Advertisement

Diskussionsfelder der Medienpädagogik: Politik und Medien

Living reference work entry
  • 133 Downloads

Zusammenfassung

Die unauflösbaren Wechselbeziehungen zwischen Politik und Medien bergen auch zahlreiche Herausforderungen für die Medienpädagogik, zumal angesichts einer fortschreitenden Digitalisierung der Prozesse. Anhand einer Auswahl zentraler Konzepte und Perspektiven zeigt der Beitrag einige wesentliche Anknüpfungspunkte für die medienpädagogische Forschung und Praxis auf, um diese Diskurse zu begleiten, transparent zu machen und dem Elektorat die Rolle alter und neuer Akteure in der Beziehung zwischen Medien und Politik zu verdeutlichen.

Schlüsselwörter

Öffentlichkeit Partizipation Vielfalt Selektion Mobilisierung 

Literatur

  1. Cheney, M., & Olsen, C. (2010). Media politics 2.0: An Obama effect. In H. E. Harris, K. R. Moffitt & C. R. Squires (Hrsg.), The Obama effect. Multidisciplinary renderings of the 2008 campaign (S. 49–64). Albany: State University of New York Press.Google Scholar
  2. Davis, A. (2019). Political communication. A new introduction for crisis times. Cambridge/Medford: Polity Press.Google Scholar
  3. Dohle, S., et al. (2021). Junge Meinungsführer als Agenten für Europa? Die Multiplikatoren-Kampagne „Diesmal wähle ich“ als Online- und Offline-Strategie des Europäischen Parlaments. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Europawahlkampf 2019. Wiesbaden: Springer VS (im Druck).Google Scholar
  4. Dong, Q., Day, K. D., & Deol, R. (2011). The resonant message and the powerful new media: An analysis of the Obama Presidential Campaign. In H. E. Harris, K. R. Moffitt & C. R. Squires (Hrsg.), The Obama effect. Multidisciplinary renderings of the 2008 campaign (S. 75–88). Albany: State University of New York Press.Google Scholar
  5. Engelmann, I. (2016). Gatekeeping. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  6. Engelmann, I., Legrand, M., & Marzinkowski, H. (Hrsg.). (2019). Politische Partizipation im Medienwandel. Berlin: Böhland & Schremmer.Google Scholar
  7. Gerhards, J. (1998). Öffentlichkeit. In O. Jarren, U. Sarcinelli & U. Saxer (Hrsg.), Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft. Ein Handbuch mit Lexikonteil (S. 268–274). Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Habermas, J. (1962). Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Neuwied/Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  9. Hallin, D. C., & Mancini, P. (2004). Comparing political communication. Three models of media and politics. Cambridge/New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  10. Holtz-Bacha, C. (Hrsg.). (2019). Die (Massen-)Medien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2017. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Jackob, N., Schultz, T., Jakobs, I., Ziegele, M., Quiring, O., & Schemer, C. (2019). Medienvertrauen im Zeitalter der Polarisierung. Media Perspektiven, 5, 210–220.Google Scholar
  12. Jarren, O., & Donges, P. (2002). Politische Kommunikation in der Mediengesellschaft. Eine Einführung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  13. Jarren, O., Sarcinelli, U., & Saxer, U. (Hrsg.). (1998). Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft. Ein Handbuch mit Lexikonteil. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  14. Jarren, O. (2019). Fundamentale Institutionalisierung: Social Media als neue globale Kommunikationsinfrastruktur. Publizistik, 64(2), 163–179.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kaase, M. (1992). Politische Beteiligung. In M. G. Schmidt (Hrsg.), Lexikon der Politik. Bd. 3: Die westlichen Länder (S. 339–346). München: C. H. Beck.Google Scholar
  16. Kamps, K. (2007). Politisches Kommunikationsmanagement. Grundlagen und Tendenzen einer Professionalisierung moderner Politikvermittlung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Kenski, K., & Hall Jamieson, K. (Hrsg.). (2017). The Oxford handbook of political communication. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  18. Kersting, N. (2017). Demokratische Innovation. Qualifizierung und Anreicherung der lokalen repräsentativen Demokratie. In N. Kersting (Hrsg.), Urbane Innovation (S. 81–120). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Lilienthal, V., & Reineck, D. (2016). „Lügenpresse“ und andere Verschwörungstheorien – Zur Bedrohung von Tendenzfreiheit und Medienvielfalt im Digitalen Journalismus. In K. Stern, K.-N. Peifer & K.-E. Hain (Hrsg.), Media Bias im Internet – Tendenzfreiheit und Vielfalt von Medien(inhalten) (S. 89–105). München: C. H. Beck.Google Scholar
  20. Luhmann, N. (2017). Die Realität der Massenmedien (5. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Mahrt, M. (2019). Beyond filter bubbles and echo chambers: the integrative potential of the internet. Berlin: Böhland & Schremmer.Google Scholar
  22. Marcinkowski, F. (1993). Publizistik als autopoietisches System. Politik und Massenmedien. Eine systemtheoretische Analyse. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  23. Maurer, M., & Oschatz, C. (2016). The influence of online media on political knowledge. In G. Vowe & P. Henn (Hrsg.), Political communication in the online world. Theoretical approaches and research designs (S. 73–87). New York/London: Routledge.Google Scholar
  24. McQuail, D. (2010). McQuails mass communication theory (6. Aufl.). London: Sage.Google Scholar
  25. Münch, R. (1992). Dialektik der Kommunikationsgesellschaft (2. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Peiser, W. (1996). Die Fernsehgeneration. Eine empirische Untersuchung ihrer Mediennutzung und Medienbewertung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Raupp, J., Kocks, J. N., & Murphy, K. (Hrsg.). (2018). Regierungskommunikation und staatliche Öffentlichkeitsarbeit. Implikationen des technologisch induzierten Medienwandels. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Reinemann, C., Stanyer, J., Aalberg, T., Esser, F., & de Vreese, C. H. (Hrsg.). (2019). Communication populism: Comparing actor perceptions, media coverage, and effects on citizens in Europe. New York/London: Routledge.Google Scholar
  29. Rössler, P. (2007). Media content diversity: conceptual issues and future directions for communication research. In C. S. Beck (Hrsg.), Communication yearbook (Bd. 31, S. 447–513). Mahwah: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  30. Russ-Mohl, S. (2017). Die Informierte Gesellschaft und ihre Feinde: Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  31. Schmidt, M. G. (2010). Demokratietheorien. Eine Einführung (5. Aufl.). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  32. Schweiger, W. (2007). Theorien der Mediennutzung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  33. Schweiger, W., Weber, P., Prochazka, F., & Brückner, L. (2019). Algorithmisch personalisierte Nachrichtenkanäle. Begriffe, Nutzung, Wirkung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  34. Shearer, E., & Matsa, K. E. (2018). News use across social media platforms 2018. Report, Pew Research Center, Journalism & Media. https://www.journalism.org/2018/09/10/news-use-across-social-media-platforms-2018. Zugegriffen am 29.09.2019.
  35. Vedder, B. (2017). Neue Freunde. Über Freundschaft in Zeiten von Facebook. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  36. Vowe, G. (2003). Medienpolitik – Regulierung der medialen öffentlichen Kommunikation. In G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 210–227). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  37. Vowe, G., & Henn, P. (Hrsg.). (2016). Political communication in the online world. Theoretical approaches and research designs. New York/London: Routledge.Google Scholar
  38. Warner, B. R., Bystrom, D. G., McKinney, M. S., & Banwart, M. C. (Hrsg.). (2018). An unprecedented election: Media, communication, and the electorate in the 2016 campaign. Santa Barbara: Praeger.Google Scholar
  39. Weber, P., Mangold, F., Hofer, M., & Koch, T. (Hrsg.). (2019). Meinungsbildung in der Netzöffentlichkeit. Aktuelle Studien zu Nachrichtennutzung, Meinungsaustausch und Meinungsbeeinflussung in Social Media. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  40. Wilhelm, C., Podschuweit, N., Hofer, M., & Koch, T. (Hrsg.). (2018). Medienwahl. Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Woolley, S. C., & Howard, P. N. (2019). Computational propaganda. Political parties, politicians, and political manipulation on social media. New York: Oxford University Press.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations