Advertisement

Vorwort zur neuen überarbeiteten, aktualisierten und erweiterten Auflage des Handbuchs Bildungsforschung

  • Rudolf Tippelt
  • Bernhard Schmidt-Hertha
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Das Handbuch Bildungsforschung wurde in den letzten Jahren abermals stark nachgefragt und es ist erfreulich, dass nun eine weitere überarbeitete Neuauflage notwendig wird. Der Bereich der empirischen Bildungsforschung hat sich in den beiden letzten Jahrzehnten in Deutschland und auch international beträchtlich weiterentwickelt und ausdifferenziert, so dass in einer Neuauflage nicht nur Überarbeitungen und Aktualisierungen erforderlich sind, es müssen – um dem Forschungsbereich und Arbeitsfeld gerecht zu werden – wiederum neue Forschungsthemen bearbeitet werden. Dies hat zur Konsequenz, dass das Handbuch erstmals in zwei Bänden erscheint.

Schlüsselwörter

Geschichte der Bildungsforschung Strukturen der Bildungsforschung Themen der Bildungsforschung Interdisziplinäres Forschungsfeld Ziele der Bildungsforschung 

Literatur

  1. Aljets, E., Schimank, U., & Krücken, G. (2015). Der Aufstieg der Empirischen Bildungsforschung. Ein Beitrag zur institutionalistischen Wissenschaftssoziologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Aktionsrat Bildung. (2015). Bildung: Mehr als Fachlichkeit. Münster: Waxmann. In J. Althammer (Hrsg.), Handbuch ökonomisch-politische Bildung (2007). Schwalbach: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  3. Arnold, R., & Lipsmeier, A. (Hrsg.). (1995). Handbuch der Berufsbildung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Arbeitsgruppe Bildungsberichterstattung. (2016). Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  5. Autorengruppe Bildungsberichterstattung. (2014). Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. W. Bertelsmann Verlag: Bielefeld.Google Scholar
  6. Avenarius, H., Ditton, H., Döbert, H., Klemm, K., Klieme, E., Rürup, M., Tenorth, H.-E., Weishaupt, H., & Weiß, M. (2003). Bildungsbericht für Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  7. Baumert, J., Bos, W., & Watermann, R. (1998). TIMSS/III – Schülerleistungen in Mathematik und den Naturwissenschaften am Ende der Sekundarstufe II im internationalen Vergleich. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  8. Baumert, J., Lenzen, D., Watermann, R., & Trautwein, U. (Hrsg.). (2004). PISA und die Konsequenzen für die erziehungswissenschaftliche Forschung. Beiheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  9. Beck, K., & Kell, A. (1991). Erziehungswissenschaftliche Bildungsforschung als Aufgabe und Problem. In K. Beck & A. Kell (Hrsg.), Bilanz der Bildungsforschung (S. 5–13). Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  10. Becker, H. (1993). Bildungsforschung und Bildungspolitik. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  11. Bäumer, T., Blossfeld, H.-P., Janik, F., & von Maurice, J. (2012). Lebensverläufe im Längsschnitt. Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 19(IV), 35–39.Google Scholar
  12. Bellmann, J. (2006). Bildungsforschung und Bildungspolitik im Zeitalter ‚Neuer Steuerung‘. Zeitschrift für Pädagogik, 52(4), 487–504.Google Scholar
  13. Benner, D. (1990). Wilhelm von Humboldts Bildungstheorie. Eine problemgeschichtliche Studie zum Begründungszusammenhang neuzeitlicher Bildungsreform. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  14. Blossfeld, H.-P., Kilpi-Jakonen, E., Vono de Vilhena, D., & Buchholz, S. (2014). Adult learning in modern societies. An international comparison from a life-course perspective. Cheltenham: Edward Elgar Publishing.Google Scholar
  15. Blossfeld, H.-P., von Maurice, J., Bayer, M., & Skopek, J. (2016). Methodological issues of longitudinal surveys: The example of the national educational panel study. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  16. Blossfeld, H.-P., Roßbach, H.-G., & von Maurice, J. (Hrsg.). (2011). Education as a lifelong process. The German National Educational Panel Study (NEPS). Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 14.Google Scholar
  17. Bogdan, R. (1982). Qualitative research for education. Boston: Pearson.Google Scholar
  18. Böhm-Kasper, O., & Schuchart, C. (Hrsg.). (2007). Kontexte von Bildung. Erweiterte Perspektiven in der Bildungsforschung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  19. Bos, W., Hornberg, S., Arnold, K.-H., Faust, G., Fried, L., Lankes, E.-M., Schwippert, K., & Valtin, R. (Hrsg.). (2007). IGLU 2006. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Bos, W., Tarelli, I., Bremerich-Vos, A., & Schwippert, K., & Valtin, R. (Hrsg.) (2012). IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Bronfenbrenner, U. (1994). Ecological models in human development. In T. Husen & T. N. Postlethwaite (Hrsg.), The International Encyclopedia of education, Vol. 3 (S. 1643–1647). Oxford: Pergamon Press.Google Scholar
  23. Burgess, R. (Hrsg.). (1993). Educational research and evaluation. London: Falmer Press.Google Scholar
  24. Combe, A., & Helsper, W. (Hrsg.). (1996). Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Cortina, K., Baumert, J., Leschinsky, A., Mayer, K., & Trommer, L. (Hrsg.). (2003). Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  26. Deutscher Bildungsrat. (1974). Empfehlungen der Bildungskommission. Zur Neuordnung der Sekundarstufe II, 38. Sitzung der Bildungskommission, 13./14.02.74 in Bonn. Bonn: Bundesdruckerei.Google Scholar
  27. Durkheim, E. (1972). Erziehung und Soziologie. Düsseldorf: Schwann.Google Scholar
  28. Durkheim, E. (1977). Über die Teilung der sozialen Arbeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Edding, F. (1987). Zwanzig Jahre Bildungsforschung, zwanzig Jahre Bildungsreform. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  30. Edelmann, D., Schmidt, J. T., & Tippelt, R. (2012). Einführung in die Bildungsforschung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  31. Fatke, R., & Merkens, H. (Hrsg.). (2006). Bildung über die Lebenszeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Fend, H. (1988). Sozialgeschichte des Aufwachsens. Bedingungen des Aufwachsens und Jungendgestalten im zwanzigsten Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Fend, H. (1998). Qualität im Bildungswesen. Schulforschung zu Systembedingungen, Schulprofilen und Lehrerleistung. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  34. Fend, H. (2006). Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  35. Fischer, A. (1961). Ausgewählte pädagogische Schriften. (Besorgt von Karl Kreitmair). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  36. Fischer, A. (1922/1967). Erziehung als Beruf. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  37. Fischer, F., Waibel, M., & Wecker, C. (2005). Nutzerorientierte Grundlagenforschung im Bildungsbereich. Argumente einer internationalen Diskussion. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 8(3), 428–442.CrossRefGoogle Scholar
  38. Friebe, J., Schmidt-Hertha, B., & Tippelt, R. (2014). Kompetenzen im höheren Lebensalter. Ergebnisse der Studie „Competencies in Later Life“ (CILL). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  39. Gräsel, C. (2015). Was ist Empirische Bildungsforschung? In H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Strukturen und Methoden (S. 13–27). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Halpin, D. (1994). Researching education policy. London: Routledge.Google Scholar
  41. Helsper, W., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2011). Zeitschrift für Pädagogik – Pädagogische Professionalität. Beiheft 57. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  42. Husén, T. (1984). Fundamental research and the process of education. Washington: National Research Council.Google Scholar
