Karl Popper und Ludwig Wittgensteins analytische Philosophie

Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Geisteswissenschaften book series (SPREFGEIST)

Zusammenfassung

Nach Poppers Überzeugung gibt es durchaus handfeste philosophische Probleme. Der kritische Rationalismus soll ja gerade eine Antwort auf beispielsweise erkenntnistheoretische, wahrheitstheoretische und sozialphilosophische Fragestellungen sein. Wittgenstein aber löst dasjenige, was traditionell als philosophische Fragestellung erscheint, in subversiver Weise auf. Was bleibt, sei Sprachanalyse.

Schlüsselwörter

Sprachphilosophie Metaphysik Wahrheit Wissen Rechtfertigung 

Literatur

  1. Edmonds, David J., und John A. Eidinow. 2003. Wie Ludwig Wittgenstein Karl Popper mit dem Feuerhaken drohte. Eine Ermittlung. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  2. Hacker, Peter M. S. 1986. Insight and illusion. Themes in the philosophy of Wittgenstein, Revised Edition. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  3. Hacker, Peter M. S. 1997. Wittgenstein im Kontext der analytischen Philosophie. Übersetzt von Joachim Schulte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Künne, Wolfgang. 2005. Conceptions of truth, 1. Paperback-Aufl. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  5. Malcolm, Norman. 1984. Ludwig Wittgenstein. A memoir. With a biographical sketch by G. H. von Wright, Second Edition with Wittgenstein’s letters to Malcolm. Oxford/New York: Oxford University Press.Google Scholar
  6. Popper, Karl R. 2000. Vermutungen und Widerlegungen: Das Wachstum der wissenschaftlichen Erkenntnis 1. Auflage der unveränderten Broschurausgabe in einem Band. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  7. Schulte, Joachim. 1992. Wittgenstein als Großvater des Antirealismus. In Realismus und Antirealismus, Hrsg. Forum für Philosophie Bad Homburg, 284–299. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Sondernotation für Wittgensteins Primärtexte

  1. Briefe. Wittgenstein, Ludwig et al. 1980. Ludwig Wittgenstein Briefe. Briefwechsel mit B. Russell, G. E. Moore, J. M. Keynes, F. P. Ramsey, W. Eccles, P. Engelmann und L. von Ficker, Hrsg. B. F. McGuinness und G. H. von Wright. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. EB. Wittgenstein, Ludwig, Engelmann Paul. 2006. Wittgenstein – Engelmann. Briefe, Begegnungen, Erinnerungen, Hrsg. Ilse Somavilla unter Mitarbeit von Brian McGuiness. Innsbruck, Wien: Haymon.Google Scholar
  3. NFL. Wittgenstein, Ludwig. 1968. Wittgenstein’s Notes for Lectures on „Private Experience“ and „Sense Data“. In The Philosophical Review Volume LXXVII, Number 3, July 1968. Edited by Sage School of Philosophy, Cornell University, 271–320. Bruges: St. Catherine Press.Google Scholar
  4. PG. Wittgenstein, Ludwig. 1984. Philosophische Grammatik, Werkausgabe Band 4, Hrsg. Rush Rhees. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. PU. Wittgenstein, Ludwig. 1971. Philosophische Untersuchungen, Hrsg. G. E. M. Anscombe und Rush Rhees. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. TLP. Wittgenstein, Ludwig. 1963. Tractatus logico-philosophicus. Logisch-philosophische Abhandlung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. ÜG. Wittgenstein, Ludwig. 1984. Über Gewissheit. In Bemerkungen über Farben. Über Gewissheit. Zettel. Vermischte Bemerkungen, Werkausgabe Band 8, Hrsg. G. E. M. Anscombe und G. H. von Wright, 113–257. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. VB. Wittgenstein, Ludwig. 1984. Vermischte Bemerkungen. In Bemerkungen über Farben. Über Gewissheit. Zettel. Vermischte Bemerkungen, Werkausgabe Band 8, Hrsg. G. E. M. Anscombe und G. H. von Wright, 445–573. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Vorl. Wittgenstein, Ludwig. 1989. Vorlesungen 1930–1935. Übersetzt von Joachim Schulte, Hrsg. Desmond Lee und Alice Ambrose. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.ErlangenDeutschland

Personalised recommendations