Advertisement

Indikation einer Laboruntersuchung

  • A. M. Gressner
  • O. A. Gressner
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Indikation einer Laboruntersuchung

Englischer Begriff

test purpose

Definition

Auswahl und Veranlassung der Bestimmung einer klinisch-chemischen bzw. labormedizinischen Kenngröße zum Zwecke von Diagnose, Verlaufskontrolle, Prognosebeurteilung und Prädispositionsdiagnostik.

Beschreibung

Bei der Auswahl klinisch-chemischer Kenngrößen (Kenngröße, klinisch-chemische) zum Zwecke der Diagnostik sind Kenntnisse zu Spezifität, diagnostische; Sensitivität, diagnostische; Vorhersagewert, negativer und Vorhersagewert, positiver und zu Merkmalen der Präanalytik (Einflussgrößen, Störgrößen) notwendig, um eine auf die klinische Fragestellung bezogene Validitätsbeurteilung zu ermöglichen. Die Auswahl durch den Arzt basiert auf dessen klinischen, pathobiochemischen und labormedizinischen Wissensstand und Erfahrungen, dem klinischen Zustand des Patienten, der klinischen Fragestellung für Diagnostik, Verlaufskontrolle, Prognosebeurteilung und Prädispositionsdiagnostik (z. B. Risikofaktoren) und auf den technischen, personellen und ökonomischen Bedingungen, die mit der Erstellung der klinisch-chemischen Kenngröße verbunden sind.

Literatur

  1. Casscells W, Schoenberger A, Graboys TB (1978) Interpretation by physicians of clinical laboratory results. N Engl J Med 299:999–1001CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Hindmarsh JT, Lyon AW (1996) Strategies to promote rational clinical chemistry test utilization. Clin Biochem 29:291–299CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations