Katalogbasierte Beschaffungssysteme

Living reference work entry
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

Der Großteil der Beschaffungsprozesse eines Unternehmens wird durch dezentrale Bedarfsanforderungen der Fachabteilungen ausgelöst. Um den damit verbundenen, potenziell extrem hohen Aufwand zu reduzieren und ordnungsgemäße Abläufe sicherzustellen, werden katalogbasierte Beschaffungssysteme eingesetzt. Im Beitrag wird ein Überblick darüber gegeben, welche Voraussetzungen für die elektronische Bedarfserfassung zu beachten sind und wie Elektronische Kataloge technisch umgesetzt werden. Des Weiteren wird dargestellt, wie der idealtypische Beschaffungsprozess aufgebaut ist und die damit verbundenen Potenziale und Herausforderungen sowie die Neuausrichtung betrieblicher Aufgaben aufgezeigt. Zudem werden die für die Praxis relevanten Nutzungsmodelle vorgestellt.

Schlüsselwörter

Elektronische Kataloge Order-to-Pay-Prozess Beschaffungsprozess Desktop Purchasing Systeme Katalog-Marktplätze 

Literatur

  1. Bogaschewsky, Ronald, Hrsg. 1999. Elektronischer Einkauf. Gernsbach: Deutscher Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  2. Bogaschewsky, Ronald, und Uwe Kracke. 1999. Internet-Intranet-Extranet. Strategische Waffen für die Beschaffung. Gernsbach: Deutscher Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  3. Bogaschewsky, Ronald, und Holger Müller. 2015. Elektronische Beschaffung 2015: Stand der Nutzung und Trends. Würzburg. http://www.cfsm.de/fileadmin/Downloads/E-Procurement/Elektronische_Beschaffung_2015.pdf. Zugegriffen am 19.09.2017.
  4. Bogaschewsky, Ronald, und Holger Müller. 2016. Purchase-to-Pay-Prozesse: Stand der Anwendung und Trends 2016. Würzburg: Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Industriebetriebslehre. http://www.cfsm.de/fileadmin/Downloads/Studien/P2P/Studie_P2P_Bogaschewsky_Mueller.pdf. Zugegriffen am 19.09.2017.
  5. Bogaschewsky, Ronald, und Holger Müller. 2017. Digitalisierung, Vernetzung, Industrie 4.0 in Einkauf und SCM – heute und morgen. Würzburg. http://www.cfsm.de/fileadmin/Downloads/Studien/2017/Studie_Digitalisierung_2017.pdf. Zugegriffen am 19.09.2017.
  6. Bollini, Elisabeth, und Holger Müller. 2017. Indirekter Einkauf im Fokus: Zwischen Einsparpotenzial und Zukunftschancen. Leipzig. http://www.mercateo.com/corporate/info/mercateo-htwk-studie-2017/. Zugegriffen am 19.09.2017.
  7. Gronau, Norbert. 2010. Enterprise Resource Planning, 2. Aufl. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  8. Kurbel, Karl E. 2013. Enterprise resource planning and supply chain management – Functions, business processes and software for manufacturing companies. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  9. Stoll, Patrick. 2008. Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen. Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  10. Tempelmeier, Horst. 2008. Material-Logistik. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität WürzburgWürzburgDeutschland
  2. 2.Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations