Globaler Verkehr II: Entwicklung der globalen Güterverkehre und verkehrspolitische Implikationen

Living reference work entry

Zusammenfassung

In den vergangenen Jahrzehnten konnte im Bereich der globalen Güterverkehre ein starkes Wachstum verzeichnet werden. Inzwischen beeinflussen die globalen Güterströme signifikant die Verkehrsströme in Deutschland. Zudem haben Änderungen im Außenhandel direkte Auswirkungen auch auf die nationalen Nachschubketten. In Folge der globalen Finanzkrise 2008 gab es drastische Einbrüche und Verwerfungen im internationalen Transportsektor, die inzwischen in eine mehrjährige Stagnation gemündet sind. Daher stellt sich die Frage, ob die starke Wachstumsdynamik, wie sie in der Vergangenheit beobachtet werden konnte, auch weiterhin für die Zukunft zu erwarten ist, oder ob sich mittel- bis langfristig auch Abschwächungen begleitet von strukturellen Veränderungen ergeben könnten. Mit Hilfe einer theoriegeleiteten Diskussion der Treiber des internationalen Güterverkehrs und vereinfachten Zeitreihenanalysen formuliert der vorliegende Beitrag eine mittelfristige Wachstumsprognose. Auf Basis dieser Prognose werden Implikationen und Ziele für eine zukunftsorientiere Verkehrspolitik abgeleitet.

Schlüsselwörter

Verkehrsentwicklung Globaler Handel Güterverkehrspolitik 

Literatur

  1. Baldwin, Robert E. 2008. The development and testing of Heckscher-Ohlin trade models. A review. 2008, ISBN: 0-262-02656-2. MIT Press.Google Scholar
  2. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung – BBSR. 2011. Wohnungsmarktprognose 2025. Analysen Bau. Stadt. Raum, Bd. 4. Bonn.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – BMVBS. 2007. Abschätzung der Güterverkehrsentwicklung bis 2050. http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/UI/abschaetzung-der-gueterverkehrsentwicklung-bis-2050.html. Zugegriffen am 25.03.2014.
  4. Bunkley, Nick. 2008. April U.S. sales show shift to smaller cars. http://www.nytimes.com/2008/05/01/business/worldbusiness/01iht-01autoweb.12501504.html. Zugegriffen am 11.06.2014.
  5. Chamberlin, Edward. 1933. The theory of monopolistic competition. Amsterdam: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung - DIW. 2013. Verkehr in Zahlen 2012/2013. Hrsg. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. 2013. Hamburg.Google Scholar
  7. Ellrich, Mirko. 2014. Infoblatt Wirtschaftsräume in Europa - Die Blaue Banane. http://www2.klett.de/sixcms/list.php?page=geo_infothek&article=Infoblatt+Wirtschaftsr%C3%A4ume+in+Europa+-+Die+Blaue+Banane. Zugegriffen am 27.05.2014.
  8. Europäische Kommission. 2011. „Connecting Europe“ – gute Verbindungen für Europa: Das neue Kernnetz der Europäischen Union für den Verkehr. http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-11-706_de.htm. Zugegriffen am 03.04.2014.
  9. Europäische Kommission. 2013. Verkehr: Neue EU-Infrastrukturpolitik. http://europa.eu/rapid/press-release_IP-13-948_de.htm. Zugegriffen am 03.04.2014.
  10. Europäische Kommission. 2014. Reducing CO 2 emissions from passenger cars. http://ec.europa.eu/clima/policies/transport/vehicles/cars/index_en.htm. Zugegriffen am 11.06.2014.
  11. Fujita, Masahisa, Paul R. Krugman, und Anthony Venables. 1999. The spatial economy: cities, regions and international trade. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  12. Gömmel, Rainer. 1998. Die Entwicklung der Wirtschaft im Zeitalter des Merkantilismus 1620–1800. München: Oldenbourg Verlag.Google Scholar
  13. Handelsblatt. 2010. Die neue Strategie der Autozulieferer. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/kleinwagen-trend-die-neue-strategie-der-autozulieferer/3445150.html. Zugegriffen am 25.03.2014.
  14. Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik - ISL. 2007. Zusammenschau verschiedener Prognosen zum weltweiten Containerumschlag. http://www.lange-vermoegen.de/images/frontend/themen/containermarkt/containerumschlag_prognose_opt.jpg. Zugegriffen am 25.03.2014.
  15. Johanson, Jan, und Jan-Erik Vahlne. 1977. The internationalization process of the firm. A model of knowledge development and increasing foreign market commitments. Journal of International Business Studies 1: 23–32.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kravis, Irving B. 1956. Availabilty and other influences on the commodity composition of trade. Journal of Political Economy 2: 143–155.CrossRefGoogle Scholar
  17. Lexikon der Nachhaltigkeit. 2014. Dematerialisierung. http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/dematerialisierung_1121.htm?sid=c04768d48be4a55c45f34e8b0c1935e2. Zugegriffen am 26.05.2014.
  18. Porter, Michael Eugene. 1990. The competitive advantage of nations. http://www.hbs.edu/faculty/product/189. New York: Free Press.
  19. Posner, Michael V. 1961. International trade and technical change. Oxford Economic Papers 13(3): 323–341.Google Scholar
  20. Ricardo, David. 1817. On the principles of political economy and taxation, 1. Aufl. London: John Murray.Google Scholar
  21. Smith, Adam. 1776. An inquiry into the nature and causes of the wealth of nations. London: W. Strahan and T. Cadell.Google Scholar
  22. The World Bank. 2014. Container port traffic (TEU: 20 foot equivalent units). http://data.worldbank.org/indicator/IS.SHP.GOOD.TU. Zugegriffen am 23.05.2014.
  23. Vernon, Raymond. 1966. International investment and international trade in the product cycle. Quarterly Journal of Economics 2: 190–207.CrossRefGoogle Scholar
  24. Wolf, Nikolaus. 2013. Kurze Geschichte der Weltwirtschaft. http://www.bpb.de/apuz/175486/kurze-geschichte-der-weltwirtschaft. Zugegriffen am 21.03.2014.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für VerkehrsforschungDeutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.BerlinDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für NetzwerkökonomieKarlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON)KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations