Skip to main content

Hedwig Lachmann (1865–1918)

  • 9 Accesses

Zusammenfassung

Hedwig Lachmann (1865–1918) war Dichterin, Übersetzerin, Anarchistin und Antimilitaristin. Sie wurde durch ihre Übersetzungen von Symbolisten bekannt ebenso wie durch ihre Übertragungen von Edgar Allan Poe, Oscar Wilde oder Honoré de Balzac. Sie hinterließ ein ausgewähltes lyrisches Werk, das insbesondere Flucht, Judentum, Persönliches, Armut und Krieg thematisierte. Sowohl in ihrer Lyrik als auch in einigen Essays drückte sich ihre anarchistische Ethik aus.

Schlüsselwörter

  • Hedwig Lachmann
  • Lyrikerin
  • Antimilitaristin
  • Übersetzerin
  • Symbolismus

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  • Lachmann, Hedwig. 2003a. Oscar Wilde. In Hedwig Lachmann. Vertraut und fremd und immer doch noch ich: Gedichte, Nachdichtungen und Essays, Hrsg. Armin Strohmeyr, 157–179. Augsburg: Wißner.

    Google Scholar 

  • Lachmann, Hedwig. 2003b. Symbolische Kunst. In Hedwig Lachmann. Vertraut und fremd und immer doch noch ich: Gedichte, Nachdichtungen und Essays, Hrsg. Armin Strohmeyr, 153–156. Augsburg: Wißner.

    Google Scholar 

  • Seemann, Birgit. 1995. Gustav Landauers ‚Bund‘ mit der jüdischen Dichterin Hedwig Lachmann. In Gustav Landauer (1870–1919): eine Bestandsaufnahme zur Rezeption seines Werkes, Hrsg. Leonhard M. Fiedler, Renate Heuer und Annemarie Taeger-Altenhofer, 187–203. Frankfurt/New York: Campus.

    Google Scholar 

  • Seemann, Birgit. 2012. „Mit den Besiegten“: Hedwig Lachmann (1865–1918): deutsch-jüdische Schriftstellerin und Antimilitaristin. In Ausgewählte Schriften. Gustav Landauer, Hrsg. Siegbert Wolf, Bd. 9. Lich/Hessen: Edition AV.

    Google Scholar 

  • Strohmeyr, Armin. 2003. ‚Vertraut und fremd und immer doch noch ich‘ Hedwig Lachmann – Versuch einer Annäherung. In Hedwig Lachmann. Vertraut und fremd und immer doch noch ich: Gedichte, Nachdichtungen und Essays, Hrsg. Armin Strohmeyr, 11–26. Augsburg: Wißner.

    Google Scholar 

  • Walz, Annegret. 1993. „Ich will ja gar nicht auf der logischen Höhe meiner Zeit stehen“ Hedwig Lachmann. Eine Biografie. Flacht: Edition Die Schnecke.

    Google Scholar 

  • Walz, Annegret. 1995. „‚Was ich schrieb, war alles zu Hedwig gesagt‘ Gustav Landauer und Hedwig Lachmann, eine Lebens- und Künstlergemeinschaft“. In „… die beste Sensation ist das Ewige …“ Gustav Landauer – Leben, Werk und Wirkung, Hrsg. Michael Matzigkeit, 155–160. Düsseldorf: Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Sebastian Venske .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this entry

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this entry

Venske, S. (2022). Hedwig Lachmann (1865–1918). In: Friedrich, T. (eds) Handbuch Anarchismus . Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-28531-9_28-1

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-28531-9_28-1

  • Received:

  • Accepted:

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-28531-9

  • Online ISBN: 978-3-658-28531-9

  • eBook Packages: Springer Referenz Sozialwissenschaften & Recht