Fruktosamin

Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

fructosamine

Definition

Bezeichnung für die in der Amadori-Reaktion entstehenden Ketoamine spontan glykierter Plasmaproteine; es handelt sich dabei nicht um ein spezifisches Molekül, sondern um eine gemeinsame Struktur verschiedener Proteine.

Struktur

Amadori-Reaktion

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Fruktosamine entstehen durch nichtenzymatische Glykierung der Plasmaproteine. Ihre Konzentration im Plasma hängt von der Glukosekonzentration ab. Etwa 70 % des Fruktosamin wird von Albumin, etwa 15 % von Immunglobulinen repräsentiert, was ungefähr ihrem Anteil am Gesamtprotein (Protein, gesamt im Urin) entspricht.

Halbwertszeit

Entsprechend der Halbwertszeit der wichtigsten Plasmaproteine ist die Halbwertszeit der Fruktosamine uneinheitlich. Albumin und Immunglobuline haben eine relativ lange Halbwertszeit von ~3 Wochen.

Funktion und Pathophysiologie

Die Glykierung von Proteinen hängt neben dem Vorhandensein freier Aminogruppen und der Glukosekonzentration im...

Literatur

  1. Danese E, Montagnana M, Nouvenne A, Lippi G (2015) Advantages and pitfalls of fructosamine and glycated albumin in the diagnosis and treatment of diabetes. J Diab Sci Technol 9:169–176CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Klinische Chemie und LaboratoriumsmedizinUniversitätsmedizin MainzMainzDeutschland
  2. 2.Institut für LabormedizinHelios Klinikum Berlin-BuchBerlinDeutschland

Personalised recommendations