Advertisement

Lignocerinsäure

  • A. C. Sewell
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Lignocerinsäure

Synonym(e)

Tetracosansäure

Englischer Begriff

lignoceric acid; tetracosanoic acid

Definition

Gesättigte ultralangkettige Fettsäure (C24:0). Kommt vorwiegend in Sphingomyelin vor. Kleiner Bestandteil pflanzlicher Fette. Großer Bestandteil des Sekrets der vorderen Drüsen der untererdigen Formosa-Termiten (Coptotermes formosanus).

Beschreibung

Lignocerinsäure, bekannt als eine der ultralangkettigen Fettsäuren (VLCFA, very long-chain fatty acids), spielte eine Rolle in der Diagnostik der peroxisomalen Erkrankungen. VLCFA werden in Peroxisomen β-oxidiert. Genetische Defekte der peroxisomalen Oxidation ultralangkettiger Fettsäuren weckten großes Interesse an der VLCFA-Analytik. VLCFA können in Plasma mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) oder mittels Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS) nachgewiesen werden. Lignocerinsäure spielt in der Analyse VLCFA nur noch eine untergeordnete Rolle. Eine erhöhte Plasmakonzentration von u. a. der Lignocerinsäure kann für die Diagnose des Zellweger-Syndroms wegweisend sein.

Literatur

  1. Chen J, Henderson G, Laine RA (1999) Lignoceric acid and hexacosanoic acid: major components of soldier frontal gland secretions of the Formosan subterranean termite (Coptotermes formosanus). J Chem Ecol 254:817CrossRefGoogle Scholar
  2. Singh I, Moser AE, Goldfischer S et al (1984) Lignoceric acid is oxidised in the peroxisome: implications for the Zellweger cerebro-hepato-renal syndrome and adrenoleukodystrophy. Proc Natl Acad Sci U S A 81:4203–4207CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.IngelheimDeutschland

Personalised recommendations