Advertisement

Visuelle Stereotype in der Kommunikationsforschung

Living reference work entry
  • 1.3k Downloads
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Stereotype sind einfache Muster, die aktiviert werden, wenn Wahrnehmungen in Kategorien eingeteilt werden, die ihrerseits Grundlage für Einstellungen und Handlungen sein können. Das geht meist schnell, ist aber auch nicht immer akkurat. Walter Lippmann hat den Begriff in die Publizistik eingeführt und ausführlich beschrieben. Um Ausprägungen und Verwendungsweisen zu diskutieren, konzentriert sich das Kapitel auf Altersstereotype. An diesem Beispiel werden die Aspekte anhand einer aktuellen gesellschaftlichen Debatte thematisiert. Alter wird visualisiert in Karikatur, Film, Werbung und Journalismus. Dabei wird auch die Wirkung von Altersstereotypen betrachtet.

Schlüsselwörter

Altersstereotype Karikatur Film Journalismus Werbung Wirkung 

Literatur

  1. Baltes, P. B., & Baltes, M. M. (1990). Psychological perspectives on successful aging: The model of selective optimization with compensation. In P. B. Baltes & M. M. Baltes (Hrsg.), Successful aging: Perspectives from the behavioral sciences (S. 1–34). Cambridge, UK: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bergman, W. (2001). Was sind Vorurteile? Informationen zur politischen Bildung, 271, 3–9.Google Scholar
  3. Bruttel, O. (2011). Die Oberschicht hat sich abgewandt. Deutsches Ärzteblatt, 18, Ausgabe A vom 6. Mai, A 1001.Google Scholar
  4. Buss, D. (1997). Die Evolution des Begehrens. Geheimnisse der Partnerwahl. München: Goldmann.Google Scholar
  5. Buss, D. (2004). Evolutionäre Psychologie. München/Boston: Pearson Studium.Google Scholar
  6. Chaiken, S. (1980). Heuristic versus systematic processing and the use of source versus message cues in persuasion. Journal of Personality and Social Psychology, 39, 752–766.CrossRefGoogle Scholar
  7. Chaiken, S., & Eagly, A. H. (1983). Communication modality as a determinant of persuasion: The role of communicator salience. Journal of Personality and Social Psychology, 45, 241–256.CrossRefGoogle Scholar
  8. Chatman, S. (1989). Story and discourse. Narrative structure in fiction and film. Ithaca/London: Cornell University Press.Google Scholar
  9. Daschmann, G. (2000). Vox pop and polls: The impact of statements in the media on the perception of a climate of opinion. International Journal of Public Opinion Research, 12, 160–181.CrossRefGoogle Scholar
  10. Dennis, E. E. (2011). Preface. In S. D. Ross & P. M. Lester (Hrsg.), Images that injure: Pictorial stereotypes in the media (S. ix–xi). Santa Barbara: Praeger.Google Scholar
  11. Drewniany, B. L. (2011). Pepsi’s generation gap. In S. D. Ross & P. M. Lester (Hrsg.), Images that injure: Pictorial stereotypes in the media (S. 228–241). Santa Barbara: Praeger.Google Scholar
  12. Erikson, E. H. (1961). Kindheit und Gesellschaft (13. Aufl.). Stuttgart: Ernst Klett.Google Scholar
  13. Erikson, E. H. (1966). Identität und Lebenszyklus. Drei Aufsätze (15. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Fehmers, S. (2007). Die ergrauende Werbung. Altersbilder und werbesprachliche Inszenierungen von Alter und Altern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Festinger, L. (2012). Theorie der Kognitiven Dissonanz. Bern: Huber Verlag.Google Scholar
  16. Geise, S., Lobinger, K., & Brantner, C. (2013). Fractured Paradigm? Theorien, Konzepte und Methoden der Visuellen Framingforschung: Ergebnisse einer systematischen Literaturschau. In S. Geise & K. Lobinger (Hrsg.), Visual Framing. Perspektiven und Herausforderungen der Visuellen Kommunikationsforschung (S. 42–76). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  17. Geraghty, C. (1981). The continous serial – a definition. In R. Dyer (Hrsg.), Coronation street (S. 9–26). London: BFI TV Monograph 13.Google Scholar
  18. Graber, D. A. (1984). Processing the news. How people tame the information tide. New York: Longman.Google Scholar
  19. Grittmann, E., & Ammann, I. (2009). Die Methode der quantitativen Bildtypenanalyse. Zur Routinisierung der Bildberichterstattung am Beispiel von 9/11 in der journalistischen Erinnerungskultur. In T. Petersen & C. Schwender (Hrsg.), Visuelle Stereotype (S. 141–158). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  20. Jäckel, M. (2016). Stereotype als Verkehrsmittel in der Werbung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & L. A. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 199–217). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kaufman, J. C., & Sumerson, J. B. (2015). Editors’ introduction to the 2015 special issue, gender stereotypes in the media. Psychology of Popular Media Culture, 4(1), 1.CrossRefGoogle Scholar
  22. Kepplinger, H. M. (2009). Wirkung der Massenmedien. In E. Noelle-Neumann, W. Schulz & J. Wilke (Hrsg.), Fischer-Lexikon Publizistik, Massenkommunikation (S. 631–702). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  23. Kessler, E.-M. (2009). Altersbilder in den Medien: Wirklichkeit oder Illusion? In B. Schorb, A. Hartung & W. Reißmann (Hrsg.), Medien und höheres Lebensalter. Theorie, Forschung, Praxis (S. 146–156). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kessler, E.-M., & Schwender, C. (2012). The portrayal of older people with dementia in German weekly magazines 2000–2009. Journal of Gerontology: Social Sciences, 67B(2), 261–270. doi:10.1093/geronb/gbr156.CrossRefGoogle Scholar
  25. Knieper, T. (2002). Die politische Karikatur. Eine journalistische Darstellungsform und deren Produzenten. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  26. Knox (=Bernd Hans Vincent Dominik Knochenhauer). (2014a). Alte Säcke. Berlin: Steffen Verlag.Google Scholar
  27. Knox (=Bernd Hans Vincent Dominik Knochenhauer). (2014b). Alte Schachteln. Berlin: Steffen Verlag.Google Scholar
  28. Kohn, S. J., & Smith, G. C. (2003). The impact of downward social comparison processes on depressive symptoms in older men and women. Ageing International, 28(1), 37–65.CrossRefGoogle Scholar
  29. Kracauer, S. (1977). Die kleinen Ladenmädchen gehen ins Kino. In S. Kracauer (Hrsg.), Das Ornament der Masse (S. 279–294). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Lippmann, W. (1990). Die öffentliche Meinung (Reprint der Ausgabe von 1922). Bochum: Universitätsverlag Brockmeyer.Google Scholar
  31. Lobinger, K. (2012). Visuelle Kommunikationsforschung. Medienbilder als Herausforderung für die Kommunikations- und Medienwissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  32. Marquardt, E. (2005). Visiotype und Stereotype. Prägnanzbildungsprozesse bei der Konstruktion von Region in Bild und Text. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  33. Mayer, A.-K. (2009). Vermittelte Altersbilder und individuelle Altersstereotype. In B. Schorb, A. Hartung & W. Reißmann (Hrsg.), Medien und höheres Lebensalter. Theorie, Forschung, Praxis (S. 114–129). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  34. Mikos, L. (2015). Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  35. Nelson, T. D. (2002). The psychology of prejudice. Boston: Allyn and Bacon.Google Scholar
  36. Newton, J. H., & Williams, R. (2011). Archetypes: Transcending stereotypes of feminine and masculine in the theatre of mediatypes. In S. D. Ross & P. M. Lester (Hrsg.), Images that injure: Pictorial stereotypes in the media (S. 196–209). Santa Barbara: Praeger.Google Scholar
  37. Petersen, T. (2011). Lasswell’s question and Hovland’s dilemma. Split-ballot experiments on the effects of potentially emotionalizing visual elements in media reports. International Journal of Public Opinion Research, 23, 251–264.CrossRefGoogle Scholar
  38. Petersen, T. (2015). Ein Volk kommt zur Ruhe. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28. Januar 2015, S. 8.Google Scholar
  39. Petersen, T., & Schwender, C. (Hrsg.). (2009). Visuelle Stereotype. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  40. Petty, R. E., & Cacioppo, J. T. (1986). Communication and persuasion: The central and peripheral routes to attitude change. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  41. Pinquart, M. (2002). Good news about the effects of bad old-age stereotypes. Experimental Aging Research, 28, 317–336.CrossRefGoogle Scholar
  42. Polanski, F. (2014). Das Alter in der Karikatur. Heidelberg: Implizit Verlag.Google Scholar
  43. Pörksen, U. (1997). Weltmarkt der Bilder: Eine Philosophie der Visiotype. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  44. Pörksen, U. (2000). Visiotype. Die Welt der zweiten Anschauung. Rote Revue: Zeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur, 4(78), 12–16.Google Scholar
  45. Prase, T., & Kretzschmar, J. (2003). Propagandist und Heimatfilmer. Die Dokumentarfilme des Karl-Eduard von Schnitzler [aus dem Teilprojekt 6: Dokumentarische Genres im DDR-Fernsehen] (Materialien – Analysen – Zusammenhänge). Leipzig: Leipziger University-Verlag.Google Scholar
  46. Schenk, M. (2002). Persuasion. In E. Noelle-Neumann, W. Schulz & J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation (S. 407–421). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  47. Schwab, F., & Schwender, C. (2010). The descent of emotions in media: Darwinian perspectives. In K. Döveling, C. von Scheve & E. Konijn (Hrsg.), The Routledge handbook of emotions and mass media (S. 15–36). New York: Routledge.Google Scholar
  48. Schwarz, N., & Kurz, E. (1989). What’s in a picture? The impact of face-ism on trait attribution. European Journal of Social Psychology, 19(4), 311–316.CrossRefGoogle Scholar
  49. Schwender, C. (2011). Alter(n) als Analysedimension filmwissenschaftlicher Interpretation (K)ein Thema in der Wissenschaft? In A. Hartung (Hrsg.), Lieben und Altern. Die Konstruktion von Alter(n)swirklichkeiten im Film (S. 57–71). München: kopaed.Google Scholar
  50. Schwender, C. (2015). Geschlechtsspezifische Altersrollen in der Werbung. In E. Prommer, M. Schuegraf & C. Wegener (Hrsg.), Gender – Medien – Screens. (De)Konstruktionen aus wissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive (S. 65–82). Konstanz: UVK.Google Scholar
  51. Schwender, C., & Gschwendtner, A. (2010). Alte Körper – junge Körper. Filmanalytische Anmerkungen zur Rolle der Lebenszyklen in „There will be blood“. In D. Hoffmann (Hrsg.), Körperästhetiken – Filmische Inszenierungen von Körperlichkeit (S. 209–239). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  52. Shiffrin, R. M., & Dumais, S. T. (1981). The development of automatism. In J. R. Anderson (Hrsg.), Cognitive skills and their acquisition (S. 111–140). Hillsdale: Erlbaum.Google Scholar
  53. Smith, M. (1995). Engaging characters. Fiction, emotion and the cinema. Oxford/New York: Clarendon Press.Google Scholar
  54. Thiele, M., Atteneder, H., & Gruber, L. (2013). Neue Altersstereotype – Das Diskriminierungspotenzial medialer Repräsentationen „junger Alter“. In C. Schwender, D. Hoffmann & W. Reißmann (Hrsg.), Screening Age. Medienbilder – Stereotype – Altersdiskriminierung (S. 39–54). München: kopaed.Google Scholar
  55. Tukachinsky, R. (2015). Where we have been and where we can go from here: Looking to the future in research on media, race, and ethnicity. Journal of Social Issues, 71(1), 186–199.CrossRefGoogle Scholar
  56. Tversky, A., & Kahnemann, D. (1986). Rational choice and the framing of decisions. Journal of Business, 59, 251–278.CrossRefGoogle Scholar
  57. Vernon, J. A., Williams, J. A., Phillips, T., & Wilson, J. (1991). Media stereotyping: A comparison of the way elderly women and men are portrayed on prime-time television. Journal of Women and Aging, 2(4), 55–68.CrossRefGoogle Scholar
  58. Wangler, J. (2012). Mehr als einfach nur grau – Die visuelle Inszenierung von Alter in Nachrichtenberichterstattung und Werbung. Image, 16(7), 80–102.Google Scholar
  59. Wangler, J. (2013). Mediale Altersbilder und deren einstellungsverändernde Effekte. In C. Schwender, D. Hoffmann & W. Reißmann (Hrsg.), Screening Age. Medienbilder – Stereotype – Altersdiskriminierung (S. 203–218). München: kopaed.Google Scholar
  60. Wember, B. (1976). Wie informiert das Fernsehen? Ein Indizienbeweis. München: List.Google Scholar
  61. Wentura, D., & Rothermund, K. (2005). Altersstereotype und Altersbilder. In S. H. Filipp & U. M. Staudinger (Hrsg.), Entwicklungspsychologie des mittleren und höheren Erwachsenenalters (S. 625–654). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  62. Wilke, J. (2004). Die Visualisierung der Wahlkampfberichterstattung in Tageszeitungen 1949–2002. In T. Knieper & M. G. Müller (Hrsg.), Visuelle Wahlkampfkommunikation (S. 210–230). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  63. Wulff, H. J. (2014). Zwischen Unermesslichkeit und Sinnentwürfen: Alter, Sterben und Tod im Film. Medien & Altern, 5(14), 24–40.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)BerlinDeutschland
  2. 2.Institut für Demoskopie AllensbachAllensbachDeutschland

Personalised recommendations