Advertisement

Videografie

  • Dorothee Gronostay
  • Sabine Manzel
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag bietet einen Überblick über die Videografie als Forschungsmethode in der Politikwissenschaft und der politikdidaktischen Unterrichtsforschung. Es werden Grundlagen der Erhebung und Auswertung von Videodaten mit qualitativen als auch quantitativen Methoden anhand von Beispielen erläutert. Die Videografie bedarf einer Kombination mit weiteren Auswertungsmethoden (Inhaltsanalyse) und kann in vielfältigen Untersuchungsdesigns Anwendung finden. Anknüpfungspunkte zur Medien-, Kommunikations- und Filmwissenschaft und zur Psychologie werden sichtbar. Neben dem Potenzial der Methode (Perspektivenvielfalt) werden auch Herausforderungen (Datenschutz) diskutiert.

Schlüsselwörter

Videografie Videostudie Forschungsmethode Wahlforschung Politische Bildung 

Literatur

  1. Angermuller, Johannes, Martin Nonhoff, Eva Herschinger, Felicitas Macgilchrist, Martin Reisigl, Juliette Wedl, Daniel Wrana, und Alexander Ziem, Hrsg. 2014. Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Bd. 1–2. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Ayres, Paul, und Fred Paas. 2009. Interdisciplinary perspectives inspiring a new generation of cognitive load research. Educational Psychology Review 21:1–9.CrossRefGoogle Scholar
  3. Behnke, Joachim, Thomas Gschwend, Delia Schindler, und Kai-Uwe Schnapp. 2006. Methoden der Politikwissenschaft: Neuere qualitative und quantitative Analyseverfahren. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Behnke, Joachim, Nina Baur, und Nathalie Behnke. 2010. Empirische Methoden der Politikwissenschaft, 2., ak. Aufl. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. Bohnsack, Rolf, Iris Nentwig-Gesemann, und Arnd-Michael Nohl, Hrsg. 2013. Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  6. Bohnsack, Rolf, Bettina Fritsche, und Monika Wagner-Willi. 2015. Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis, 2., durchges. Aufl. Berlin: Barbara Budrich.Google Scholar
  7. Bortz, Joachim, und Nicola Döring. 2003. Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaften, 3., überarb. Aufl. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  8. Breidenstein, Georg, Stefan Hirschauer, Herbert Kalthoff, und Boris Nieswand. 2013. Ethnografie: Die Praxis der Feldforschung. Konstanz: UTB.Google Scholar
  9. Cives! School of Civic Education. 2017. Videobasierte Unterrichtsforschung. http://cives-school.de/?page_id=1691#video. Zugegriffen am 14.07.2017.
  10. Denzin, Norman Kent. 1970. Sociological methods: A source-book. London: Butterworths.Google Scholar
  11. Dinkelaker, Jörg. 2010. Simultane Sequentialität. Zur Verschränkung von Aktivitätssträngen in Lehr-Lernveranstaltungen und zu ihrer Analyse. In Videographie praktizieren. Herangehensweisen, Möglichkeiten und Grenzen, Hrsg. Michael Corsten, Melanie Krug und Christine Moritz, 91–117. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. DESI-Konsortium. Hrsg. 2008. Unterricht und Kompetenzerwerb zu Deutsch und Englisch. DESI-Studie: Die Ergebnisse, Leistungsverteilungen und Bedingungsfaktoren. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Diermann, Melanie, Moritz Ballensiefen, und Karl-Rudolf Korte. 2008. Alles Marketing, oder was?! Betrachtung zweier Wahlwerbespots von SPD und CDU aus dem Bundestagswahlkampf 2005 unter Marketingaspekten. In Politik im Spot-Format. In Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Hrsg, Alexander Dörner und Christian Schicha, 101–127. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  14. Dinkelaker, Jörg, und Matthias Herrle. 2009. Erziehungswissenschaftliche Videographie: eine Einführung. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Dörner, Alexander, und Christian Schicha, Hrsg. 2008. Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  16. Gagel, Walter, und Andreas Unger, Hrsg. 1992. Politikdidaktik praktisch. Mehrperspektivische Unterrichtsanalysen. Ein Videobuch. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  17. Gautschi, Peter, Daniel V. Moser, Kurt Reusser, und Pit Wiher. 2007. Geschichtsunterricht heute. Eine empirische Analyse ausgewählter Aspekte. Bern: hep.Google Scholar
  18. Gerber, A. S., G. A. Huber, D. Doherty, und C. M. Dowling. 2012. Disagreement and the avoidance of political discussion: Aggregate relationships and differences across personality traits. American Journal of Political Science 56(4): 849–874.CrossRefGoogle Scholar
  19. Gronostay, Dorothee. 2016. Argument, counterargument, and integration? Patterns of argument reappraisal in controversial classroom discussions. Journal of Social Science Education 15(2): 42–56.Google Scholar
  20. Gronostay, Dorothee. 2018. To argue or not to argue? Predicting student’s participation in controversial political classroom discussions by personality traits, epistemological beliefs, argumentativeness and assigned positions for in-class discussion. Unterrichtswissenschaft (im Druck).Google Scholar
  21. Harper, Douglas. 2012. Visual sociology: An introduction. London: Rouledge.Google Scholar
  22. Heath, Christian, Jon Hindmarsh, und Paul Luff. 2010. Video in qualitative research. London: Sage.Google Scholar
  23. Hiebert, James, Ronald Gallimore, Helen Garnier, Karen Bogard Givvin, Hilary Hollingsworth, Jennifer Jacobs, Angel Miu-Ying Chui, Diana Wearne, Margaret Smith, Nicole Kersting, Alfred Manaster, Ellen Tseng, Wallace Etterbeek, Carl Manaster, Patrick Gonzales, und James Stigler. 2003. Teaching mathematics in seven countries: Results from the TIMSS 1999 video study, NCES (2003–013). Washington, DC: U.S. Department of Education, National Center for Education Statistics.Google Scholar
  24. Hobbs, Dick, und Richard Wright, Hrsg. 2006. The Sage handbook of fieldwork. London: Sage.Google Scholar
  25. Holtz-Bacha, Christina, und Lynda L. Kaid. 1993. Wahlspots im Fernsehen. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Untersuchungen aus dem Wahljahr 1990, 46–71. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  26. Holtz-Bacha, Christina, und Eva-Maria Lessinger. 2015. Die Königin, der Rausschmeißer und die Gemeine Filzlaus: Die Wahlspots der Parteien im Bundestagswahlkampf 2013. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013, Hrsg. Christina Holtz-Bacha, 71–90. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  27. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin. 2017. Medienaufzeichnung. http://www.polsoz.fu-berlin.de/kommwiss/forschung/medienaufzeichnung/index.html. Zugegriffen am 14.07.2017.
  28. Janík, Tomáŝ, und Tina Seidel. 2009. The power of video studies in investigating teaching and learning in the classroom. Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Jansen, Astrid, Gary Bente, und Nicola C. Krämer. 2010. Wahlkampf 2005: Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Inszenierung von Angela Merkel und Gerhard Schröder in den Fernsehnachrichten unter Berücksichtigung des Geschlechterstereotyps. In Information, Wahrnehmung, Emotion. Politische Psychologie in der Wahl- und Einstellungsforschung, Hrsg. Thorsten Faas et al., 33–50. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  30. Keutzer, Oliver, Sebastian Lauritz, Claudia Mehlinger, und Peter Moormann. 2014. Filmanalyse. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  31. Kirschner, Paul A., John Sweller, und Richard E. Clark. 2006. Why minimal guidance during instruction does not work: An analysis of the failure of constructivist, discovery, problem-based, experiential, and inquiry-based teaching. Educational Psychologist 41(2): 75–86.CrossRefGoogle Scholar
  32. Kleiner, Marcus S., und Jörg-Uwe Nieland. 2008. „Schaut auf dieses Land!“ Deutschlandbilder in den Fernsehspots zur Bundestagswahl 2005. In Politik im Spot-Format. In Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Hrsg, Alexander Dörner und Christian Schicha, 215–234. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  33. Knoblauch, Hubert, und Bernt Schnettler, Hrsg. 2006. Video analysis. Methodology and methods. Qualitative audiovisual data analysis in sociology. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  34. Krisanthan, Balasundaram, Sabine Fabriz, Tim Engartner, Christian Müller, Hanna Mach, und Holger Horz. 2016. Veränderung lernerseitiger Einstellungen: Untersuchungen zum Umgang mit Unterrichtsmaterialien im Politik- und Wirtschaftsunterricht. In Videoanalysen in der Unterrichtsforschung. Methodische Vorgehensweisen und Anwendungsbeispiele, Hrsg. Udo Rauin, Matthias Herrle und Tim Engartner, 263–275. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  35. Kuckartz, Udo. 2014. Mixed Methods: Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  36. Lötscher, Alexander, und Corinne Wyss. 2013. Formen von Klassenrat aus Sicht der Theorie, der Lehrpersonen und der Schülerinnen und Schüler. Erkenntnisse aus einer Videostudie. In Lehrer- und Schülerforschung in der politischen Bildung, Hrsg. Anja Besand, 98–108. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  37. Malinowski, Bronislaw. 1922. Argonauts of the Western Pacific. An account of native enterprise and adventure in the archipelagoes of Melanesian New Guinea. London: Routledge.Google Scholar
  38. Manzel, Sabine. 2016. Diskussionen im Politikunterricht – nur was für lautstarke Jungen ohne Migrationshintergrund? In Herausforderung Migration: Perspektiven der politischen Bildung, Hrsg. Thomas Goll, Monika Oberle und Stefan Rappenglück, 143–151. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  39. Manzel, Sabine, und Dorothee Gronostay. 2013. Videographie im Politikunterricht – Erste Ergebnisse einer Pilotstudie zu domänenspezifischen Basisdimensionen. In Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken, Hrsg. Ulrich Riegel und Klaus Macha, 198–215. Münster: Waxmann.Google Scholar
  40. Maurer, Marcus. 2008. Überzeugen oder überreden? Argumentationsstrategien in den Wahlwerbespots der Bundestagsparteien 1994 bis 2005. In Politik im Spot-Format. In Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Hrsg, Alexander Dörner und Christian Schicha, 129–145. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  41. Mayring, Philipp. 2010. Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Weinheim/Basel: Beltz.CrossRefGoogle Scholar
  42. Miller, George. 1956. The magical number seven, plus or minus two: Some limits on our capacity for processing information. Psychological Review 63:81–97.CrossRefGoogle Scholar
  43. Mohn, Elisabeth. 2002. „Filming Culture“. Spielarten des Dokumentierens nach der Repräsentationskrise. Stuttgart: deGruyter.Google Scholar
  44. Nullmeier, Frank, Tanja Pritzlaff, Anne C. Weihe, und Britta Baumgarten. 2008. Entscheiden in Gremien. Von der Videoaufzeichnung zur Prozessanalyse. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  45. Petko, Dominik. 2006. Kameraskript. In Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie „Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis“, Hrsg. Eckhard Klieme, Christine Pauli und Kurt Reusser, 15–37. Frankfurt a. M.: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung (GFPF).Google Scholar
  46. Praetorius, Anna-Katharina, Gerlinde Lenske, und Andreas Helmke. 2012. Observer ratings of instructional quality: Do they fulfill what they promise? Learning and Instruction 6:387–400.CrossRefGoogle Scholar
  47. Pritzlaff, Tanja. 2006. Ethnographische Politikforschung. In Methoden der Politikwissenschaft: Neuere qualitative und quantitative Analyseverfahren, Hrsg. Joachim Behnke et al., 125–132. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  48. Rauin, Udo, Matthias Herrle, und Tim Engartner. 2016. Videoanalysen in der Unterrichtsforschung. In Methodische Vorgehensweisen und Anwendungsbeispiele. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  49. Schwender, Clemens, Werner F. Schulz, und Martin Kreeb. 2008. Meister Propper, die Kanzlerin und das Konkurenzprodukt. In Politik im Spot-Format. In Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Hrsg, Alexander Dörner und Christian Schicha, 147–168. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  50. Seidel, Tina, und Felicitas Thiel. 2017. Standards und Trends der videobasierten Lehr-Lernforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 20(1): 1–21.CrossRefGoogle Scholar
  51. Seidel, Tina, Manfred Prenzel, und Mareike Kobarg. 2005. How to run a video study. Technical report of the IPN Video Study. Münster: Waxmann.Google Scholar
  52. Thimm, Caja, und Annika Hartmann. 2008. Grünes Politikmarketing in TV- und Radiospots. In Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Hrsg. Alexander Dörner und Christian Schicha, 353–377. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  53. Tuma, René, Bernt Schnettler, und Hubert Knoblauch. 2013. Videographie. Einführung in die interpretative Videoanalyse sozialer Situationen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  54. Westle, Bettina, Hrsg. 2009. Methoden der Politikwissenschaft. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politikwissenschaft/Didaktik der SozialwissenschaftenUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations