Promyelozyt

Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Promyelozyt

Englischer Begriff

promyelocyte

Definition

Große unreife Vorläuferzelle der Granulozytopoese mit feinretikulärem Kern und primären Granula.

Beschreibung

Der Promyelozyt ist eine morphologisch charakterisierte Vorläuferzelle der Granulozyten. Innerhalb der Granulozytopoese ist es die größte Zelle mit einem mittleren Durchmesser von etwa 25 μm, einem großen, feinretikulärem Kern und deutlichem Nukleolus. Das weite Zytoplasma ist basophil und enthält sehr viele primäre, azurophile Granula (Granula, azurophile). Dabei können die Granula auch über dem Kern zu liegenkommen. Der Promyelozyt kann normalerweise nur im Knochenmark nachgewiesen werden. Der Anteil der Promyelozyten an der Gesamtzellzahl im Knochenmark beträgt etwa 3 %, innerhalb der myeloischen Reihe 5 %.

Die Abbildung zeigt einen Promyelozyten mit feinretikulärem Kern, weiterem Zytoplasmasaum und typischer, auch über dem Kern liegender Granulation (1000×, May-Giemsa-Grünwald-Färbung):

Literatur

  1. Boll I (1991) Knochenmark-Zytologie. In: Boll I, Heller S (Hrsg) Praktische Blutzelldiagnostik. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 287–290CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und BlutdepotRegionale Kliniken Holding RKH GmbHLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations