Skip to main content

Biodiversitätsschutz in der Landschaftsplanung

  • 363 Accesses

Part of the Springer NachschlageWissen book series (SRN)

Zusammenfassung

Biodiversität umfasst die gesamte Vielfalt des Lebens mit genetischer Vielfalt, Artenvielfalt und Ökosystemvielfalt. Orientiert am Gefährdungsgrad, ist diese gemäß BNatSchG dauerhaft zu sichern. Geeignete Messgrößen, Bewertungskriterien und Zielbestimmungen in der Landschaftsplanung werden vorgestellt. Mehr als 72 700 nachgewiesene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten in Deutschland erfordern stets eine Auswahl von Arten als Bewertungsmaßstab. Hierfür hat sich das Zielartenkonzept bewährt, auf dessen Basis Vorrangflächen und Anforderungen an einen räumlichen Biotopverbund abzuleiten sind.

Schlüsselwörter

  • Biologische Vielfalt
  • Biodiversitätsschutz
  • Zielarten
  • Vorrangflächen
  • Biotopverbund
  • Genetische Vielfalt
  • Artenvielfalt
  • Ökosystemvielfalt

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1

Literatur

  • BfN (Bundesamt für Naturschutz), Hrsg. 2012. Daten zur Natur 2012. Münster: Landwirtschaftsverlag.

    Google Scholar 

  • Hobohm, Carsten. 2000. Biodiversität. Wiebelsheim: Quelle & Meyer Verlag. UTB 2162.

    Google Scholar 

  • Jedicke, Eckhard 1994. Biotopschutz in der Gemeinde. Radebeul: Neumann Verlag.

    Google Scholar 

  • Jedicke, Eckhard. 1994a. Biotopverbund – Grundlagen und Maßnahmen einer neuen Naturschutzstrategie, 2. neubearbeitete und erweiterte Aufl. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.

    Google Scholar 

  • Jedicke, Eckhard, Oliver Kaiser, Anja Sorges, Martina Denk, Thomas Michl, und Peter Haase. 2010. Zielartenschutz im Biotopverbundprojekt Spessart – ein Netzwerk für Natur und Akteure. In Naturschutzmaßnahmen und -aktivitäten in den deutschen Naturparken, Naturschutz und Biologische Vielfalt 104, Hrsg. Ralf Forst und Volker Scherfose, 61–80.

    Google Scholar 

  • Meurer, Manfred, Eckhard Jedicke, und Christophe Neff. 2009. Vielfalt des Lebens – Ursachen, Raummuster und Perspektiven. Geographische Rundschau 61(4): 4–11.

    Google Scholar 

  • Riecken, Uwe, Peter Finck, Ulrike Raths, Eckhard Schröder, und Axel Ssymank. 2006. Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands. Zweite fortgeschriebene Fassung 2006. Naturschutz und Biologische Vielfalt 34, 318.

    Google Scholar 

  • Schulze, Ernst-Detlef, Erwin Beck, und Klaus Müller-Hohenstein. 2002. Pflanzenökologie. Heidelberg/Berlin: Spektrum Akademischer Verlag.

    Google Scholar 

  • United Nations. 1992: Convention on Biodiversity. http://www.cbd.int/convention/text/. Zugegriffen am 29.12.2013.

  • Zehlius-Eckert, W. 1998. Arten als Indikatoren in der Naturschutz- und Landschaftsplanung – Definitionen, Anwendungsbedingungen und Einsatz von Arten als Bewertungsindikatoren. Laufen: Ber. ANL 8(98): 9–32.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Eckhard Jedicke .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2015 Springer Berlin Heidelberg

About this entry

Cite this entry

Jedicke, E. (2015). Biodiversitätsschutz in der Landschaftsplanung . In: Riedel, W., Lange, H., Jedicke, E., Reinke, M. (eds) Landschaftsplanung. Springer NachschlageWissen. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-40456-6_34-1

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-642-40456-6_34-1

  • Received:

  • Accepted:

  • Published:

  • Publisher Name: Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg

  • Online ISBN: 978-3-642-40456-6

  • eBook Packages: Springer Referenz Naturwissenschaften