Advertisement

Zeitschrift für Energiewirtschaft

, Volume 42, Issue 2, pp 103–116 | Cite as

Die Verteilung der Kosten des Ausbaus der Erneuerbaren

Eine qualitative Bewertung der meistdiskutierten Vorschläge
  • Manuel Frondel
Article
  • 270 Downloads

Zusammenfassung

Die von privaten und industriellen Verbrauchern in Deutschland zu entrichtenden Strompreise gehören mit zu den höchsten in Europa. Ein wesentlicher Grund dafür ist die Förderung der Erzeugung grünen Stroms via Einspeisevergütungen. Um die Stromkosten-Belastung der Verbraucher nicht weiter zu erhöhen, wurde in jüngster Zeit eine Vielzahl an Vorschlägen unterbreitet, die im Hinblick auf deren Verteilungswirkungen, Umsetzungskosten und politische Realisierbarkeit sowie in Bezug auf die Kostenbelastung für die Industrie und die Auswirkungen auf die Kosteneffizienz, die mit dem künftigen Ausbau der Erneuerbaren verbunden ist, sehr unterschiedlich zu bewerten sind. Die in diesem Beitrag vorgenommene qualitative Bewertung der meistdiskutierten Vorschläge ergibt, dass alle mehr oder weniger große Mängel bezüglich der hier angelegten Kriterien aufweisen. Vor diesem Hintergrund ist die Politik gefordert, ihre Klimaschutzziele und vor allem die Erneuerbaren-Ziele grundsätzlich zu überdenken. In jedem Fall sollte die Kosteneffizienz des weiteren Ausbaus der erneuerbaren Energien erhöht werden, um so künftige Strompreisanstiege zu dämpfen.

Schlüsselwörter

Verteilungswirkungen Kosteneffizienz 

Redistributing the Cost of Promoting Renewable Energy Technologies

A Qualitative Evaluation of the most Prominent Proposals

Abstract

Germany’s private and industrial consumers have to bear electricity prices that are among the highest in Europe, a major reason being the massive subsidization of green electricity via feed-in tariffs. To dampen future electricity cost increases, numerous suggestions were published recently. They differ substantially with respect to their distributional impacts, transaction costs, political feasibility, and their impact on the cost-effectiveness of the future promotion of renewable technologies. This article’s qualitative evaluation of the most prominent proposals indicates that, more or less, they all fall short with respect to these evaluation criteria. In conclusion, decision-makers would be well advised to reconsider Germany’s renewable energy goals. Consideration should be given to either abolishing these ambitious goals or to improving the cost-effectiveness of the future expansion of renewable energy technologies to dampen the likely continued increase in electricity prices.

Notes

Danksagung

Für wissenschaftliche Vorarbeiten und Kommentare bin ich Lukas Tomberg und Stephan Sommer besonderen Dank schuldig. Ich danke dem Verband der chemischen Industrie (VCI) für die finanzielle Unterstützung dieses Beitrags.

Literatur

  1. Agora Energiewende (2015) Die Entwicklung der EEG-Kosten bis 2035. Wie der Erneuerbaren-Ausbau entlang der langfristigen Ziele der Energiewende wirkt. Kurzstudie des Öko-Instituts für die Agora Energiewende. Öko-Institut für die Agora Energiewende, BerlinGoogle Scholar
  2. Agora Energiewende (2017) Neue Preismodelle für Energie – Grundlagen einer Reform der Entgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen auf Strom und fossile Energieträger. Agora Energiewende. Hintergrund, Berlin, April 2017. https://www.agora-energiewende.de/fileadmin/Projekte/2017/Abgaben_Umlagen/Agora_Abgaben_Umlagen_WEB.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  3. BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (2016) Erneuerbare Energien und das EEG: Zahlen, Fakten, Grafiken (2016). BDEW, BerlinGoogle Scholar
  4. BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (2017a) Redispatch in Deutschland. Auswertung der Transparenzdaten. April 2013 bis einschließlich März 2017. BDEW, BerlinGoogle Scholar
  5. BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (2017b) 10 Thesen zur Sektorkopplung. Berlin. https://www.bdew.de/internet.nsf/id/3cc78be7f576bf4ec1258110004b1212/$file/bdew%20positionspapier_10%20thesen%20zur%20sektorkopplung_o%20a.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  6. BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (2017c) Erneuerbare Energien und das EEG: Zahlen, Fakten, Grafiken (2017). BDEW, BerlinGoogle Scholar
  7. BEE – Bundesverband Erneuerbare Energien (2016) Kostenvorteile Erneuerbarer Energien an die Stromkunden weitergeben. BEE-Vorschläge zur Senkung der EEG-Umlage. https://www.bee-ev.de/fileadmin/Publikationen/Positionspapiere_Stellungnahmen/BEE/20161007_BEE-Positionspapier_zur_Senkung_der_EEG-Umlage.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  8. BIHK – Bayerischer Industrie- und Handelskammertag, VBEW – Verband der Bayrischen Energie- und Wasserwirtschaft (2016) Alternative Finanzierung des EEG-Umlagekontos. Studie von Ecofys, Dezember 2016. https://www.bihk.de/bihk/Anhaenge/studie-eeg-umlage2.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  9. BMF – Bundesministerium der Finanzen (2017) Kassenmäßige Steuereinnahmen nach Steuerarten und Gebietskörperschaften (Aktuelle Ergebnisse) – Kalenderjahr 2016. http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerschaetzungen_und_Steuereinnahmen/2017-01-27-steuereinnahmen-kalenderjahr-2016.pdf?__blob=publicationFile&v=2. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  10. BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2016) EEG in Zahlen: Vergütungen, Differenzkosten und EEG-Umlage 2000–2017Google Scholar
  11. BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017a) Zeitreihen zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien in Deutschland unter Verwendung von Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat)Google Scholar
  12. BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017b) Gesamtausgabe der EnergiedatenGoogle Scholar
  13. BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017c) Hintergrundinformationen zur Besonderen Ausgleichsregelung. Antragsverfahren 2016 für Begrenzung der EEG-Umlage 2017. http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/hintergrundinformationen-zur-besonderen-ausgleichsregelung-antragsverfahren-2017.html. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  14. bne – Bundesverband Neue Energiewirtschaft (2016) Möglichkeiten zur Umgestaltung der EEG-Umlagebasis. Kurzstudie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (bne). https://www.ioew.de/fileadmin/user_upload/Kurzstudie-EEG-Umlage.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  15. Chrischilles E (2016) EEG 2017 – Mögliche Entwicklungen der Förderkosten bis 2020 und 2025. Kurzgutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) KölnGoogle Scholar
  16. Eurostat (2017) Electricity price statistics. Statistisches Amt der Europäischen Union, Luxemburg (http://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/Electricity_price_statistics)Google Scholar
  17. Frondel M, Schmidt CM, Vance C (2014) Revisiting Germany’s solar cell promotion: an unfolding disaster. Econ Anal Policy 44(1):3–13CrossRefGoogle Scholar
  18. Frondel M, Sommer S, Vance C (2015) The burden of Germany’s energy transition – an empirical analysis of distributional effects. Econ Anal Policy 45:89–99CrossRefGoogle Scholar
  19. Frondel M, Kutzschbauch O, Sommer S, Traub S (2017) Die Gerechtigkeitslücke in der Verteilung der Kosten der Energiewende auf die privaten Haushalte. Perspekt Wirtschaftspolit 18(4):1–13Google Scholar
  20. Gährs S, Hirschl B, Aretz A (2016) Möglichkeiten zur Umgestaltung der EEG-Umlagebasis. Kurzstudie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)Google Scholar
  21. Heindl P, Schüßler R, Löschel A (2014) Ist die Energiewende sozial gerecht? Wirtschaftsdienst 94(7):508–514CrossRefGoogle Scholar
  22. Hessler M, Loebert I (2013) Zu Risiken und Nebenwirkungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. In: Dewenter R, Haucap J, Kehder C (Hrsg) Wettbewerb und Regulierung in Medien, Politik und Märkten: Festschrift für Jörn Kruse zum 65. Geburtstag. Nomos, Baden-Baden, S 325–355CrossRefGoogle Scholar
  23. Hinz F, Iglhaut D, Frevel T, Möst D (2014) Abschätzung der Entwicklung der Netznutzungsentgelte in Deutschland. Studie im Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei. Schriften des Lehrstuhls für Energiewirtschaft, TU DresdenGoogle Scholar
  24. Matschoss P, Töpfer K (2015) Der EEG-Fonds als ergänzendes Finanzierungsmodell für erneuerbare Energien. IASS Policy Brief 1, Institute for Advanced Sustainability Studies (http://www.iass-potsdam.de/sites/default/files/files/eeg-fonds_digital.pdf)Google Scholar
  25. NEP (2017) Netzentwicklungsplan STROM 2030, Version 2017. 2. Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber. https://www.netzentwicklungsplan.de/sites/default/files/paragraphs-files/NEP_2030_2_Entwurf_Teil1.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  26. Nordhaus W (2014) Estimates of the social cost of carbon: concepts and results from the DICE-2013R model and alternative approaches. J Assoc Environ Resour Econ 1(1/2):273–312Google Scholar
  27. Offshore-NEP (2017) Offshore-Netzentwicklungsplan STROM 2030, Version 2017. 2. Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber. https://www.netzentwicklungsplan.de/sites/default/files/paragraphs-files/ONEP_2030_2_Entwurf_Teil1.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  28. Pittel K, Weissbart C (2016) Stabilisierung der EEG-Umlage durch zeitliche Streckung über Fonds („Streckungsfonds“). Gutachten im Auftrag des Bayrischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. www.cesifo-group.de/portal/page/portal/DocBase_Service/studien/Gutachten_Streckungsfonds_ifo.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  29. Schaefer T (2017) Der Energiesoli – Alternative Finanzierungsmodelle für die Energiewende. IW policy paper 9/2017. https://www.iwkoeln.de/_.../file/.../IW-policy-paper_2017_9_EEG_Finanzierung.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  30. Scheyhing J (2017) Alternativen zur EEG-Umlage: Mögliche Auswirkungen einer Reform der Energiewende-Finanzierung auf die Industrie. Energiewirtsch Tagesfr 67(7):25–28Google Scholar
  31. Schröder C, Grösche P (2015) Plädoyer für einen Energiesoli. Perspekt Wirtschaftspolit 16(4):367–378CrossRefGoogle Scholar
  32. Tol RSJ (2009) The economic effects of climate change. J Econ Perspect 23(2):29–51CrossRefGoogle Scholar
  33. VCI (2017) Weiterer Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland durch Haushaltsfinanzierung. Argumente und Positionen, Verband der chemischen Industrie e. V. https://www.vci.de/vci/downloads-vci/media-weitere-downloads/2017-04-04-vci-kurzargumentarium-finanzierung-ausbau-erneuerbarer-energien.pdf. Zugegriffen: 18.01.2018Google Scholar
  34. Weimann J (2016) Ein Kommentar zu Carsten Schröder und Peter Grösche: Plädoyer gegen einen Energiesoli! Perspekt Wirtschaftspolit 17(1):88–91CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.RWI Leibniz-Institut für WirtschaftsforschungEssenDeutschland
  2. 2.RUB Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations