Die „Neue Mikroelektronik“ in der Informatik: Voraussetzungen und Auswirkungen

  • Reiner W. Hartenstein
Conference paper

DOI: 10.1007/978-3-642-68603-0_2

Volume 57 of the book series Informatik-Fachberichte (INFORMATIK)
Cite this paper as:
Hartenstein R.W. (1982) Die „Neue Mikroelektronik“ in der Informatik: Voraussetzungen und Auswirkungen. In: Nehmer J. (eds) GI-12. Jahrestagung. Informatik-Fachberichte, vol 57. Springer, Berlin, Heidelberg

Zusammenfassung

In den vergangenen vier Jahren vurden die Computer Science Departments an den Universitäten in den USA revolutioniert durch eine neue Entwicklung, dort genannt: VLSI. Diese „neue Mikroelektronik“ entsteht durch das Zusammenwirken mehrerer innovativer Komponenten. Die Informatik bekommt ein neues Hilfsmittel, welches eine direkte Umsetzung von Algorithmen in Layout erlaubt. Eine neuartige Kooperation mit den Halbleiterherstellern schafft die Voraussetzungen für die praktische Erprobung solcher Konzepte und für eine Praxis-orientierte Ausbildung auf diesem Gebiet. Informatik-Methoden dringen in großem Umfang ein in das Gebiet der Entwurfsmethoden für hochkomplexe integrierte Bausteine und der dazugehörigen CAD-Software. Mittelfristig ist mit außerordentlich starken Strukturveränderungen in der Industrie zu rechnen. Das vorliegende Papier beleuchtet Möglichkeiten, Voraussetzungen und Auswirkungen der neuen Entwicklung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Reiner W. Hartenstein
    • 1
  1. 1.Universität KaiserslauternGermany