Advertisement

Montage

Living reference work entry
  • 974 Downloads
Part of the Springer Reference Geisteswissenschaften book series (SPREFGEIST)

Zusammenfassung

Einstellung und Montage sind die essentiellen Bausteine des Films. Im continuity editing systematisierten Filme seit den 1920er-Jahren den chronologischen und dramaturgischen Ablauf und die Logik von Raum, Zeit und Handlung der Diegese. In der Kontrastmontage, der Montage als Zwischenraum und der Montage als Dauer wurde das continuity editing auf kritische oder gar subversive, aber auch auf poetische und assoziative Weise von verschiedensten Filmen unterlaufen, variiert oder erweitert. Disjunktive und multiple Montageformen der Gegenwart zeigen diese als Mittel der Auseinandersetzung des Films mit neuen medialen (Video, Computer) und epistemischen Konstellationen der Gegenwart.

Schlüsselwörter

Schnitt Continuity-editing Diskontinuität Sichtbares Unsichtbares 

Literatur

  1. Aumont, Jacques. 2013. Montage. Montreal: caboose.Google Scholar
  2. Barnard, Timothy. 2014. Découpage. Montreal: caboose.Google Scholar
  3. Baudry, Jean-Louis. 1978. L’Effet Cinéma. Paris: Albatros.Google Scholar
  4. Bazin, André, Hrsg. 2004a. Die Entwicklung der Filmsprache (1951/1952/1955). In Was ist Film?, 90–109. Berlin: Alexander Verlag.Google Scholar
  5. Bazin, André,Hrsg. 2004b. Schneiden verboten! (1953/1956) In Was ist Film?, 75–89. Berlin: Alexander Verlag.Google Scholar
  6. Bonitzer, Pascal. 1985. Décadrages. Peinture et cinéma. Paris: Editions de l’Etoile.Google Scholar
  7. Bordwell, David. 1985. Narration in the fiction film. Madison: Wisconsin University Press.Google Scholar
  8. Bordwell, David. 2001. Visual style in cinema. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren.Google Scholar
  9. Bordwell, David. 2010. Intensified continuity: Visual style in contemporary American Film. Film Quarterly 55(3): 16–28. http://academic.csuohio.edu/kneuendorf/frames/editing/Bordwell02.pdf. Zugegriffen am 01.03.2018.CrossRefGoogle Scholar
  10. Brinkmann N., Christine. 2011. Die poetische Verkettung der Bilder. In montage a/v 20/1/2011, 29–42. Marburg: Schüren.Google Scholar
  11. Bulgakowa, Oksana. 1988. Bruch und Methode. Eisensteins Traum von einer absoluten Kunst. In Das dynamische Quadrat. Schriften zum Film, Hrsg. Sergej M. Eisenstein, 262–324. Köln: Röderberg.Google Scholar
  12. Deleuze, Gilles. 1991. Kino 2. Das Zeit-Bild. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Eisenstein, Sergej M. 1988a. Montage der Attraktionen (1923). In Das dynamische Quadrat. Schriften zum Film, Hrsg. Oksana Bulgakowa, 10–16. Köln: Röderberg.Google Scholar
  14. Eisenstein, Sergej M. 1988b. Die vierte Dimension im Film (1929). In Das dynamische Quadrat. Schriften zum Film, Hrsg. Oksana Bulgakowa, 90–108. Köln: Röderberg.Google Scholar
  15. Eckel, Julia. 2012. Zeitenwende(n) des Films. Temporale Nonlinearität im zeitgenössischen Erzählkino. Marburg: Schüren.Google Scholar
  16. Elsaesser, Thomas. 2009. Hollywood heute. Geschichte, Gender und Nation im postklassischen Kino. Berlin: Bertz und Fischer.Google Scholar
  17. Elsaesser, Thomas, und Malte Hagener. 2007. Filmtheorie zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  18. Engell, Lorenz. 1992. Sinn und Industrie. Einführung in die Filmgeschichte. Frankfurt a. M./New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  19. Fahle, Oliver. 2015. Das Außen. In Film Denken, Hrsg. Lorenz Engell, Oliver Fahle, Vinzenz Hediger und Christiane Voss, 117–167. München: Fink.Google Scholar
  20. Farocki, Harun. 2011. Weiche Montagen/Soft Montages. Bregenz: Kunsthaus Bregenz.Google Scholar
  21. Farocki, Harun. 2016. Keep the horizon open. An interview with Harun Farocki. In Senses of cinema. http://sensesofcinema.com/2016/feature-articles/harun-farocki-interview/#fn-26729-5. Zugegriffen am 12.02.2017.
  22. Flückiger, Barbara. 2011. Assoziative Montage und das ästhetische System von Stay. montage a/v 20(1): 133–148.Google Scholar
  23. Friedberg, Anne. 2006. The Virtual Window. From Alberti to Microsoft. Cambridge/London: MIT Press.Google Scholar
  24. Hagener, Malte. 2011. Montage im Bild. Die Splitscreen bei Brian de Palma. montage a/v 20(1): 121–132.Google Scholar
  25. Kreutzer, Oliver, et al. 2014. Filmanalyse. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  26. Krützen, Michaela. 2015. Klassik, Moderne, Nachmoderne. Eine Filmgeschichte. Frankfurt a. M.: S. Fischer Wissenschaft.Google Scholar
  27. Manovich, Lev. 2001. The language of new media. Cambridge/London: MIT Press.Google Scholar
  28. Metz, Christian. 1968/2003. Probleme der Denotation im Spielfilm. In Texte zur Theorie des Films, Hrsg. Franz-Josef Albersmeier, 321–370. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  29. Murch, Walter. 2009. Ein Lidschlag, ein Schnitt. Die Kunst der Filmmontage. Berlin: Alexander-Verlag.Google Scholar
  30. Oudart, Jean-Pierre. 1969. La Suture und La Suture II. In Cahiers du Cinéma N° 211 und N°212. Paris: Cahiers du Cinéma.Google Scholar
  31. Pantenburg, Volker. 2006. Film als Theorie. Bildforschung bei Harun Farocki und Jean-Luc Godard. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  32. Pudowkin, Hrsg. 1983. Filmregisseur und Filmmaterial (1926). In Die Zeit in Großaufnahme. Erinnerungen/Aufzeichnungen/Werkstattnotizen, 225–288. Berlin: Henschelverlag.Google Scholar
  33. Reisz, Karel, und Cavin Millar. 1988. Geschichte und Technik der Filmmontage. München: Filmlandpresse.Google Scholar
  34. del Rio, Elena. 2011. Cinema’s exhaustion and the Vitality of affect. In in media res. http://mediacommons.futureofthebook.org/imr/2011/08/29/cinemas-exhaustion-and-vitality-affect. Zugegriffen am 23.02.2017.
  35. Ropars-Wuilleumier. 1997. Das Ganze gegen das Teil. Ein Riß, der zu schließen ist. In Der Film bei Deleuze/Le cinéma selon Deleuze, Hrsg. Oliver Fahle und Lorenz Engell, 255–275. Weimar/Paris: Verlag der Bauhaus-Universität Weimar/Les Presses de la Sorbonne Nouvelle.Google Scholar
  36. Rothöhler, Simon. 2013. High definition. Berlin: August.Google Scholar
  37. Sierek, Karl. 1993. Aus der Bildhaft. Wien: Sonderzahl.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MedienwissenschaftRuhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations