Kultursoziologie als allgemeine Soziologie

Friedrich H. Tenbruck
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Tenbrucks Kultursoziologie nimmt Theoriediskussionen vorweg, die heute das Durkheim’schen Konzeptes einer durch Strukturen geprägten Nationalgesellschaft verabschieden. Sie ist handlungstheoretisch begründet, verengt die Sinnmuster jedoch nicht einseitig rational, sondern bettet sie in einen historischen Kontext ein. Im Fokus steht dabei die Frage nach den Wechselbeziehungen zwischen sozialer Struktur und Kultur, wobei die moderne Wissenschaft eine spezifische historische Variante der Deutung sozialer Wirklichkeit ist, die in ihrer Rückwirkung auf menschliches Handeln und Institutionenbildung selbst reflektiert werden sollte. Insofern steht im Zentrum der Tenbruck’schen Kultursoziologie die Überlegung, welche Kulturbedeutung soziologische Reflexion in der Gegenwartsgesellschaft hat.

Schlüsselwörter

Verhältnis Kultur Gesellschaft Handeln Sinn Rückwirkungen der Soziologie 

Literatur

  1. Albrecht, Clemens. 2009. Gefundene Wirklichkeit. Helmut Schelsky und die geistige Physiognomie politischer Konversion. In Was war Bielefeld? Eine ideengeschichtliche Nachfrage, Hrsg. Sonja Asal und Stephan Schlak, 64–83. Göttingen: Wallstein Verlag.Google Scholar
  2. Albrecht, Clemens. 2013. „Soziale Wirklichkeit“. Helmut Schelsky und die Tragödie einer regulativen Idee. Zeitschrift für Ideengeschichte 7(2): 53–62.CrossRefGoogle Scholar
  3. Albrecht, Clemens. 2015. Subjekt, Objekt, Kulturbedeutung: Gütekriterien kultursoziologischer Forschung. Sociologia Internationalis 53(1): 21–35.CrossRefGoogle Scholar
  4. Albrecht, Clemens. 2002. Friedrich-H.-Tenbruck-Archiv eröffnet. Soziologie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 3(3): 114–115.Google Scholar
  5. Albrecht, Clemens. 2012. Sektion Kultursoziologie: Bericht über die Jahrestagung „Soziologie als Kultursoziologie: Was bleibt vom Werk Friedrich H. Tenbrucks?“ vom 22. bis 24.09.2011 in Koblenz. Soziologie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 41(2): 202–206.Google Scholar
  6. Albrecht, Clemens, und Stephan Moebius. 2014. Die Rückkehr der Kultur in die Soziologie. Zur Gründungsgeschichte einer Sektion. In Kultur-Soziologie. Klassische Texte der neueren deutschen Kultursoziologie, Hrsg. Stephan Moebius und Clemens Albrecht, 9–22. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Braun, Hans, und Alois Hahn, Hrsg. 1984. Kultur im Zeitalter der Sozialwissenschaften. Friedrich H. Tenbruck zum 65. Geburtstag. Schriften zur Kultursoziologie, Bd. 4. Berlin: Reimer.Google Scholar
  8. Dahrendorf, Ralf. 1977. Homo sociologicus. Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle, 15. Aufl. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Fischer, Joachim. 2010. Die Rollendebatte – Der Streit um den „Homo sociologicus“. In Soziologische Kontroversen. Beiträge zu einer anderen Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 79–101. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  10. Gehlen, Arnold. 1956. Urmensch und Spätkultur: philosophische Ergebnisse und Aussagen. Bonn: Athenäum-Verlag.Google Scholar
  11. Hahn, Alois. 1994. In memoriam Prof. Dr. Friedrich H. Tenbruck (22.09.1919-09.02.1994). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 46(2): 365–369.Google Scholar
  12. Hettling, Manfred. 2016. Bürgerliche Lebensführung in der Moderne. In Bürgerlichkeit. Spurensuche in Vergangenheit und Gegenwart, Hrsg. Wolfram Pyta und Carsten Kretschmann, 11–36. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  13. Homann, Harald. 2001. Wiedergänger. Zur Aufklärung der Anti-Soziologie am Beispiel Friedrich H. Tenbrucks. In Soziologie und Anti-Soziologie: ein Diskurs und seine Rekonstruktion, Hrsg. Peter-Ulrich Merz-Benz und Gerhard Wagner, 61–88. Konstanz: UVK-Verlag.Google Scholar
  14. Latour, Bruno. 2007. Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  15. Plessner, Helmuth. 1974. Soziale Rolle und menschliche Natur. In Diesseits der Utopie: ausgewählte Beiträge zur Kultursoziologie, 23–35. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  16. Schelsky, Helmut. 1957. Die skeptische Generation. Eine Soziologie der deutschen Jugend. Düsseldorf/Köln: Diederichs Verlag.Google Scholar
  17. Tenbruck, Friedrich H. 1961. Zur deutschen Rezeption der Rollentheorie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 13(1): 1–40.Google Scholar
  18. Tenbruck, Friedrich H. 1962. Bildung, Gesellschaft, Wissenschaft. In Wissenschaftliche Politik: eine Einführung in Grundfragen ihrer Tradition und Theorie. Freiburger Studien zu Politik und Soziologie, Hrsg. Dieter Oberndörfer, 365–420. Freiburg im Breisgau: Rombach Verlag.Google Scholar
  19. Tenbruck, Friedrich H. 1963. Über Kultur im Zeitalter der Sozialwissenschaften. Saeculum 14:25–40.CrossRefGoogle Scholar
  20. Tenbruck, Friedrich H. 1964. Freundschaft. Ein Beitrag zur Soziologie der persönlichen Beziehungen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 16(3): 431–456.Google Scholar
  21. Tenbruck, Friedrich H. 1972. Gesellschaft und Gesellschaften: Gesellschaftstypen. In Die moderne Gesellschaft. Formen des menschlichen Zusammenlebens: Familie, Beruf und Freizeit, Verkehr, Wirtschaft und Politik, Umwelt und Planung, Hrsg. Alfred Bellebaum, 54–71. Freiburg/Basel/Wien: Herder Verlag.Google Scholar
  22. Tenbruck, Friedrich H. 1979. Die Aufgaben der Kultursoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 31(3): 399–421.Google Scholar
  23. Tenbruck, Friedrich H. 1980. Die unbewältigten Sozialwissenschaften. Zeitschrift für Politik 27(3): 219–230.Google Scholar
  24. Tenbruck, Friedrich H. 1981. Émile Durkheim oder die Geburt der Gesellschaft aus dem Geist der Soziologie. Zeitschrift für Soziologie 10(4): 333–350.CrossRefGoogle Scholar
  25. Tenbruck, Friedrich H. 1986a. Geschichte und Gesellschaft. Sozialwissenschaftliche Abhandlungen der Görres-Gesellschaft, Bd. 14. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  26. Tenbruck, Friedrich H. 1986b. Bürgerliche Kultur. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 27. Kultur und Gesellschaft, 263–285.Google Scholar
  27. Tenbruck, Friedrich H. 1989. Die kulturellen Grundlagen der Gesellschaft. Der Fall der Moderne. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  28. Tenbruck, Friedrich H. 1990. Repräsentative Kultur. In Sozialstruktur und Kultur, Hrsg. Hans Haferkamp, 20–53. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  29. Tenbruck, Friedrich H. 1993. Die Religion im Maelstrom der Reflexion. In Religion und Kultur (Sonderheft 33 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie), Hrsg. Jörg R. Bergmann, Alois Hahn und Thomas Luckmann, 31–67. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  30. Tenbruck, Friedrich H. 1996. Perspektiven der Kultursoziologie. Gesammelte Aufsätze. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  31. Tenbruck, Friedrich H., und Wilhelm A. Ruopp. 1983. Modernisierung – Vergesellschaftung – Gruppenbildung – Vereinswesen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Gruppensoziologie 25:65–74.Google Scholar
  32. Tenbruck, Friedrich H., und Wolfgang Lipp. 1979. Zum Neubeginn der Kultursoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 31(3): 393–398.Google Scholar
  33. Weiß, Johannes. 1994. In memoriam Friedrich H. Tenbruck. Berliner Journal für Soziologie 3:437–438.Google Scholar
  34. Weiß, Johannes. 2010. Kultursoziologie als Kulturkritik. In Nach der kulturalistischen Wende. Festschrift für Arnold Zingerle zum 65. Geburtstag, Hrsg. Gabriele Cappai, Wolfgang Lipp und Winfried Gebhardt, 83–84. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische Wissenschaft und SoziologieUniversität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations