Living Reference Work Entry

Handbuch Soziale Praktiken und Digitale Alltagswelten

Part of the series Springer Reference Sozialwissenschaften pp 1-9

Date: Latest Version

Gendertheoretische Perspektiven auf digitale Alltags- und Spielpraktiken

  • Angela TillmannAffiliated withInstitut für Medienforschung und Medienpädagogik, Technische Hochschule Köln Email author 
  • , Maike GroenAffiliated withInstitut für Medienforschung und Medienpädagogik, Technische Hochschule Köln

Zusammenfassung

Die Wirksamkeit der sozialen Kategorie Geschlecht zeigt sich auch im Kontext der Internetnutzung. Sie nimmt Einfluss auf Zugang, Nutzung und Teilhabeprozesse im Internet und begründet Ausschließungsprozesse und Diskriminierungserfahrungen – aber auch Widerstands- und Solidarisierungsaktivitäten. Dies soll im folgenden Beitrag anhand aktueller Beispiele aus der Gamer*-Kultur aufgezeigt werden. Das Augenmerk richtet sich insbesondere auf vergeschlechtlichte Zuschreibungen und sexistische Diskriminierungen, Umgangsformen und Unterstützungsstrategien im Internet.

Schlüsselwörter

Geschlecht Doing gender Diskriminierung Feminismus Games