Advertisement

Filmphilologie

Living reference work entry
  • 361 Downloads
Part of the Springer Reference Geisteswissenschaften book series (SPREFGEIST)

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag untersucht die Filmphilologie als historisches Phänomen und arbeitet die Besonderheiten der Filmphilologie als einer Methode der Beschreibung und Analyse von Filmen heraus. Die Filmphilologie zielt darauf, über die Mikrobetrachtung des Films und die protokollarische Beschreibung aller Einstellungen und der als bedeutungsrelevant eingestuften Phänomene die sprachliche Ausdrucks- und Formulierungsfähigkeit der Forschenden zu schulen, um audiovisuelle Eindrücke zu kommunizieren. Sie ist demnach nicht mit der Filmanalyse gleichzusetzen, sondern unterscheidet sich durch ihre deskriptiven Verfahren und den Versuch, in erster Linie Beschreibungsmodelle zu entwickeln. Als Methodik findet die Filmphilologie u. a. in Theorie und Praxis einer auf wissenschaftliche Kriterien gestützten Restaurierung und Rekonstruktion von Filmen konkrete Anwendung. Sie brachte das Konzept Überlieferung in die Filmwissenschaft ein und leistete einen Beitrag zur Herausbildung einer auf wissenschaftlichen Prinzipien fundierten Theorie der kritischen Filmedition bzw. multimedialen Edition.

Schlüsselwörter

Filmphilologie Filmprotokoll kritische Filmedition Filmrekonstruktion Überlieferung 

Literatur

  1. Balke, Friedrich, und Rupert Gaderer, Hrsg. 2017. Medienphilologie. Konturen eines Paradigmas. Göttingen: Wallstein Verlag.Google Scholar
  2. Beilenhoff, Wolfgang, Hrsg. 1974. Poetik des Films. Deutsche Erstausgabe der filmtheoretischen Texte der russischen Formalisten mit einem Nachwort u. Anmerkungen. München: W. Fink.Google Scholar
  3. Beilenhoff, Wolfgang, Hrsg. 2005. Poetika kino. Theorie und Praxis des Films im russischen Formalismus. Frankfurt am Main: suhrkamp taschenbuch wissenschaft. [Russische Originalausgabe Poetika kino. Leningrad 1927].Google Scholar
  4. Bohn, Anna. 2006. Ästhetische Erfahrung im (Um-)Bruch. Perspektiven kritischer Filmedition am Beispiel von Metropolis und Panzerkreuzer Potemkin. In Ästhetische Erfahrung und Edition. Beihefte zu editio, Hrsg. Rainer Falk und Gert Mattenklott, Bd. 27, 115–128. Tübingen: Niemeyer, 2007.Google Scholar
  5. Bohn, Anna. 2013a. Denkmal Film. Band I: Der Film als Kulturerbe. Köln/Weimar/Wien: Böhlau.Google Scholar
  6. Bohn, Anna. 2013b. Denkmal Film. Band II: Kulturlexikon Filmerbe. Köln/Weimar/Wien: Böhlau.Google Scholar
  7. Bohn, Anna. 2015. Von U-Booten, Kriegsreportern und dem Fall des Hauses Romanov. Multimediale Edition: Perspektiven der Kontextualisierung digitalisierter Filmdokumente des Ersten Weltkriegs. Editio 29(1): 11–28.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bohn, Anna, und Martin Koerber. 2016. Archivierung audiovisueller Medien in Deutschland. In Handbuch Archiv. Geschichte, Aufgaben, Perspektiven, Hrsg. Marcel Lepper und Ulrich Raulff, 168–178. Stuttgart: J.B. Metzler.Google Scholar
  9. Brandi, Cesare. 1966. Restoration and conservation: general problems. In Encyclopedia of World Art, 12. Aufl., col. 179–184. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  10. Brandi, Cesare. 1977. Teoria del restauro. Torino: Einaudi.Google Scholar
  11. Buchloh, Paul G., Jens Peter Becker, und Ralf J. Schröder, Hrsg. 1982. Filmphilologie. Studien zur englischsprachigen Literatur und Kultur in Buch und Film. Kiel: CAU. Darin: Buchloh, Paul G.: Die Erweiterung des Studiums der Englischen Philologie. Programmatische Überlegungen zu den Möglichkeiten der Filmphilologie, 7–42.Google Scholar
  12. Canosa, Michele. 2001. Per una teoria del restauro cinematografico. In Storia del cinema mondiale. V. Teorie, strumenti, memorie, Hrsg. G. P. Brunetta, 1069–1118. Turin: Einaudi.Google Scholar
  13. Canosa, Michele, Gian-Luca Farinelli, und Nicola Mazzanti. 1997. Black on white. Notes on film restoration: The documentation. Cinegrafie (10): 191–202, Bologna.Google Scholar
  14. Cherchi Usai, Paolo. 1991. Una passione infiammabile. Guida allo studio del cinema muto. Torino: Utet.Google Scholar
  15. Cherchi Usai, Paolo. 2000. Silent cinema. An introduction. London: bfi.Google Scholar
  16. Diederichs, Helmut H. 1985. Der Student von Prag. Einführung und Protokoll. Original-Exposé Hanns Heinz Ewers, Fotos aus der Kopie Gerhard Ullmann. Stuttgart: Verlagsgemeinschaft Robert Fischer, Rainer Kress, Uwe Wiedleroither.Google Scholar
  17. Drubek-Meyer, Natascha, und Nikolai Izvolov. 2006. Critical editions of films on digital formats. Cinema & Cie. International Film Studies Journal (8): 205–216, New series, Fall 2006.CrossRefGoogle Scholar
  18. Drubek-Meyer, Natascha, und Nikolai Izvolov. 2007. Textkritische Editionen von Filmen auf DVD. Ein Diskussionsbeitrag. montage/av. Zeitschrift für Theorie & Geschichte audiovisueller Kommunikation 16(1): 183–199.Google Scholar
  19. Ėjchenbaum, Boris. [1927] 2005. Probleme der Filmstilistik. In Poetika Kino. Theorie und Praxis des Films im russischen Formalismus, Hrsg. Wolfgang Beilenhoff, 20–55. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Ėjchenbaum, Boris. 1963. Osnovy tekstologii [1953]. In Redaktor i kniga. Vyp. 3. Moskva: Iskusstvo.Google Scholar
  21. Farinelli, Gian Luca, und Nicola Mazzanti (a cura di). 1994. Il cinema ritrovato. Teoria e metodologia del restauro cinematografico. Bologna: Grafis.Google Scholar
  22. Farinelli, Gian Luca, und Nicola Mazzanti. 2001. Il restauro: metodo e tecnica. In Storia del cinema mondiale V: Teorie, strumenti, meorie, Hrsg. Gian Piero Brunetta, 1119–1174. Turin: Einaudi.Google Scholar
  23. Flückiger, Barbara. 2017. A digital humanities approach to film colors. The Moving Image 17(2): 71–94.Google Scholar
  24. Fossati, Giovanna. [2009] 2018. From Grain to Pixel. The Archival Life of Film in Transition, 3., rev. Aufl. Amsterdam: Amsterdam University Press.Google Scholar
  25. Gaderer, Rupert. 2017. Was ist eine medienphilologische Frage? In Medienphilologie. Konturen eines Paradigmas, Hrsg. Friedrich Balke und Rupert Gaderer, 25–34. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  26. Hahn, Henrike. 2014. Verfilmte Gefühle. Von ‚Fräulein Else‘ bis ‚Eyes Wide Shut‘. Artur Schnitzlers Texte auf der Leinwand. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hattendorf, Manfred.21999. Dokumentarfilm und Authentizität. Ästhetik und Pragmatik einer Gattung. Schriftenreihe Close Up, Bd. 4, 2. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  28. Heftberger, Adelheid. 2018. Digital humanities and film studies. Visualising Dziga Vertov’s work. Cham: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  29. Kanzog, Klaus. 1980. Die Literarizität des Drehbuchs und des Filmprotokolls. Über die Aufgaben einer zukünftigen Filmphilologie. In Akten des VI. Internationalen Germanisten-Kongresses Basel 1980. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe a: Kongreßberichte, Bd. 3. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  30. Kanzog, Klaus, Hrsg. 1981. Erzählstrukturen – Filmstrukturen: Erzählungen Heinrich von Kleists und ihre filmische Realisation. Jahresgabe der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft; 1978/1979. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  31. Kanzog, Klaus. 1985. Filmprotokollierung als Wahrnehmungs- und Formulierungstraining. In Medien in Forschung und Lehre. Strukturveränderungen in den Universitäten durch neue Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten. Tagung an der Freien Universität Berlin am 21. und 22. März 1985, 219–235. Berlin: Zentraleinrichtung für Audiovisuelle Medien, Freie Universität Berlin.Google Scholar
  32. Kanzog, Klaus. 1986. Der Film als philologische Aufgabe. In Akten des 7. Internationalen Germanisten-Kongresses. Göttingen 1985, Bd. 10, 267–276. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  33. Kanzog, Klaus. 1991. Einführung in die Filmphilologie. diskurs film. Münchner Beiträge zur Filmphilologie. Mit Beiträgen von Kirsten Burghardt, Ludwig Bauer, und Michael Schaudig, Bd. 4. München: Schaudig, Bauer, Ledig.Google Scholar
  34. Kanzog, Klaus. 1992. Der Film als philologische Aufgabe. In Literatur und Bildende Kunst. Ein Handbuch zu Theorie und Praxis eines komparatistischen Grenzgebietes, Hrsg. Ulrich Weisstein. Berlin: Schmidt.Google Scholar
  35. Kanzog, Klaus. 1994. „Staatspolitisch besonders wertvoll“ Ein Handbuch zu 30 deutschen Spielfilmen der Jahre 1934 bis 1945. diskurs film, Bd. 6. München: Diskurs-Film-Verlag.Google Scholar
  36. Kanzog, Klaus. 2001. Grundkurs Filmrhetorik. Münchner Beiträge zur Filmphilologie, Bd. 9. München: diskurs film.Google Scholar
  37. Kanzog, Klaus. 2007. Grundkurs Filmsemiotik. Münchner Beiträge zur Filmphilologie, Bd. 10. München: diskurs film.Google Scholar
  38. Klejman, Naum. 1991. Rekonstrukcija fil’ma: tekst i kontekst: Vystuplenie na seminare po istočnikovedeniju. Kinovedčeskie zapiski (16): 58–66 (1992). Moskva: Muzej kino.Google Scholar
  39. Koebner, Thomas. 1992. [Rezension] Klaus Kanzog: Einführung in die Filmphilologie. Medien-wissenschaft: Rezensionen/Reviews.  https://doi.org/10.17192/ep1992.1.159. Marburg: Philipps-Universität Marburg.
  40. Ledig, Elfriede (unter Mitarbeit von Gerhard Ullmann). 1988. Rot wie Feuer, Leidenschaft, Genie und Wahnsinn. Zu einigen Aspekten der Farbe im Stummfilm. In: Ledig, Elfriede (Hrsg.). 1988. Der Stummfilm. Konstruktion und Rekonstruktion. München: Schaudig/Bauer/Ledig (= Diskurs Film; Bd. 2), S. 89–116.Google Scholar
  41. Ledig, Elfriede. 1989. Paul Wegeners Golem-Filme im Kontext fantastischer Literatur. Grundfragen zur Gattungsproblematik fantastischen Erzählens. diskurs film Bibliothek, Bd. 1. München: Schaudig/Bauer/Ledig.Google Scholar
  42. Lichačev, Dmitrij. 1971. Grundprinzipien textologischer Untersuchungen der altrussischen Literaturdenkmäler. In: Martens, Gunter/Zeller, Hans (Hrsg.). Texte und Varianten. Probleme ihrer Edition und Interpretation. München: C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, S. 301–315.Google Scholar
  43. Maas, Paul.41960. Textkritik. Leipzig: B. G. Teubner Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  44. Mazzanti, Nicola. 2001. „Note a pie’ pagina. (Per un glosario del restauro cinematografico)./ Footnotes (For a glossary of film restoration).“ In Restauro, Conservazione e Distruzione dei Film, Hrsg. Luisa Comencini und Matteo Pavesi, 14–31. Milano: Il Castoro.Google Scholar
  45. McGann, Jerome. 2014. A new republic of letters. Memory and scholarship in the age of digital reproduction. Cambridge, MA: Hardvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  46. Melgar Estrada, Liliana, Eva Hielscher, Marijn Koolen, Christian Gosvig Olesen, Julia Noordegraaf, und Jaap Blom. 2017. Film analysis as annotation: Exploring current tools. The Moving Image 17(2): 40–70, Fall 2017.Google Scholar
  47. Metz, Christian. 1973. Sprache und Film. Wiss. Paperbacks Literaturwiss., Bd. 24. Frankfurt a. M: Athenäum.Google Scholar
  48. Olesen, Christian Gosvig, Eef Masson, Jasmijn Van Gorp, Giovanna Fossati, und Julia Noordegraaf. 2016. Data-driven research for film history: Exploring the Jean Desmet Collection. The Moving Image 16(1): 82–105, Spring 2016.Google Scholar
  49. Patalas, Enno. 1998. On ‚wild‘ film restoration, or running a minor cinematheque. Journal of Film Preservation (56): 28–38.Google Scholar
  50. Schaudig, Michael. 1988. Mit der Zensurkarte auf ‚Rattenfang‘. Die Ratten (1921): Aspekte der Überlieferung, Edition und Rekonstruktion eines Stummfilm-Fragments. In Der Stummfilm: Konstruktion und Rekonstruktion. diskurs film, Hrsg. Elfriede Ledig, Bd. 2, 163–208. München: Schaudig, Bauer, Ledig.Google Scholar
  51. Schwarz, Alexander. 1994. Der geschriebene Film. Drehbücher des deutschen und russischen Stummfilms. diskurs Film: Bibliothek, Bd. 6. München: Schaudig/Ledig.Google Scholar
  52. Sopin, Artem. 2011. Kinotekstologija: Opyt klassifikacii. In Kinovedčeskie zapiski: istoriko-teoretičeskij žurnal. No. 98: sbornik/otv. red. N. A. Dymšic, 210–225. Moskva: Ėjzenštejnovskij centr: Muzej kino.Google Scholar
  53. Springer, Bernhard. 1987. Narrative und optische Strukturen im Bedeutungsaufbau des Spielfilms: methodologische Überlegungen entwickelt am Film „Falsche Bewegung“ von Peter Handke und Wim Wenders. Medienbibliothek: Ser. B, Studien, Bd. 10. Tübingen: Narr.Google Scholar
  54. Surowiec, Catherine A., Hrsg. 1996. The Lumière Project. The European Film Archives at the Crossroads. Lisboa: Guide – Artes Gráficas.Google Scholar
  55. Tomaševskij, Boris V. 1959. Pisatel‘ i kniga: Očerk tekstologii [1927]. Moskva: Iskusstvo.Google Scholar
  56. Wilkening, Anke. 2010. Filmgeschichte und Filmüberlieferung. Die Versionen von Fritz Langs SPIONE 1928. Filmblatt-Schriften, Beiträge zur Filmgeschichte, Bd. 6. Berlin: CineGraph Babelsberg.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Bibliotheks-und InformationswissenschaftHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations