Advertisement

Soziale Medien in der externen Organisationskommunikation

  • Thomas PleilEmail author
  • Matthias Bastian
Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Die Kommunikation von Organisationen in sozialen Medien ist weit verbreitet, oft fehlt aber noch eine systematische Anbindung an die Organisationsziele. Zugleich ist eine Orientierung an den Bedürfnissen und Interessen der Stakeholder eine besondere Herausforderung für die Kommunikationsstrategie in sozialen Medien. Hinzu kommen der stete Wandel und die starke Heterogenität der einzelnen Social-Media-Kanäle. Dabei sind aus Organisationssicht die enge Kooperation von Marketing und Kommunikation sowie eine Anpassung interner Prozesse und die laufende (Nach-)Qualifikation von Mitarbeitern notwendig.

Schlüsselwörter

Community Content-Strategie Online-PR Soziale Medien Marketing 

Literatur

  1. Aßmann, Stefanie, und Thomas Pleil. 2014. Social Media-Monitoring: Grundlagen und Zielsetzungen. In Handbuch Unternehmenskommunikation, Hrsg. Manfred Piwinger und Ansgar Zerfaß, 2. Aufl., 585–604. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Bastian, Matthias. 2010. Online Communities, Community Management und Online-PR. Ein Leitfaden für Praktiker. Saarbrücken: VDM.Google Scholar
  3. Bayerische Landesmedienanstalt für Neue Medien/BLM. 2013. Relevanz der Medien für die Meinungsbildung. Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM. https://www.blm.de/files/pdf1/Studie_Relevanz_der_Medien_2013.pdf. Zugegriffen am 30.09.2015.
  4. Beck, Klaus. 2013. Kommunikationswissenschaft, 3., überarbeitete Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Becker, Claudia. 2015. Krisenkommunikation unter den Bedingungen von Internet und Social Web. In Handbuch Online-PR, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil, 2. Aufl., 437–454, Konstanz: UVK.Google Scholar
  6. Brauckmann, Patrick. 2010. Web-monitoring. Konstanz: UVK.Google Scholar
  7. Bruns, Axel. 2008. Blogs, wikipedia, second life, and beyond: From production to produsage (digital formations), 2. Aufl. New York: Peter Lang.Google Scholar
  8. Burkart, Roland. 2013. Verständigungsorientierte Öffentlichkeitsarbeit (VÖA) revisited: Das Konzept und eine selektive Rezeptionsbilanz aus zwei Jahrzehnten. In Unvergessene Diskurse, Hrsg. Olaf Hoffjann und Swaran Huck-Sandhu, 437–464. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  9. Ceyp, Michael, und Juhn-Petter Scupin. 2013. Erfolgreiches Social Media-Marketing. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Doc Searls. 2012. The intention economy. When customers take charge. Boston: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  11. Doc Searls. 2015. If marketing listened to markets, they’s hear what ad blocking is telling them. In Doc Searls weblog. http://www.blogs.law.harvard.edu/doc/2015/09/08/if-marketing-listened-to-markets-theyd-hear-what-ad-blocking-is-telling-them. Zugegriffen am 03.10.2015.
  12. Duhé, Sandra, und Donald Wright. 2013. Symmetry, social media, and the enduring imparative of two-way communication. In Public relations and communication management: Current trends and emerging topics, Hrsg. Krishnamurthy Sriramesh, Ansgar Zerfaß und Kim Jeong-Nam, 93–107. London: Routledge.Google Scholar
  13. Einwiller, Sabine, und Gita Johar. 2013. Countering accusations with inoculation: The moderating role of consumer-company identifcation. Public Relations Review 39:198–206.CrossRefGoogle Scholar
  14. Einwiller, Sabine, und Sarah Steilen. 2015. Beschwerdemanagement in Social Media: Wie US-amerikanische Unternehmen mit Beschwerden in Facebook und Twitter umgehen. Medien Journal 1(15): 35–52.Google Scholar
  15. eMarketer. 2010. Leveraging best practices for social media. http://www.emarketer.com/Article/Leveraging-Best-Practices-Social-Media/1008057. Zugegriffen am 02.10.2015.
  16. Folger, Mona, und Ulrike Röttger. 2015. Entstehung und Entwicklung von negativem Word-of-Mouth: Warum Facebook-Nutzer Shitstorms initiieren und unterstützen. In Strategische Online-Kommunikation, Hrsg. Olaf Hoffjann und Thomas Pleil, 155–182. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Grunig, James, und Larissa Schneider Grunig. 1989. Toward a theory of the public relations behavior of organizations: Review of a program of research. Public Relations Research Annual 1(1–4): 27–63.CrossRefGoogle Scholar
  18. Halvorson, Kristina, und Melissa Rach. 2012. Content strategy for the web. Berkeley: New Riders.Google Scholar
  19. Himmelreich, Sascha, und Sabine Einwiller. 2015. Wenn der „Shitstorm“ überschwappt – Eine Analyse digitaler Spillover in der deutschen Print- und Onlineberichterstattung. In Strategische Online-Kommunikation, Hrsg. Olaf Hoffjann und Thomas Pleil, 183–205. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Jarolimek, Stefan. 2014. CSR-Kommunikation: Zielsetzungen und Erscheinungsformen. In Handbuch Unternehmenskommunikation, Hrsg. Manfred Piwinger und Ansgar Zefaß, 2. Aufl., 1269–1283. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Kent, Michael, und Maureen Taylor. 2014. Problems with social media in public relations: Misremembering the past and ignoring the future. International Journal of Interdisciplinary Research 3(2): 23–37.Google Scholar
  22. Kerkhof, Peter, Dionne Beugels, Sonja Utz, und Camiel J. Beukeboom. 2011. Crisis PR in social media. An experimental study of the effects of organizational crisis responses on Facebook. Paper presented at the 61st annual ICA conference, Boston.Google Scholar
  23. Khan, M. Laeeq, und Jan Boehmer. 2013. Small business use of Facebook for marketing: The case of a family-owned mediterranean restaurant. In Proceedings of the 78th annual association for business communication international conference, New Orleans.Google Scholar
  24. Kleinnijenhuis, Jan, Friederike Schultz, Sonja Utz, und Dirk Oegema. 2014. The mediating role of the news in the BP oil spill crisis 2010: How U.S. news is influenced by public relations and in turn influences public awareness, foreign news, and the share price. Communication Research 42(3): 408–428.CrossRefGoogle Scholar
  25. König, Nils. 2010. Umfrageergebnisse: Das sind unsere Leser – Teil I. In Daimler-Blog. http://www.blog.daimler.de/2010/01/18/umfrageergebnisse-das-sind-unsere-leser/. Zugegriffen am 06.10.2010.
  26. Kreutzer, Ralf T., und Jule Hinz. 2010. Möglichkeiten und Grenzen von Social Media-Marketing. Working papers of the Institute of Management Berlin at the Berlin School of Economics and Law. Berlin: HWR, Nr. 58.Google Scholar
  27. Light, Larry. 2013. How organisations manage global brands in an increasingly local world. Journal of Brand Strategy 2(3): 228–235.Google Scholar
  28. Linke, Anne. 2015. Management der Online-Kommunikation von Unternehmen. Steuerungsprozesse, Multi-Loop-Prozesse und Governance. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Löffler, Miriam. 2014. Think Content! Content-Strategie, Content-Marketing, Texten fürs Web. Bonn: Rheinwerk Verlag.Google Scholar
  30. Lünenbürger-Reidenbach, Wolfgang. 2013. Un-bundling thoughts, posts, TV, and social. https://www.medium.com/the-future-of-publishing/5dbdedd5697. Zugegriffen am 30.09.2015.
  31. Macnamara, Jim, und Ansgar Zerfaß. 2012. Social media communication in organizations: The challenge of balancing openness, strategy, and management. Journal of Strategic Communications 6(4): 287–308.CrossRefGoogle Scholar
  32. Mast, Claudia. 2013. Richtungswechsel in der Kommunikationsstrategie. PR-Magazin 6:64–71.Google Scholar
  33. Miller, Marina, Matthias Bastian, und Thomas Pleil. 2014. Regionale PR im Medienwandel. Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  34. Moreno, Angeles, Christina Navarro, Ralph Tench, und Ansgar Zerfaß. 2015. Does social media usage matter? An analysis of online practices and digital media perceptions of communication practitioners in Europe. Public Relations Review 41(2): 242–253.CrossRefGoogle Scholar
  35. Neuberger, Christoph, und Thomas Pleil. 2006. Online-Public Relations: Forschungsbilanz nach einem Jahrzehnt. http://www.scribd.com/doc/100124234/Neuberger-Christoph-Pleil-Thomas-2006-Online-Public-Relations-Forschungsbilanz-nach-einem-Jahrzehnt. Zugegriffen am 01.09.2015.
  36. Pleil, Thomas. 2007. Online-PR zwischen digitalem Monolog und vernetzter Kommunikation. In Online-PR im Web 2.0, Hrsg. Thomas Pleil, 10–32. Konstanz: UVK.Google Scholar
  37. Pleil, Thomas. 2011. PR im social web. In Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien, Hrsg. Gianfranco Walsh, 2. Aufl., 235–249. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  38. Pleil, Thomas. 2015. Kommunikation in der digitalen Welt. In Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil, 2., aktualisierte und erweiterte Aufl., 17–38. Konstanz: UVK.Google Scholar
  39. Pleil, Thomas, und Ansgar Zerfaß. 2014. Internet und Social Software in der Unternehmenskommunikation. In Handbuch Unternehmenskommunikation, Hrsg. Manfred Piwinger und Ansgar Zerfaß, 2. Aufl., 731–753. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  40. Pleil, Thomas, und Matthias Bastian. 2015. Online-Communities im Kommunikationsmanagement. In Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil, 2., aktualisierte und erweiterte Aufl., 17–38. Konstanz: UVK.Google Scholar
  41. Pleil, Thomas, und Pia Sue Helferich. 2015. Fit in der Onlinekommunikation: Web Literacies und Communities of Practice als Bausteine des lebenslangen Lernens von Kommunikationsmanagern. Medien Journal 39(1): 5–18.Google Scholar
  42. Rach, Melissa. 2011. Brain traffic lands the quad. http://www.blog.braintraffic.com/2011/03/brain_traffic_lands_quad/. Zugegriffen am 30.09.2015.
  43. Radl, Brigitte Alice, und Heinz Wittenbrink. 2015. Content-strategie. In Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil. 2., aktualisierte und erweiterte Aufl., 127–140. Konstanz: UVK.Google Scholar
  44. Rußmann, Uta. 2015. Die Ö Top 500 im Web: Der Einsatz von Social Media in österreichischen Großunternehmen. Eine Bestandsaufnahme. Medien Journal 1(15): 19–34.Google Scholar
  45. Salzborn, Christian. 2015. Phänomen Shitstorm – Herausforderung für die Onlinekrisenkommunikation von Unternehmen, Diss. Univ. Hohenheim. urn:nbn:de:bsz:100-opus-11101. Zugegriffen am 26.11.2015.Google Scholar
  46. Sandhu, Swaran. 2014. Public Relations und gesellschaftliche Kommunikation: Legitimation im Diskurs. In Handbuch Unternehmenskommunikation, Hrsg. Manfred Piwinger und Ansgar Zerfaß, 2. Aufl., 1161–1183. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  47. Sandhu, Swaran. 2015. Dialog als Mythos: normative Konzeptionen der Online-PR im Spannungsfeld zwischen Technikdeterminismus und strategischem Handlungsfeld. In Strategische Online-Kommunikation, Hrsg. Olaf Hoffjann und Thomas Pleil, 57–74. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  48. Sassenberg, Kai, und Annika Scholl. 2010. Soziale Bindung von Usern an Web 2.0-Angebote. In Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien, Hrsg. Gianfranco Walsh, Berthold Hass und Thomas Kilian, 2. Aufl., 49–63. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  49. Schultz, Friederike, und Sonja Utz. 2014. Krisenkommunikation und soziale Medien in der vernetzten Gesellschaft – Theoretische Perspektive und empirische Befunde. In Handbuch Krisenmanagement, Hrsg. Ansgar Thießen, 333–343. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schultz, Friederike, Sonja Utz, und Anja Göritz. 2011. Is the medium the message? Perceptions of and reactions to crisis communication via twitter, blogs and traditional media. Public Relations Review 37(1): 20–27.CrossRefGoogle Scholar
  51. Society for Human Resource Management. 2013. SHRM survey findings: Social networking websites and recruiting/selection. http://www.shrm.org/research/surveyfindings/articles/pages/shrm-social-networking-websites-recruiting-job-candidates.aspx. Zugegriffen am 07.10.2015.
  52. Society for Human Resource Management. 2015. SHRM survey findings. The importance of social media for recruiters and job seekers. http://www.shrm.org/Research/SurveyFindings/Documents/SHRM-Ascendo-Resources-Social-Media-Recruitment.pdf. Zugegriffen am 07.10.2015.
  53. Tippelt, Florian, und Thomas Kupferschmitt. 2015. Social Web: Ausdifferenzierung der Nutzung – Potenziale für Medienanbieter. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Onlinestudie_2015/10-15_Tippelt_Kupferschmitt.pdf. Zugegriffen am 19.11.2015.
  54. Tufekci, Zeynep. 2015. The web of relationships we have to save. The message. https://www.medium.com/message/the-web-of-relationships-we-have-to-save-7f337de03e34. Zugegriffen am 03.10.2015.
  55. Utz, Sonja, Friederike Schultz, und Sandra Glocka. 2013. Crisis communication online. How medium, crisis type and emotions affected public relations in the Fukushima Daiichi nuclear disaster. Public Relations Review 39(1): 40–46.CrossRefGoogle Scholar
  56. Vorderer, Peter. 2015. Der mediatisierte Lebenswandel. Permanently online, permanently connected. Publizistik 60(3): 259–276.CrossRefGoogle Scholar
  57. Watson, Cliff. 2013. Teens aren’t abandoning „social“. They’re just using the word correctly. https://www.medium.com/understandings-epiphanies/aae8d5f880cc. Zugegriffen am 30.09.2015.
  58. Weiber, Rolf, und Jörg Meyer. 2002. Virtual communities. In Handbuch electronic business, Hrsg. Rolf Weiber und Jörg Meyer, 343–361. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  59. Wiencierz, Christian, Ricarda Moll, und Ulrike Röttger. 2015. Stakeholderdialog auf Facebook – Entschuldigung und Verantwortungsübernahme als vertrauensfördernde Reaktion auf Online-Beschwerden in sozialen Netzwerken. In Strategische Online-Kommunikation, Hrsg. Olaf Hoffjann und Thomas Pleil, 131–152. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  60. Zanella, Silvia, und Ivana Pais. 2014. Social recruiting. A global study. http://www.adecco.com/en-US/Industry-Insights/Documents/social-recruiting/adecco-global-social-recruiting-survey-global-report.pdf. Zugegriffen am 06.10.2015.
  61. Zerfaß, Ansgar, und Thomas Pleil. 2015. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web. In Handbuch Online-PR, Strategische Kommunikation in Internet und Social Web, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil, 2. Aufl., 39–83, Konstanz: UVK.Google Scholar
  62. Zerfaß, Ansgar, Ralph Tench, Dejan Verčič, Piet Verhoeven, und Angeles Moreno. 2010. European communication monitor 2010. Berlin: Helios.Google Scholar
  63. Zerfaß, Ansgar, Ralph Tench, Dejan Verčič, Piet Verhoeven, und Angeles Moreno. 2014. European communication monitor 2014. Excellence in strategic communication – Key issues, leadership, gender and mobile media. Results of a survey in 42 countries. Brussels: EACD/EUPRERA/Helios Media.Google Scholar
  64. Zerfaß, Ansgar, Dejan Verčič, Piet Verhoeven, Angeles Moreno, und Ralph Tench. 2015. European communication monitor 2015. Creating communication value through listening, messaging and measurement. Results of a survey in 41 countries. Brussels: EACD/EUPRERA/Helios Media.Google Scholar
  65. Zils, Eva. 2015. Social Media Recruiting Studie 2015. Auswertung Deutschland. http://www.socialmedia.online-recruiting.net/Downloads/socialmediarecruitingstudie_SMR15_2015-DE_Report.pdf. Zugegriffen am 06.10.2015.

Empfehlungen für die weitergehende Lektüre

  1. Hoffjann, Olaf, und Thomas Pleil, Hrsg. 2015. Onlinekommunikation. Strategische Konzepte und empirische Befunde. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Zerfaß, Ansgar, und Thomas Pleil, Hrsg. 2015. Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web, 2. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations