Advertisement

Staatliche Öffentlichkeitsarbeit/Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

  • Isabelle BoruckiEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Unter staatlicher Öffentlichkeitsarbeit wird grundsätzlich das Informieren und Aufklären einer Bevölkerung durch ihre Regierung verstanden. Allgemein werden in Deutschland die Regierungskommunikation oder Regierungs-Public-Relations, wie staatliche Öffentlichkeitsarbeit auch bezeichnet werden kann, verschiedentlich unterteilt. Dies geschieht zunächst nach den Zielgruppen und dann nach den Inhalten und Kanälen. Letzteres ist insbesondere im digitalen Zeitalter von immenser Bedeutung. Damit verbunden ist ein jeweils unterschiedliches Verständnis von Regierungskommunikation, das sich ebenso auf damit verbundene Aufgaben und Ziele auswirken kann.

Literatur

  1. Borucki, Isabelle. 2014. Regieren mit Medien: Auswirkungen der Medialisierung auf die Regierungskommunikation der Bundesregierung von 1982–2010, Politik und Kommunikation. Leverkusen: Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  2. Borucki, Isabelle. 2016. Wie viel Partei steckt in Regierungskommunikation? Strukturelle Determinanten des Kommunikationsmanagements der Bundesregierung. In Parteien in Staat und Gesellschaft, Hrsg. Sebastian Bukow, Uwe Jun und Oskar Niedermayer, 191–209. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  3. Canel, María José, und Karen Sanders, Hrsg. 2013. Introduction: Mapping the field of government communication. In Government communication, 1–26. London: Bloomsbury Academic.Google Scholar
  4. Heye, Uwe-Karsten. 2002. Kommunikation als Dienstleistung: Die Neuorientierung des Bundespresseamtes. Vorgänge 41(2): 80–88.Google Scholar
  5. Mertes, Michael. 2003. Bundeskanzleramt und Bundespresseamt: Das Informations- und Entscheidungsmanagement der Regierungszentrale. In Information und Entscheidung, Hrsg. Gerhard Hirscher und Karl-Rudolf Korte, 52–78. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. Tenscher, Jens. 2002. Verkünder – Vermittler – Vertrauensperson: Regierungssprecher im Wandel der Zeit. In Politische Akteure in der Mediendemokratie, Hrsg. Heribert Schatz, Patrick Rössler und Jörg U. Nieland, 245–269. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Campus DuisburgUniversität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations