Zum Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen

Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) und des Motorik-Moduls (MoMo)
  • S. Krug
  • D. Jekauc
  • C. Poethko-Müller
  • A. Woll
  • M. Schlaud
Leitthema

DOI: 10.1007/s00103-011-1391-1

Cite this article as:
Krug, S., Jekauc, D., Poethko-Müller, C. et al. Bundesgesundheitsbl. (2012) 55: 111. doi:10.1007/s00103-011-1391-1

Zusammenfassung

Aufgrund des zunehmend diskutierten Gesundheitszustandes von Kindern und Jugendlichen sowie der veränderten Bewegungswelt ist die Frage nach der Wirkung körperlicher Aktivität auf Gesundheitsaspekte von großer Bedeutung. Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) des Robert Koch-Instituts liefert erstmals bundesweit repräsentative Querschnittdaten zum Zusammenhang zwischen Gesundheit und körperlicher Aktivität. Unter Berücksichtigung soziodemografischer Faktoren legen die Ergebnisse einen positiven Zusammenhang zwischen allgemeinem Gesundheitszustand und verschiedenen Arten der körperlichen Aktivität nahe. Die Ergebnisse variieren dabei hinsichtlich Geschlecht und Art der körperlichen Betätigung. Kausale Rückschlüsse sind aus methodischen Gründen erst nach dem Vorliegen längsschnittlicher Verlaufsdaten und damit nach der zweiten Welle des KiGGS möglich.

Schlüsselwörter

Gesundheitssurvey Kinder Jugendliche Körperliche Aktivität Sport 

Relationship between physical activity and health in children and adolescents

Results of the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) and the “Motorik-Modul” (MoMo)

Abstract

The question of whether physical activity is associated with positive aspects of health becomes increasingly more important in the light of the health status in today’s children and adolescents and due to the changing lifestyle with respect to everyday activity. The German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) collected the first set of nationwide representative cross-sectional data to examine the relationship between health and physical activity. Taking sociodemographic parameters into consideration, the results suggest a positive association between self-estimated general health and several types of physical activity. The results vary with respect to gender and type of physical activity. For methodological reasons, causal conclusions can only be drawn after longitudinal data of the second wave of KiGGS are available.

Keywords

Health survey Children Adolescents Physical activity Exercise 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2011

Authors and Affiliations

  • S. Krug
    • 1
  • D. Jekauc
    • 2
  • C. Poethko-Müller
    • 1
  • A. Woll
    • 2
  • M. Schlaud
    • 1
  1. 1.Abteilung Epidemiologie und GesundheitsberichterstattungRobert Koch-InstitutBerlinDeutschland
  2. 2.Fachgruppe SportwissenschaftUniversität KonstanzKonstanzDeutschland