Skip to main content

Intersektional regieren. Die Regulierung von Prostitution und Sexarbeit

  • Living reference work entry
  • First Online:
Handbuch Intersektionalitätsforschung

Zusammenfassung

Der Beitrag beleuchtet das Feld der Prostitutions- und Sexarbeitsforschung. Der Ausgangspunkt ist hierbei die Heterogenität des Forschungsfeldes, das durch diverse Zugänge und kontroverse Sichtweisen gekennzeichnet ist. Der Beitrag nimmt eine politik- und sozialwissenschaftliche Perspektive der Problematisierung ein, die danach fragt, wie Prostitution und Sexarbeit zum Gegenstand von politischer Regulierung gemacht werden und welche intersektional operierenden Macht- und Regierungstechniken hierbei eingesetzt werden. Der Beitrag arbeitet mit einem breiten Verständnis von Intersektionalität als Forschungsperspektive, Reflexionswerkzeug, politische Intervention sowie als Paradox von Differenz und Gleichheit.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Sandra Beaufaÿs sowie bei den Herausgeber_innen des Handbuchs für die kritische Durchsicht und Kommentierung früherer Fassungen dieses Beitrags.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Notes

  1. 1.

    Ich bedanke mich sehr herzlich bei Vanessa E. Thompson für den Hinweis auf diesen Text.

Literatur

  • Albert, Martin, und Julia Wege, Hrsg. 2015. Soziale Arbeit und Prostitution: Professionelle Handlungsansätze in Theorie und Praxis. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Andrijasevic, Rutvica. 2014. The figure of the trafficked victim: Gender, rights and representation. In The SAGE handbook of feminist theory, Hrsg. Mary Evans, 359–373. London: SAGE.

    Chapter  Google Scholar 

  • Andrijasevic, Rutvica. 2016. Trafficking: Not a neutral concept. In Irregular Migration, Trafficking and Smuggling of Human Beings: Policy Dilemmas in the EU, Hrsg. Sergio Carrera und Elspeth Guild, 58–63. Büssel: CEPS.

    Google Scholar 

  • Bereswill, Mechthild, Folkert Degenring, und Sabine Stange, Hrsg. 2015. Intersektionalität und Forschungspraxis – wechselseitige Herausforderungen. Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Bilge, Sirma. 2013. Intersectionality undone. Saving intersectionality from feminist intersectionality studies. Du Bois Review 10(2): 405–424.

    Article  Google Scholar 

  • Chaumont, Jean-Michel. 2009. Le mythe de la traite des blanches. Enquête sur la fabrication d’un fléau. Paris: La Découverte.

    Google Scholar 

  • Chebout, Lucy N. 2011. Wo ist Intersectionality in bundesdeutschen Intersektionalitätsdiskursen? Exzerpte aus dem Reisetagebuch einer Travelling Theory. In Intersektionalität zwischen Gender und Diversity: Theorien, Methoden und Politiken der Chancengleichheit, Hrsg. Sandra Smykalla und Dagmar Vinz, 43–57. Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Cho, Sumi, Kimberlé Williams Crenshaw, und Leslie McCall. 2013. Toward a field of intersectionality studies: Theory, applications, and praxis. Signs 38(4): 785–810.

    Article  Google Scholar 

  • Collins, Patricia Hill. 2000. Black feminist thought: Knowledge, consciousness, and the politics of empowerment. New York: Routledge.

    Google Scholar 

  • Corbin, Alain. 1978. Les filles de noce: Misère sexuelle et prostitution au XIXè siècle. Paris: Editions Flammarion.

    Google Scholar 

  • Crenshaw, Kimberlé. 1989. Demarginalizing the intersection of race and sex: A black feminist critique of antidiscrimination doctrine, feminist theory, and antiracist politics. University of Chicago Legal Forum 140:129–167.

    Google Scholar 

  • Crenshaw, Kimberlé. 1991. Mapping the margins: Intersectionality, identity politics, and violence against women of color. Stanford Law Review 43(6): 1241–1299.

    Article  Google Scholar 

  • Crenshaw, Kimberlé. 2011. Postscript. In Framing Intersectionality, Hrsg. Helma Lutz, Maria Teresa Vivar und Linda Supik, 221–233. Farnham: Ashgate.

    Google Scholar 

  • Dankwa, Serena O., Christa Ammann, und Jovita dos Santos Pinto. 2019. Profiling und Rassismus im Kontext Sexarbeit „Overpoliced and Underprotected“. In Racial profiling, Hrsg. Mohamed Wa Baile, Serena O. Dankwa, Tarek Naguib, Patricia Purtschert und Sarah Schilliger, 155–172. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Davidson, Julia O’ Connell. 2006. Will the real sex slave please stand up? Feminist Review 83:4–22.

    Article  Google Scholar 

  • Davis, Kathy. 2008. Intersectionality in Transatlantic Perspective. In ÜberKreuzungen: Fremdheit, Ungleichheit, Differenz, Hrsg. Cornelia Klinger und Gudrun-Axeli Knapp, 19–35. Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Devereux, Cecily. 2006. White slavery. In Encyclopedia of prostitution and sex work, Hrsg. Melissa Ditmore, 539–541. Westport: Greenwood Press.

    Google Scholar 

  • Dodillet, Susanne. 2013. Deutschland – Schweden: Unterschiedliche ideologische Hintergründe in der Prostitutionsgesetzgebung. Aus Politik und Zeitgeschichte 63(9): 29–33.

    Google Scholar 

  • Dodillet, Susanne, und Petra Östergren. 2012. Das schwedische Sexkaufverbot. Beanspruchte Erfolge und dokumentierte Ergebnisse. In SexWork(s): verbieten – erlauben – schützen? Hrsg. Elisabeth Greif, 67–110. Linz: Trauner.

    Google Scholar 

  • Doezema, Jo. 1999. Loose women or lost women? The re-emergence of the myth of white slavery in contemporary discourses of trafficking in women. Gender Issues 18(1): 23–50.

    Article  Google Scholar 

  • Dolinsek, Sonja. 2014. Prostitution und Menschenhandel (1): Die „Wahrheit“ über das „Nordische“ und „Schwedische“ Modell. In menschenhandel heute, Text abrufbar unter. https://menschenhandelheute.net/2014/07/01/prostitution-und-menschenhandel-1-die-wahrheit-uber-das-nordische-und-schwedische-modell/. Zugegriffen am 16.12.2019.

  • Dolinsek, Sonja. 2017. Gehandelte Frau oder unerwünschte Fremde? Zur Geschichte der Prostituierten als Migrantin in Deutschland (1950er-, 1980er-Jahre). Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte 72:66–73.

    Google Scholar 

  • Dolinsek, Sonja. 2019. „Kein Mädchenhandel mehr“: Framing contests in der transnationalen Bekämpfung des Mädchenhandels. In Grenzüberschreitende institutionalisierte Zusammenarbeit von der Antike bis zur Gegenwart, Hrsg. Christian Henrich-Franke, Claudia Hiepel, Guido Thiemeyer und Henning Türk, 385–416. Baden-Baden: Nomos.

    Chapter  Google Scholar 

  • Euchner, Eva-Maria. 2015. Prostitutionspolitik in Deutschland: Entwicklung im Kontext europäischer Trends. Wiesbaden: Springer VS.

    Book  Google Scholar 

  • Fey, Mira. 2019. Governing sex workers through trust: Evaluating policing practices for sex workers’ safety through a procedural justice lens. Journal of Political Power 12(3): 409–424.

    Article  Google Scholar 

  • Gerheim, Udo. 2011. Die Produktion des Freiers: Macht im Feld der Prostitution. Eine soziologische Studie. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Grenz, Sabine. 2007. (Un)heimliche Lust. Über den Konsum sexueller Dienstleistungen, 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Große, Judith. 2014. Der Kampf gegen Prostitution. Zwischen Sittlichkeitsreform, Feminismus und Medizin, 1864–1914. In Biopolitik und Sittlichkeitsreform: Kampagnen gegen Alkohol, Drogen und Prostitution 1880–1950, Hrsg. Judith Große, Francesco Spöring und Jana Tschurenev, 177–215. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Gutiérrez Rodríguez, Encarnación. 2011. Intersektionalität oder: Wie nicht über Rassismus sprechen? In Intersektionalität revisited: Empirische, theoretische und methodische Erkundungen, Hrsg. Sabine Hess, Nikola Langreiter und Elisabeth Timm, 15–52. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Hancock, Ange-Marie. 2016. Intersectionality: An intellectual history. New York: Oxford University Press.

    Book  Google Scholar 

  • Hess, Sabine, Nikola Langreiter, und Elisabeth Timm, Hrsg. 2011. Intersektionalität revisited: Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Heying, Mareen. 2019. Huren in Bewegung: Kämpfe von Sexarbeiterinnen in Deutschland und Italien, 1980 bis 2001. Essen: Klartext.

    Google Scholar 

  • Hunt, Alan. 1999. Governing morals: A social history of moral regulation. Cambridge, UK/New York: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  • Kallenberg, Vera, Jennifer Meyer, und Johanna M. Müller, Hrsg. 2013. Intersectionality und Kritik. Neue Perspektiven für alte Fragen. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Knapp, Gudrun-Axeli. 2005. Race, class, gender reclaiming baggage in fast travelling theories. European Journal of Women’s Studies 12(3): 249–265.

    Article  Google Scholar 

  • Knüttel, Katharina, und Martin Seeliger, Hrsg. 2011. Intersektionalität und Kulturindustrie: Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Kontos, Silvia. 2009. Öffnung der Sperrbezirke. Zum Wandel von Theorien und Politik der Prostitution. Sulzbach: Ulrike Helmer.

    Google Scholar 

  • Küppers, Carolin. 2016. Sexarbeit. Gender Glossar, Text abrufbar unter. https://gender-glossar.de/glossar/item/58-sexarbeit. Zugegriffen am 16.12.2019.

  • Küppers, Carolin. 2018. Gefährlich oder gefährdet? Diskurse über Sexarbeit zur Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Südafrika. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Le Breton, Maritza. 2011. Sexarbeit als transnationale Zone der Prekarität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Löw, Martina, und Renate Ruhne. 2011. Prostitution: Herstellungsweisen einer anderen Welt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Lücke, Martin. 2008. Männlichkeit in Unordnung: Homosexualität und männliche Prostitution in Kaiserreich und Weimarer Republik. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Mauer, Heike. 2014. Zur Konstruktion von Räumen der Un-/Sittlichkeit. Eine machtanalytische Perspektive auf die Problematisierung von Prostitution um 1900. In Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte, Hrsg. Christian Wille, Rachel Reckinger, Sonja Kmec und Markus Hesse, 81–93. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Mauer, Heike. 2016. Ausweisung und Moralisierung als intersektionale Regierungsweisen von Prostitution. Femina Politica 25(1): 103–111.

    Google Scholar 

  • Mauer, Heike. 2018. Intersektionalität und Gouvernementalität: Die Regierung von Prostitution in Luxemburg. Opladen: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Mauer, Heike und Johanna Leinius. 2020. Intersektionalität und Postkolonialität. Kritische feministische Perspektiven auf Politik und Macht. Opladen: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Nussbaum, Martha C. 1998. „Whether from reason or prejudice“: Taking money for bodily services. The Journal of Legal Studies 27(S2): 693–723.

    Article  Google Scholar 

  • Outshoorn, Joyce. 2004a. Introduction. Prostitution, women’s movements and democratic politics. In The politics of prostitution: Women’s movements, democratic states, and the globalisation of sex commerce, Hrsg. Joyce Outshoorn, 1–20. Cambridge, UK/New York: Cambridge University Press.

    Chapter  Google Scholar 

  • Outshoorn, Joyce, Hrsg. 2004b. The politics of prostitution: Women’s movements, democratic states, and the globalisation of sex commerce. Cambridge, UK/New York: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  • Pateman, Carole. 1999. What’s wrong with prostitution? Women’s Studies Quarterly 27(1/2): 53–64.

    Google Scholar 

  • Schrader, Kathrin. 2013. Drogenprostitution: Eine intersektionale Betrachtung zur Handlungsfähigkeit drogengebrauchender Sexarbeiterinnen. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Schulte, Regina. 1979. Sperrbezirke: Tugendhaftigkeit und Prostitution in der bürgerlichen Welt. Frankfurt a. M.: Syndikat.

    Google Scholar 

  • Schuster, Beate. 1998. Die freien Frauen. Dirnen und Frauenhäuser im 15. und 16. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Tünte, Markus, Birgit Apitzsch, und Karen Shire. 2019. Prostitution und Sexarbeit: alte und neue Kontroversen aus dem Blick der Geschlechterforschung. In Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung, Hrsg. Beate Kortendiek, Birgit Riegraf und Katja Sabisch, 845–853. Wiesbaden: Springer VS.

    Chapter  Google Scholar 

  • Walkowitz, Judith R. 1980. Prostitution and victorian society: Women, class, and the state. Cambridge: Cambridge University Press.

    Book  Google Scholar 

  • Wersig, Maria. 2017. Schutz durch Kontrolle? Zur Debatte über die Regulierung der Sexarbeit in Deutschland. In Regulierungen des Intimen: Sexualität und Recht im modernen Staat, Hrsg. Ulrike Lembke, 215–234. Wiesbaden: Springer VS.

    Chapter  Google Scholar 

  • Whyte, Christine. 2013. „Praise Be, Prostitutes as the Women We Are not.“ White Slavery and Human Trafficking – an Intersectional Analysis. In Intersectionality und Kritik, Hrsg. Vera Kallenberg, Jennifer Meyer und Johanna M. Müller, 125–141. Wiesbaden: Springer VS.

    Chapter  Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Heike Mauer .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2021 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this entry

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this entry

Mauer, H. (2021). Intersektional regieren. Die Regulierung von Prostitution und Sexarbeit. In: Biele Mefebue, A., Bührmann, A., Grenz, S. (eds) Handbuch Intersektionalitätsforschung. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-26613-4_45-1

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-26613-4_45-1

  • Received:

  • Accepted:

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-26613-4

  • Online ISBN: 978-3-658-26613-4

  • eBook Packages: Springer Referenz Sozialwissenschaften und Recht

Publish with us

Policies and ethics