Skip to main content

Systemtheoretische Methoden in der Geschichtswissenschaft

  • 89 Accesses

Zusammenfassung

Die Systemtheorie Niklas Luhmanns gehört in den Sozialwissenschaften zu den wichtigsten theoretischen Ansätzen. Auch in der Geschichtswissenschaft wird sie rezipiert, obwohl sie keine expliziten Vorgaben für historische Untersuchungsmethoden enthält. Diese Methoden müssen vielmehr aus den Termini und Denkfiguren der Theorie zuerst hergeleitet werden. Mittlerweile liegen etliche historische Untersuchungen vor, die dies in unterschiedlicher Weise geleistet haben. Besonders Luhmanns Theorie der Funktionsdifferenzierung, aber auch sein Begriffspaar Inklusion/Exklusion und sein Konzept von Semantik haben sich dabei als fruchtbar erwiesen.

Schlüsselwörter

  • Soziale Systeme
  • Ausdifferenzierung
  • Semantik
  • Unterscheidung
  • Inklusion/Exklusion

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Notes

  1. 1.

    Bisher ist die Systemtheorie fast nur in der deutschen Geschichtswissenschaft zur Grundlage größerer historischer Studien gemacht worden. Obwohl Luhmanns Werke schon seit den 1970er-, verstärkt dann seit den 1990er-Jahren, u. a. ins Englische, Französische, Spanische und Japanische übersetzt worden sind (Jahraus et al. 2012, S. 460–462), hat sich die Rezeption in den zugehörigen Sprachräumen weitgehend – und naheliegender Weise – auf die Sozialwissenschaften konzentriert. Zu den wenigen Autoren, die auch nach der Anschlussfähigkeit Luhmanns für die historische Forschung gefragt haben, gehört der Politikwissenschaftler José Javier Blanco Rivero von der Universidad Central de Venezuela, dem es vor allem um die Nutzung von Luhmanns Semantikbegriff für die Ideengeschichte geht. Siehe Blanco Rivero 2009 und 2011.

  2. 2.

    Zur Ausdifferenzierung eines weiteren Funktionssystems, des Kunstsystems, siehe am Beispiel der Literatur Werber 1992.

  3. 3.

    Zu Universität und Erziehung auch Stichweh 1991.

  4. 4.

    Zur DFG-Forschungsgruppe 2600 „Ambiguität und Unterscheidung. Historisch-kulturelle Dynamiken“ an der Universität Duisburg-Essen siehe https://www.uni-due.de/forschungsgruppe_2600/.

  5. 5.

    SFB 600 „Fremdheit und Armut. Der Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“ an der Universität Trier, 2002–2012.

  6. 6.

    Einen Versuch unternommen, diese Kategorie gleichsam nachträglich noch in die Systemtheorie einzubauen, hat Weinbach 2013. Heute würde Gender gewiss auch nicht mehr so strikt mit der binären Unterscheidung Mann-Frau verbunden.

Literatur

  • Arlinghaus, Franz-Josef. 2018. Inklusion – Exklusion. Funktionen und Formen des Rechts in der spätmittelalterlichen Stadt. Das Beispiel Köln. Köln: Böhlau.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Becker, Frank. 2001. Kriegserfahrung in der Ära der Einigungskriege aus systemtheoretischer Perspektive. In Die Erfahrung des Krieges. Erfahrungsgeschichtliche Perspektiven von der Französischen Revolution bis zum Zweiten Weltkrieg, Hrsg. Nikolaus Buschmann und Horst Carl, 147–172. Paderborn: Schöningh.

    Google Scholar 

  • Becker, Frank. 2004. Die Universitätsreform Wilhelm von Humboldts. In Geschichte und Systemtheorie. Exemplarische Fallstudien, Hrsg. Frank Becker, 278–302. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Becker, Frank. 2012. Die Luhmann-Rezeption in der Geschichtswissenschaft. In Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Hrsg. Oliver Jahraus et al., 347–351. Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler.

    Google Scholar 

  • Becker, Frank, und Elke Reinhardt-Becker. 2001. Systemtheorie. Eine Einführung für die Geschichts- und Kulturwissenschaften. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Becker, Frank, und Elke Reinhardt-Becker. 2021. Die romantische Liebe und ihre Folgen im langen 19. Jahrhundert. In Ästhetik und Politik der Zerstreuung, Hrsg. Tobias Lachmann, 193–215. Paderborn: Brill und Wilhelm Fink.

    Google Scholar 

  • Blanco Rivero, José Javier. 2009. Teoría de sistemas e historia de las ideas. Aportes sistémicos al debate de la historia de las ideas. Persona y Sociedad 22(2): 91–113.

    Google Scholar 

  • Blanco Rivero, José Javier. 2011. „Observando“ la historia de las ideas. Niklas Luhmann y su contribución al debate contemporáneo de las ciencias históricas. Revista Politeia 34(47): 141–170.

    Google Scholar 

  • Bohn, Cornelia. 2006. Inklusion, Exklusion und die Person. Konstanz: UVK.

    Google Scholar 

  • Bohn, Cornelia, und Alois Hahn. 2002. Patterns of inclusion and exclusion: Property, nation and religion. Soziale Systeme 8(1): 8–26.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Frie, Ewald. 2001. Friedrich August Ludwig von der Marwitz 1777–1837. Biographien eines Preußen. Paderborn: Schöningh.

    Google Scholar 

  • Jahraus, Oliver, et al., Hrsg. 2012. Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler.

    Google Scholar 

  • Luhmann, Niklas. 1980. Gesellschaftliche Struktur und semantische Tradition. In Gesellschaftsstruktur und Semantik. Studien zur Wissenssoziologie der modernen Gesellschaft, Hrsg. Niklas Luhmann, Bd. 1, 9–71. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Luhmann, Niklas. 1980–1995. Gesellschaftsstruktur und Semantik. Studien zur Wissenssoziologie der modernen Gesellschaft, Bd. 4. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Luhmann, Niklas. 1985. Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen: Westdeutscher Verlag.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Reinhardt-Becker, Elke. 2005. Seelenbund oder Partnerschaft? Liebessemantiken in der Literatur der Romantik und der Neuen Sachlichkeit. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Reinhardt-Becker, Elke. 2019a. A never ending story? Romantic love in north-american TV series. Sociologia e Politiche Sociali 22(3): 5–24.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Reinhardt-Becker, Elke. 2019b. Das Liebesaus von Grimmelshausen bis Silbermond. Trennungen in der Popmusik in semantikgeschichtlicher Perspektive (1998–2018). In Liebesgeschichte(n). Identität und Diversität vom 18. bis zum 21. Jahrhundert, Hrsg. Frank Becker und Elke Reinhardt-Becker, 85–127. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Rexroth, Frank. 2018. Fröhliche Scholastik. Die Wissenschaftsrevolution des Mittelalters. München: C.H. Beck.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Scheller, Benjamin. 2013. Die Stadt der Neuchristen: Konvertierte Juden und ihre Nachkommen im Trani des Spätmittelalters zwischen Inklusion und Exklusion. Berlin: Akademie.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Scheller, Benjamin. 2017. Die Geburt des Risikos: Kontingenz und kaufmännische Praxis im mediterranen Seehandel des Hoch- und Spätmittelalters. Historische Zeitschrift 304(2): 305–331.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schlögl, Rudolf. 1995. Glaube und Religion in der Säkularisierung. Die katholische Stadt – Köln, Aachen, Münster – 1700–1840. München: Oldenbourg.

    Google Scholar 

  • Schlögl, Rudolf. 2014. Anwesende und Abwesende. Grundriss für eine Gesellschaftsgeschichte der Frühen Neuzeit. Konstanz: Konstanz University Press.

    Google Scholar 

  • Schönwälder-Kuntze, Tatjana. 2012. Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770–1831). In Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Hrsg. Oliver Jahraus et al., 261–265. Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler.

    Google Scholar 

  • Sikora, Michael. 2004. Formen des Politischen. Der frühmoderne deutsche Reichstag in systemtheoretischer Perspektive. In Geschichte und Systemtheorie. Exemplarische Fallstudien, Hrsg. Frank Becker, 157–184. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Stichweh, Rudolf. 1984. Zur Entstehung des modernen Systems wissenschaftlicher Disziplinen: Physik in Deutschland 1740–1890. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Stichweh, Rudolf. 1991. Der frühmoderne Staat und die europäische Universität: Zur Interaktion von Politik und Erziehungssystem im Prozess ihrer Ausdifferenzierung (16.–18. Jahrhundert). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Stollberg-Rilinger, Barbara, und André Krischer, Hrsg. 2010. Herstellung und Darstellung von Entscheidungen. Verfahren, verwalten und verhandeln in der Vormoderne, Zeitschrift für Historische Forschung. Beihefte, Bd. 44. Berlin: Duncker & Humblot.

    Google Scholar 

  • Timmer, Jan. 2017. Vertrauen. Eine Ressource im politischen System der römischen Republik. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Weinbach, Christine. 2013. Systemtheorie und Gender. Das Geschlecht im Netz der Systeme. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Werber, Niels. 1992. Literatur als System. Zur Ausdifferenzierung literarischer Kommunikation. Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Frank Becker .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this entry

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this entry

Becker, F. (2022). Systemtheoretische Methoden in der Geschichtswissenschaft. In: Haas, S. (eds) Handbuch Methoden der Geschichtswissenschaft. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-27798-7_12-1

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-27798-7_12-1

  • Received:

  • Accepted:

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-27798-7

  • Online ISBN: 978-3-658-27798-7

  • eBook Packages: Springer Referenz Sozialwissenschaften & Recht