Arbeit – Leben: wechselseitiges Verflechtungsverhältnis aus Sicht der Geschlechterforschung

Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Die Geschlechterforschung hat maßgeblich den Dualismus von Arbeit und Leben und die Verbindung zum kulturellen Zwangssystem der Zweigeschlechtlichkeit aufgedeckt. Studien zu Arbeits- und Lebensarrangements bieten Aufschluss darüber, ob und inwiefern ein Wandel in den Geschlechterarrangements stattfindet.

Schlüsselwörter

Entgrenzung Grenzmanagement Geschlechtliche Arbeitsteilung Lebensführung Prekarisierung 

Literatur

  1. Aulenbacher, Brigitte. 2005. Rationalisierung und Geschlecht in soziologischen Gegenwartsanalysen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  2. Aulenbacher, Brigitte. 2010. Rationalisierung und der Wandel von Erwerbsarbeit aus der Genderperspektive. In Handbuch Arbeitssoziologie, Hrsg. Fritz Böhle, Günter G. Voß, und Günther Wachtler, 301–328. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Aulenbacher, Brigitte, und Maria Dammayr, Hrsg. 2014. Für sich und andere sorgen: Krise und Zukunft von Care in der modernen Gesellschaft. Beltz Juventa: Weinheim.Google Scholar
  4. Aulenbacher, Brigitte, Maria Funder, Heike Jacobsen, und Susanne Völker, Hrsg. 2007. Arbeit und Geschlecht im Umbruch der modernen Gesellschaft: Forschung im Dialog. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. Aulenbacher, Brigitte, Birgit Riegraf, und Hildegard Theobald, Hrsg. 2014. Sorge: Arbeit, Verhältnisse, Regime. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Bathmann, Nina, Waltraud Cornelißen, und Dagmar Müller. 2013. Gemeinsam zum Erfolg? Berufliche Karrieren von Frauen in Paarbeziehungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Becker-Schmidt, Regina, Hrsg. 1983. Arbeitsleben – Lebensarbeit, Konflikte und Erfahrungen von Fabrikarbeiterinnen. Bonn: Neue Gesellschaft.Google Scholar
  8. Becker-Schmidt, Regina. 2010. Doppelte Vergesellschaftung von Frauen: Divergenzen und Brückenschläge zwischen Privat- und Erwerbsleben. In Handbuch für Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie, Hrsg. Ruth Becker und Beate Kortendiek, 65–74. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  9. Becker-Schmidt, Regina, Gudrun-Axeli Knapp, und Beate Schmidt. 1984. Eines ist zuwenig – beides ist zuviel: Erfahrungen von Arbeiterfrauen zwischen Familie und Fabrik. Bonn: Neue Gesellschaft.Google Scholar
  10. Behnke, Cornelia, und Michael Meuser. 2005. Vereinbarkeitsmanagement: Zuständigkeiten und Karrierechancen bei Doppelkarrierepaaren. In „Wenn zwei das Gleiche tun …“, Hrsg. Heike Solga und Christine Wimbauer, 123–139. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  11. Diezinger, Angelika. 2010. Alltägliche Lebensführung: Die Eigenlogik alltäglichen Handelns. In Handbuch für Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie, Hrsg. Ruth Becker und Beate Kortendiek, 3., erw. Aufl., 221–226. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Dörre, Klaus, und Robert Castel, Hrsg. 2009. Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung: Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  13. Gottschall, Karin, und G. Günter Voß, Hrsg. 2005. Entgrenzung von Arbeit und Leben: Zum Wandel der Beziehung von Erwerbstätigkeit und Privatsphäre im Alltag, 2. Aufl. München: Hampp.Google Scholar
  14. Hausen, Karin. 1976. Die Polarisierung der „Geschlechtscharaktere“: Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben. In Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas: Neue Forschungen, Hrsg. Werner Conze, 363–393. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  15. Henninger, Annette, und Ulrike Papouschek. 2006. Entgrenzte Erwerbsarbeit als Chance oder Risiko? Mobile Pflege und die Medien- und Kulturindustrie im Vergleich. Berliner Journal für Soziologie 16(2): 189–209.CrossRefGoogle Scholar
  16. Jurczyk, Karin, und Mechtild Oechsle, Hrsg. 2008. Das Private neu denken: Erosionen, Ambivalenzen, Leistungen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  17. Jurczyk, Karin, und Maria S. Rerrich, Hrsg. 1993a. Die Arbeit des Alltags: Beiträge zu einer Soziologie der alltäglichen Lebensführung. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  18. Jurczyk, Karin, und Maria S. Rerrich. 1993b. Einführung: Alltägliche Lebensführung: der Ort wo „alles zusammenkommt“. In Die Arbeit des Alltags, Hrsg. Karin Jurczyk und Maria S. Rerrich, 11–47. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  19. Jurczyk, Karin, und Maria S. Rerrich. 1993c. Lebensführung weiblich – Lebensführung männlich: Macht diese Unterscheidung heute noch Sinn? In Die Arbeit des Alltags, Hrsg. Karin Jurczyk und Maria S. Rerrich, 279–309. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  20. Jurczyk, Karin, Andreas Lange, und Barbara Thiessen, Hrsg. 2014. Doing family: Warum Familienleben heute nicht mehr selbstverständlich ist. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  21. Jurczyk, Karin, G. Günter Voß, und Margit Weihrich. 2016. Alltägliche Lebensführung – theoretische und zeitdiagnostische Potenziale eines subjektorientierten Konzepts. In Lebensführung heute: Klasse, Bildung, Individualität, Hrsg. Erika Alleweldt, Anja Röcke und Jochen Steinbicker, 53–87. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  22. Jürgens, Kerstin. 2010. Arbeit und Leben. In Handbuch Arbeitssoziologie, Hrsg. Fritz Böhle, Günter G. Voß und Günther Wachtler, 483–510. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  23. Klammer, Ute, Sabine Neukirch, und Dagmar Weßler-Poßberg. 2012. Wenn Mama das Geld verdient: Familienernährerinnen zwischen Prekarität und neuen Rollenbildern. Berlin: Edition Sigma.CrossRefGoogle Scholar
  24. Klenner, Christina, Svenja Pfahl, Sabine Neukirch, und Dagmar Weßler-Poßberg. 2011. Prekarisierung im Lebenszusammenhang – Bewegung in den Geschlechterarrangements? WSI Mitteilungen 64(8): 416–422.Google Scholar
  25. Koppetsch, Cornelia, und Sarah Speck. 2015. Wenn der Mann kein Ernährer mehr ist: Geschlechterkonflikte in Krisenzeiten. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Lutz, Helma, und Ewa Palenga-Möllenbeck. 2011. Das Care-Chain-Konzept auf dem Prüfstand. Eine Fallstudie der transnationalen Care-Arrangements polnischer und ukrainischer Migrantinnen. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 3(1): 9–27.Google Scholar
  27. Manske, Alexandra, und Katharina Pühl. 2010. Prekarisierung zwischen Anomie und Normalisierung: Geschlechtertheoretische Bestimmungen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  28. Mayer-Ahuja, Nicole, und Harald Wolf, Hrsg. 2005. Entfesselte Arbeit – neue Bindungen: Grenzen der Entgrenzung in der Medien- und Kulturindustrie. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  29. Meuser, Michael. 2016. Entgrenzungen von Erwerbsarbeit und Familie: Neubestimmung der Position des Mannes in der Familie? In Männlichkeiten und der Strukturwandel von Erwerbsarbeit in globalisierten Gesellschaften: Diagnosen und Perspektiven, Hrsg. Diana Lengersdorf und Michael Meuser, 159–179. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Moldaschl, Manfred, und G. Günter Voß, Hrsg. 2002. Subjektivierung von Arbeit. München: Hampp.Google Scholar
  31. Motakef, Mona. 2015. Prekarisierung. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  32. Oechsle, Mechthild. 2010. Work-Life-Balance: Diskurse, Problemlagen, Forschungsperspektiven. In Handbuch für Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie, Hrsg. Ruth Becker und Beate Kortendiek, 3., erw. Aufl., 227–236. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Reimer, Romy, und Birgit Riegraf. 2016. Geschlechtergerechte Care-Arrangements? Zur Neuverteilung von Pflegeaufgaben in Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Arbeitsgesellschaft im Wandel. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  34. Rüling, Anneli. 2007. Jenseits der Traditionalisierungsfallen: Wie Eltern sich Familien- und Erwerbsarbeit teilen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  35. Rusconi, Alessandra, und Heike Solga, Hrsg. 2011. Gemeinsam Karriere machen: Die Verflechtung von Berufskarrieren und Familie in Akademikerpartnerschaften. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  36. Schier, Michaela, Karin Jurczyk, und Peggy Szymenderski. 2011. Entgrenzung von Arbeit und Familie – mehr als Prekarisierung. WSI Mitteilungen 64(8): 402–408.Google Scholar
  37. Solga, Heike, und Christine Wimbauer, Hrsg. 2005. „Wenn zwei das Gleiche tun …“: Ideal und Realität sozialer (Un-)Gleichheit in Dual Career Couples. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Völker, Susanne. 2011. Praktiken sozialer Reproduktion von prekär beschäftigten Männern. WSI Mitteilungen 64(8): 423–429.Google Scholar
  39. Voß, G. Günter. 1995. Entwicklung und Eckpunkte des theoretischen Konzepts. In Alltägliche Lebensführung. Arrangements zwischen Traditionalität und Modernisierung, Hrsg. Projektgruppe „Alltägliche Lebensführung“, 23–43. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Kulturwissenschaften, Allgemeine SoziologieUniversität PaderbornPaderbornDeutschland

Personalised recommendations