen subversiver Strategien. Und diese folgen der Logik von Hackern: in fremde Systeme eindringen, sich darin orientieren und dann neue und überraschende Orientierungen einführen. Damit verkörpert Cultural Hacking die zeitgenössische Fortsetzung der Kunst des Handelns im Sinne von Michel de Certeau. Die Herausgeber haben Experten versammelt, die Cultural Hacking in unterschiedlichsten Anwendungskontexten praktizieren – und zwar als Designer, Künstler, Manager, Aktivisten, Wissenschaftler. Das Arsenal ihrer strategischen Ansätze umfasst: Placebo-Produkte – Uniformierende Markenkommunikation – Terroristische Appropriation – Coolness-Kompetenz – Dekonzeptuelles Coding – Hysteriebasierte Marktsegmentierungen – Brand Hacking usw.

Keywords

Brand Hacking Design Kunst ästhetische Subversion

Editors and affiliations

  • Thomas Düllo
    • 1
  • Franz Liebl
    • 2
  1. 1.Institut für Erziehungswissenschaft, Cultural EngineeringOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgDeutschland
  2. 2.WirtschaftsfakultätUniversität Witten/HerdeckeDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/3-211-37777-8
  • Copyright Information Springer-Verlag/Wien 2005
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • Print ISBN 978-3-211-23278-1
  • Online ISBN 978-3-211-37777-2
  • Buy this book on publisher's site