State-Marker

Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

State-Marker

Definition

Sammelbegriff für zustands- und zeitabhängige Kenngrößen eines bestimmten physiologischen oder pathologischen Prozesses.

Beschreibung

Der Begriff findet innerhalb der Klinischen Chemie vor allem im Rahmen der Alkoholmissbrauchsdiagnostik Anwendung. Er umfasst, in Abgrenzung zum sog. Trait-Marker, all jene klinisch-chemischen Kenngrößen (Kenngröße, klinisch-chemische), die einen akuten, kürzlich zurückliegenden oder chronischen Alkoholkonsum anzeigen, z. B. Ethanol in Blut, γ-Glutamyltransferase, Carbohydrate-deficient transferrin in Serum und Ethylglukuronid in Urin und Haaren. S. auch Alkoholmissbrauchskenngrößen. State-Marker sind für alle physiologischen und pathobiochemischen Zustände definierbar. Für den Diabetes mellitus sind z. B. die Glukosekonzentration in NaF-Serum oder das Hämoglobin A1C im EDTA-Blut State-Marker.

Literatur

  1. Arndt T (2011) Biomarker des Alkoholkonsums – eine Übersicht. Toxichem Krimtech 78:419–430Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations