Advertisement

Dualismenbildungen: Dem Denken vorfindlich, unausweichlich und falsch

  • Cornelia KlingerEmail author
Living reference work entry
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Von den ersten Anfängen bis in die Gegenwart prägen bi-polare Entgegensetzungen das westliche Denken. Die Strategie simpler dualer Rasterung zur Orientierung in Raum und Zeit trägt die Säulen komplexer hierarchischer Ordnungsgebäude von der platonischen Seelenlehre bis zu den binären Codes der Gegenwart. Diese Denkfigur zu kennen hilft, Unterschiede und Zusammenhänge zwischen spielerischen Differenzen und welthistorischen Herrschaftssystemen zu verstehen. Denn: „Some Differences are playful; some are poles of world historical Systems of Domination. Epistemology is about knowing the difference“ (Haraway 1991, S. 161, Hervorhebung C. K.).

Schlüsselwörter

Pythagoreische Kategorientafel Differenz Herrschaftssysteme Epistemologie Symbolische Ordnung 

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 1984 [1973]. Negative Dialektik. Gesammelte Schriften 6. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Aristoteles. 1970. Metaphysik. Übersetzt und herausgegeben von Franz F. Schwarz. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Aristoteles. 1971. Politik. Übersetzt und herausgegeben von Olof Gigon. Zürich: Artemis.Google Scholar
  4. Bauman, Zygmunt. 1999. Culture as Praxis. London/Thousand Oaks/New Dehli: Sage.Google Scholar
  5. Braidotti, Rosi. 1991. Patterns of dissonance. A study of women in contemporary philosophy. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  6. Butler, Judith. 1993. Bodies that matter: On the discoursive limits of ‚Sex‘. London/New York: Routledge.Google Scholar
  7. Früchtl, Josef. 2004. Das unverschämte Ich. Eine Heldengeschichte der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Gatens, Moira. 1991. Feminism and philosophy: Perspectives on difference and equality. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  9. Gehlen, Arnold. 2004. Der Mensch und die Technik. Gesamtausgabe, Herausgegeben von Karl-Siegbert Rehberg, Bd. 6. Frankfurt a. M.: Klostermann.Google Scholar
  10. Haraway, Donna, Hrsg. 1991. A cyborg manifesto: Science, technology, and socialist-feminism in the late twentieth century. In Simians, cyborgs and women: The reinvention of nature, 149–181. New York: Routledge.Google Scholar
  11. Harding, Sandra. 1986. The science question in feminism. Ithaca/London: Cornell University Press.Google Scholar
  12. Hartsock, Nancy. 1983. The feminist Standpoint: developing the ground for a specifically feminist historical materialism. In Discovering reality. Feminist perspectives on epistemology, metaphysics, methodology and philosophy of science, Hrsg. Sandra Harding und Merrill Hintikka, 283–310. Dordrecht: Kluver.Google Scholar
  13. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich. 1971. Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie 1. Werke in zwanzig Bänden, Bd. 18. Redaktion Eva Moldenhauer und Karl Markus Michel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Horkheimer, Max, und Theodor W. Adorno. 1984 [1947]. Dialektik der Aufklärung. In Gesammelte Schriften, Hrsg. Theodor W. Adorno, Bd. 3. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Jaggar, Alison, und Iris Young, Hrsg. 1998. A companion to feminist philosophy. Malden/Oxford: Blackwell.Google Scholar
  16. Jesus Sirach. https://www.bibleserver.com/text/EU/Jesus%20Sirach25. Zugegriffen am 26.03.2018.
  17. Klinger, Cornelia. 2005. Feministische Theorie zwischen Lektüre und Kritik des philosophischen Kanons. In Genus. Gender Studies in den Kultur- und Sozialwissenschaften, Hrsg. Hadumod Bußmann und Renate Hof, 328–364. Stuttgart: Kröner Verlag.Google Scholar
  18. LeGuin, Ursula. 2004. Changing planes. New York: Ace Books.Google Scholar
  19. Luhmann, Niklas. 1994. Die Tücke des Subjekts und die Frage nach dem Menschen. In Der Mensch – das Medium der Gesellschaft, Hrsg. Peter Fuchs und Andreas Göbel, 40–56. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Platon. 1959. Politikos, Philebos, Timaios, Kritias. Sämtliche Werke 5. Nach der Übersetzung von Hieronymus Müller mit der Stephanus-Nummerierung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  21. Rohde-Dachser, Christa. 1991. Expedition in den dunklen Kontinent – Weiblichkeit im Diskurs der Psychoanalyse. Berlin/Heidelberg/New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophisches SeminarUniversität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations