Rechtliche Rahmenbedingungen der Organisationsdatenforschung

  • Matthis Grenzer
  • Ines Meyer
  • Heidi Schuster
  • Tobias Gebel
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag adressiert die rechtlichen Rahmenbedingungen mit denen sich Forschende in der empirischen Organisationsforschung auseinandersetzen müssen. Hierzu werden die Rechtsgrundlagen des Datenschutzes als grundlegende Leitlinien für die empirische Organisationsforschung dargelegt und die zentralen Begriffe des Datenschutzes vorgestellt. Daran anschließend werden die notwendigen Voraussetzungen für die Arbeit mit Organisationsdaten illustriert und praktische Handlungsempfehlungen für einen dem Datenschutz entsprechenden Umgang mit Organisationsdaten gegeben. Ergänzend zum Datenschutz bearbeitet der Beitrag auch die juristischen Herausforderungen des Quellenschutzes und diskutiert Handlungsempfehlungen für die Forschungspraxis. Abschließend wird die davon unabhängige aber bislang weitgehend offene Fragestellung diskutiert, inwiefern Organisationsdaten einem Urheberrecht unterliegen.

Schlüsselwörter

Archivierung Datenerhebung Datenschutz Quellenschutz Urheberrecht 

Literatur

  1. Ahlberg, Hartwig. 2015. § 7 Urheberrechtsgesetz (UrhG). In Beck'scher Online-Kommentar Urheberrecht, Hrsg. Hartwig Ahlberg und Horst-Peter Götting,14. Aufl., 124–128 München: C.H. Beck. Stand 01.10.2016.Google Scholar
  2. Ambs, Friedrich. 2010. § 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In Strafrechtliche Nebengesetze, Hrsg. Georg Erbs, Max Kohlhaas und Friedrich Ambs, 5. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  3. Art. 29 Datenschutzgruppe. 2007. WP 136 – Stellungnahme 4/2007 zum Begriff „personenbezogene Daten“. http://ec.europa.eu/justice/policies/privacy/docs/wpdocs/2007/wp136_de.pdf. Zugegriffen am 27.07.2016.
  4. Bachmann, Gregor. 2012. § 241 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). In Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Hrsg. Franz Jürgen Säcker und Roland Rixecker, Bd. I, 7. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  5. Bamberger, Heinz Georg. 2015. § 12 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). In Beck’scher Online Kommentar BGB, Hrsg. Hans Georg Bamberger und Herbert Roth, 40. Aufl. München: C.H. Beck. Stand 01.08.2016.Google Scholar
  6. Birke, Peter, und Nicole Mayer-Ahuja. 2016. Sekundäranalyse qualitativer Organisationsdaten. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  7. Bluhm, Felix. 2016. Streiken und „Luft schreiben“: Formen kollektiver Interessenswahrnehmung auf einer westdeutschen Werft in den 1970er-Jahren (unveröffent. Manuskript).Google Scholar
  8. Bullinger, Winfried. 2014. §§ 2,12 Urheberrecht. In Praxiskommentare zum Urheberrecht, Hrsg. Artur-Axel Wandtke und Winfried Bullinger, 4. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  9. Dammann, Ulrich. 2014. § 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In Bundesdatenschutzgesetz. Kommentar, Hrsg. Spiros Simitis, 8. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  10. Dreier, Thomas. 2015. §§ 3, 43, 87 Urheberrechtsgesetz. In Urheberrechtsgesetz. Urheberrechtswahrnehmungsgesetz, Kunsturhebergesetz; Kommentar, Hrsg. Thomas Dreier und Gernot Schulze, 5. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  11. Ellguth, Peter, Kohaut Susanne, und Möller Iris. 2016. Das IAB-Betriebspanel: (Analyse-)Potenzial und Datenzugang. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  12. Franzen, Martin. 2016. § 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In Beck'sche Kurz-Kommentare, Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, Hrsg. Rudi Müller-Glöge, Ulrich Pries und Ingrid Schmidt, Bd. 51, 16. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  13. Gebel, Tobias, und Rosenbohm Sophie. 2016. Forschungsdatenmanagement und Data Sharing in der Organisationsforschung. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  14. Gebel, Tobias, Matthis Grenzer, Julia Kreusch, Stefan Liebig, Heidi Schuster, Ralf Tscherwinka, Oliver Watteler, und Andreas Witzel. 2015. Verboten ist, was nicht ausdrücklich erlaubt ist: Datenschutz in qualitativen Interviews. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 12(2): Art. 27. http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/viewFile/2266/3822. Zugegriffen am 12.12.2015.
  15. Georg, Greitemann 2002. Das Forschungsgeheimnis im Strafprozess, NStZ S. 572.Google Scholar
  16. Gola, Peter, Christoph Klug, Barbara Körffer, und Rudolf Schomerus. 2015. §§ 1, 3, 40 Bundesdatenschutzgesetz. In Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Kommentar, Hrsg. Peter Gola und Rudolf Schomerus, 12. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  17. Haberstumpf, Helmut. 2001. Wem gehören Forschungsergebnisse. Zum Urheberrecht an Hochschulen. Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht (ZUM) 11(5): 819–828.Google Scholar
  18. Hanekop, Heidi. 2015. eLabour. – Ein neues Zentrum für IT-basierte, qualitative Forschung in der Arbeitssoziologie. Mitteilungen aus dem Sofi 23.Google Scholar
  19. Heinen, Julia, und Susanne König. 2014. Befragung von Kindern und Jugendlichen. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 775–780. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  20. Heining, Jörg, und Wolfram Klosterhuber. 2016. Linked-Employer-Employee-Daten. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  21. Helfrich, Marcus. 2015. Einführung und Grundbegriffe des Datenschutzes. In Handbuch Multimedia-Recht. Rechtsfragen des elektronischen Geschäftsverkehrs, Hrsg. Thomas Hoeren, Ulrich Sieber und Bernd Holznagel, 42. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  22. Hoeren, Thomas. 2010. § 10 Urheberrecht. In Handbuch des Urheberrechts, Hrsg. Ulirich Loewenheim, 2. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  23. Hopf, Christel. 2012. Forschungsethik und qualitative Sozialforschung. In Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Hrsg. Uwe Flick, Ernst von Kardorff und Ines Steinke, 9. Aufl., 589–600. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  24. Huber, Matthias. 2015. § 53 StPO. In Beck'scher Online-Kommentar StPO mit RiStBV und MiStra, Hrsg. Jürgen-Peter Graf, 26. Aufl. München: C.H. Beck. Stand 01.10.2016.Google Scholar
  25. Kinder-Kurlanda, Katharina, und Oliver Watteler. 2015. Hinweise zum Datenschutz. Rechtlicher Rahmen und Maßnahmen zur datenschutzgerechten Archivierung sozialwissenschaftlicher Forschungsdaten. GESIS-Technical Reports 2015/01. Köln: GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. http://www.gesis.org/fileadmin/upload/forschung/publikationen/gesis_reihen/gesis_papers/GESIS-Papers_2015-01.pdf. Zugegriffen am 26.07.2016.
  26. Koch, Frank 2014. § 87a Urheberrechtsgesetz (UrhG). Kommentar. In Urheberrecht, Hrsg. Möhring, Philipp und Käte Nicolini, 3. Aufl. München: C.H.Beck.Google Scholar
  27. Leuze, Dieter 2017. Sonderbereiche – Urheberrecht im Bereich der Wissenschaft"im Werk. Kommentar. In Beck'scher Online-Kommentar Urheberrecht, Hrsg. Ahlberg, Hartwig und Horst-Peter Götting, 15. Aufl. Stand: 01.01.2017, München: C.H. Beck.Google Scholar
  28. Liebig, Stefan, Tobias Gebel, Matthis Grenzer, Julia Kreusch, Heidi Schuster, Ralf Tscherwinka, und Andreas Witzel. 2014. Datenschutzrechtliche Anforderungen bei der Generierung und Archivierung qualitativer Interviewdaten. RatSWD Working Paper Series, Nr. 238, April 2014. http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_238.pdf. Zugegriffen am 27.07.2016.
  29. Lindner, Josef Franz. 2013. § 40 BDSG. In Datenschutzrecht in Bund und Ländern, Hrsg. Heinrich Amadeus Wolff und Stefan Brink. München: C.H. Beck.Google Scholar
  30. Lindhorst, Hermann. 2015. § 43 Urheberrechtsgesetz. In Beck'scher Online-Kommentar Urheberrecht, Hrsg. Hartwig Ahlberg und Horst-Peter Götting, 14. Aufl. München: C.H. Beck. Stand 01.10.2016.Google Scholar
  31. Loewenheim, Ulrich, Hrsg. 2010. Handbuch des Urheberrechts, 2. Aufl. München: C. H. BeckGoogle Scholar
  32. Loewenheim, Ulrich. 1987. Der Schutz der kleinen Münze im Urheberrecht. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 11(1987): 761–769.Google Scholar
  33. Lowman, John, und Ted Plays. 1998. When research ethics & law conflict. CAUT/ACPPU Bulletin Online, Canadas Voice for Academics. 45(6). https://www.cautbulletin.ca/en_article.asp?ArticleID=2404. Zugegriffen am 06.10.2015.
  34. Marquardt, Malte C.G. 2014. § 4 Urheberrecht. In Praxiskommentar zum Urheberrecht, Hrsg. Artur-Axel Wandtke und Winfried Bullinger, 4. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  35. Metschke, Rainer, und Rita Wellbrock. 2002. Datenschutz in Wissenschaft und Forschung. Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. http://www.datenschutz-berlin.de/attachments/47/Materialien28.pdf?1166527077. Zugegriffen am 06.10.2015.
  36. Meyermann, Alexia, Tobias Gebel, und Stefan Liebig. 2014. Organisationsdaten. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 959–972. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  37. Möllering, Jürgen. 1977. Schutz für den Forscher und sein Objekt. Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP) 10(1): 7–9.Google Scholar
  38. Narimani, Petra. 2014. Zustimmung als Prozess: Informiertes Einverständnis in der Praxisforschung mit von Ausweisung bedrohten Drogenabhängigen. In Forschungsethik in der qualitativen Forschung, Hrsg. Hella von Unger, Petra Narimani und Rosaline M´Bayo, 41–58. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  39. Nink, Judith, und Jan Pohl. 2015. Die Bestimmbarkeit des Personenbezugs. Multimedia und Recht (MMR) 9(16): 563–567.Google Scholar
  40. Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD). 2017. Tätigkeitsbericht akkreditierte Forschungsdatenzentren 2015 (im Erscheinen).Google Scholar
  41. Remmert, Barbara. 2015. Art.19 Grundgesetz. In Grundgesetz Kommentar, Hrsg. Theodor Maunz und Günter Dürig. München: C.H. Beck.Google Scholar
  42. Riesenhuber, Karl. 2011. Die Einwilligung des Arbeitnehmers im Datenschutzrecht. Recht der Arbeit (RdA) 12(5): 257–265.Google Scholar
  43. Rixecker, Roland. 2015. § 12 Anh. Das allgemeine Persönlichkeitsrecht. In Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Hrsg. Franz Jürgen Säcker und Roland Rixecker, Bd. I, 7. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  44. Schaar, Katrin. 2016. Was hat die Wissenschaft beim Datenschutz künftig zu beachten? Allgemeine und spezifische Änderungen beim Datenschutz im Wissenschaftsbereich durch die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung. RatSWD Working Paper Series, Nr. 257, Mai 2016. http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_257.pdf. Zugegriffen am 27.07.2016.
  45. Schaar, Peter. 2001. Datenschutzrechtliche Einwilligung im Internet. Multimedia und Recht (MMR) 10(2): 644–648.Google Scholar
  46. Schmitt, Bertram. 2015. § 53 Strafprozessordnung (StPO). In Beck'sche Kurz-Kommentare. Strafprozessordnung: Gerichtsverfassungsgesetz, Nebengesetze und ergänzende Bestimmungen, Hrsg. Lutz Meyer-Goßner und Bertram Schmitt, Bd. 6, 58. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  47. Schmucker, Alexandra, Heiko Stüber, und Silke Hamann. 2016. Datenangebot und Nutzungsmöglichkeiten: Allgemeiner Überblick. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  48. Schulze, Gernot. 2015. § 8 Urheberrechtsgesetz. In Urheberrechtsgesetz. Urheberrechtswahrnehmungsgesetz, Kunsturhebergesetz; Kommentar, Hrsg. Thoman Dreier und Gernot Schulze, 5. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  49. Simitis, Spiros. 2014. § 40 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In Bundesdatenschutzgesetz. Kommentar, Hrsg. Spiros Simitis Spiros, 8. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  50. Snijkers. Ger, und Alexia Meyermann 2016. Betriebs- und Unternehmenssurveys: Der Surveyprozess und Surveyqualität. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  51. Spindler, Gerald, und Tobias Hillegeist. 2009. Langzeitarchivierung wissenschaftlicher Primärdaten. In NESTOR Handbuch – Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung, Version 2.3, Hrsg. Heike Neuroth, Achim Oßwald, Regine Scheffel, Stefan Strathmann und Karsten Huth. Frankfurt a. M.: nestor. Version 2.3.Google Scholar
  52. Spindler, Gerald, und Judith Nink. 2015. §§ 4, 4a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In Recht der elektronischen Medien. Kommentar, Hrsg. Gerald Spindler und Fabian Schuster, 3. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  53. Sutschet, Holger. 2014. § 241 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), Rn.87. In Beck’scher Online Kommentar BGB, Hrsg. Hans Georg Bamberger und Herbert Roth, 40. Aufl. München: C.H. Beck. Stand 01.08.2016.Google Scholar
  54. Tinnefeld, Marie-Theres, Benedikt Buchner, und Thomas Petri. 2012. Einführung in das Datenschutzrecht. Datenschutz und Informationsfreiheit in europäischer Sicht, 5. Aufl. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  55. Thum, Dorothee. 2014. §§ 3, 8 Urheberrecht. In Praxiskommentare zum Urheberrecht, Hrsg. Artur-Axel Wandtke und Winfried Bullinger, 4. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  56. Vatsalan, Dinusha, Peter Christen, und Vassilios S. Verykios. 2013. A taxonomy of privacy-preserving record linkage techniques. Information Systems 38(6): 946–969.CrossRefGoogle Scholar
  57. von Unger, Hella. 2014. Forschungsethik in der qualitativen Forschung: Grundsätze, Debatten und offene Fragen. In Forschungsethik in der qualitativen Forschung, Hrsg. Hella von Unger, Petra Narimani und Rosaline M´Bayo, 15–39. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  58. Wagner, Joachim. 2016. Kombinierte Firmenpaneldaten: Datenangebot und Analysepotenziale. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  59. Wandtke, Artur-Axel. 2014. § 43 Urheberrecht. In Praxiskommentare zum Urheberrecht, Hrsg. Artur-Axel Wandtke und Winfried Bullinger, 4. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  60. Weingarten, Elmar. 1986. Das sozialwissenschaftliche Experiment – verdeckte und teilnehmende Beobachtungen. In Versuche mit Menschen in Medizin, Humanwissenschaften und Politik, Hrsg. Hanfried Helmchen und Rolf Winau, 220–234. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  61. Weinhardt, Michael, Peter Jacobebbingshaus, und Stefan Liebig. 2016. Linked-Employer-Employee (LEE) Daten in der Organisationsforschung – Datenangebot, Analysepotenziale und Generierung. In Handbuch Empirische Organisationsforschung, Hrsg. Stefan Liebig, Wenzel Matiaske und Sophie Rosenbohm. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  62. Wiebe, Andreas. 2015. §§ 1-52a, 80-87e Urheberrechtsgesetz (UrhG). In Recht der elektronischen Medien. Kommentar, Hrsg. Gerald Spindler und Fabian Schuster, 3. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  63. Zech, Eva. 2007. Gewebebanken für Therapie und Forschung: Rechtliche Grundlagen und Grenzen. Göttingen: Cuvillier Verlag Göttingen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Matthis Grenzer
    • 1
  • Ines Meyer
    • 2
  • Heidi Schuster
    • 3
  • Tobias Gebel
    • 2
  1. 1.Universität GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Universität BielefeldBielefeldDeutschland
  3. 3.Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft e.V.MünchenDeutschland

Personalised recommendations