  43. Ingenkamp, K., Jäger, R. S., Petillon, H., & Wolf, B. (Hrsg.). (1992). Empirische Pädagogik 1970–1990. Eine Bestandsaufnahme der Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. 2 Bände. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  44. Inkeles, A., & Smith, D. H. (1974). Becoming modern: Individual change in six developing countries. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  45. Keeves, J. (Hrsg.). (1999). Issues in educational research. Pergamon: Emerald Group.Google Scholar
  46. Klemm, K. (2004). Bildungswissenschaften: Bildungsforschung nach PISA. Essen: Univ. Duisburg-Essen.Google Scholar
  47. Knoll, J. (Hrsg.). (1997). Internationale und vergleichende Erwachsenenbildungsforschung. Köln: Böhlau.Google Scholar
  48. Köller, O. (2015). Entwicklung und Erträge der jüngeren empirischen Bildungsforschung. In R. Fatke & J. Oelkers (Hrsg.), Das Selbstverständnis der Erziehungswissenschaft. Geschichte und Gegenwart (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft 60, S. 102–122). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  49. Koller, H.-C. (2012). Grenzsicherung oder Wandel durch Annäherung. Zum Spannungsverhältnis zwischen Bildungstheorie und empirischer Bildungsforschung. Zeitschrift für Pädagogik, 58(1), 6–21.Google Scholar
  50. Konrad, F.-M., & Sailer, M. (Hrsg.). (2007). Homo educabilis: Studien zur allgemeinen Pädagogik, pädagogischen Anthropologie und Bildungsforschung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  51. Konsortium Bildungsberichterstattung. (2006). Bildung in Deutschland 2006. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  52. Krapp, A., & Heiland, A. (Hrsg.). (1981). Theorieanwendung und Rationales Handeln. Braunschweig: Braunschweiger Studien zur Erziehungs- und Sozialarbeitswissenschaft.Google Scholar
  53. Krüger, H.-H. (1997). Einführung in Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  54. Krüger, H.-H., & Grunert, C. (Hrsg.). (2002). Handbuch Kindheits- und Jugendforschung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  55. Krüger, H.-H. (2006). Einführung in Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  56. Krüger, H.-H. (Hrsg.). (2004). Einführung in Grundbegriffe und Grundfragen der Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  57. Ladson-Billings, G., & Tate, W. F. (Hrsg.). (2006). Education research in the public interest: Social justice, action, and policy. New York: Teachers College Press.Google Scholar
  58. Lemberg, E. (1963). Das Bildungswesen als Gegenstand der Forschung. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  59. Lenhart, V. (1994). Bildung für alle. Zur Bildungskrise der Dritten Welt. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  60. Lenzen, D. (Hrsg.). (2002). Erziehungswissenschaft. Ein Grundkurs (Reinbek. b). Hamburg: Rowolth.Google Scholar
  61. Lenzen, D., & Luhmann, N. (Hrsg.). (1997). Bildung und Weiterbildung im Erziehungssystem. Lebenslauf und Humanontogenese als Medium und Form. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  62. Leschinsky, A., & Roeder, P. M. (1976). Schule im historischen Prozeß. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  63. Luhmann, N., & Schorr, K.-E. (1979). Reflexionsprobleme im Erziehungssystem. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  64. Luhmann, N., & Schorr, K.-E. (Hrsg.). (1982). Zwischen Technologie und Selbstreferenz. Fragen an die Pädagogik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  65. Lutz, B. (1979). Die Interdependenz von Bildung und Beschäftigung und das Problem der Erklärung der Bildungsexpansion. In J. Matthes (Hrsg.), Sozialer Wandel in Westeuropa (S. 634–670). Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  66. Lutz, B. (1984). Der kurze Traum immerwährender Prosperität. Eine Neuinterpretation der industriell-kapitalistischen Entwicklung im Europa des 20. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  67. Maaz, K., Baumert, J., & Neumann, M. (Hrsg.). (2014). Herkunft und Bildungserfolg von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Sonderheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  68. Marburger Forschungsstelle für Vergleichende Erziehungswissenschaften. (1984). Ergebnisse und Perspektiven vergleichender Bildungsforschung. München: Minerva.Google Scholar
  69. Mayer, K. U. (1990). Lebensverläufe und sozialer Wandel. Anmerkungen zu einem Forschungsprogramm. In K. U. Mayer (Hrsg.), Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft (Bd. 31, S. 7–21). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  70. McMillan, J. (1984). Research in education: A conceptional introduction. Boston: Little Brown.Google Scholar
  71. Merkens, H. (Hrsg.). (2006). Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  72. Mertens, D. (1984). Das Qualifikationsparadox. Bildung und Beschäftigung bei kritischer Arbeitsmarktperspektive. Zeitschrift für Pädagogik, 30, 439–455.Google Scholar
  73. de Moura Castro, C. (2000). Vocational Training at the Turn of the Century. (Hrsg. K. Schaack und R. Tippelt). Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  74. Nittel, D., Schütz, J., & Tippelt, R. (2014). Pädagogische Arbeit im System lebenslangen Lernens – Ergebnisse komparativer Berufsgruppenforschung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  75. Nuissl, E., Dobischat, R., Hagen, K., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2006). Regionale Bildungsnetze. Ergebnisse zur Halbzeit des Programms „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken“. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  76. OECD. (2013). OECD Skills outlook 2013. First results from the survey of adult skills. Paris: OECD Publishing.Google Scholar
  77. OECD. (2016). Education at a glance 2016. Paris: OECD Publishing.Google Scholar
  78. Oosthoek, H. (Hrsg.). (1984). Education from the multi-level perspective. New York: Gordon & Breach.Google Scholar
  79. Postlethwaite, T. N. (1986). Handbook of international educational research. Oxford: Pergamon.Google Scholar
  80. Prenzel, M. (2005). Zur Situation der empirischen Bildungsforschung. In H. Mandl & B. Kopp (Hrsg.), Impulse für die Bildungsforschung. Stand und Perspektiven (S. 7–21). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  81. Prenzel, M., Artelt, C., & Baumert, J. (Hrsg.). (2007). Pisa 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Münster: Waxmann.Google Scholar
  82. Rammstedt, B. (Hrsg.). (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich. Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann.Google Scholar
  83. Reiss, K., Sälzer, C., Schiepe-Tiska, A., Klieme, E., & Köller, O. (Hrsg.). PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation. Münster: Waxmann.Google Scholar
  84. Roberts, C. (Hrsg.). (2007). New developments in education research. New York: Nova Science Publishers.Google Scholar
  85. Roeder, P. M. (1994). Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Bildung. Fragestellungen und Strukturen. In D. K. Müller (Hrsg.), Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Bildung (S. 23–42). Köln: Böhlau.Google Scholar
  86. Roth, H., & Friedrich, D. (Hrsg.). (1975). Bildungsforschung. Probleme – Perspektiven – Prioritäten. 2 Bde. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  87. Sander, W. (Hrsg.). (2007). Handbuch politische Bildung. Berlin: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  88. Schmidt, B., & Weishaupt, H. (2008). Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs. In K.-J. Tillmann, T. Rauschenbach & H. Weishaupt (Hrsg.), Datenreport Erziehungswissenschaft 2008 (S. 113–138). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  89. Schulenberg, W. (1978). Soziale Faktoren der Bildungsbereitschaft. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  90. Schwippert, K. (2012). Empirische Bildungsforschung. Perspektiven der Erziehungswissenschaft. Die deutsche Schule, 104(1), 100–112.Google Scholar
  91. Shipman, M. (Hrsg.). (1985). Educational research: Principles, policies and practices. London: Routledge.Google Scholar
  92. Strzelewicz, W., Raapke, H.-D., & Schulenberg, W. (1966). Bildung und gesellschaftliches Bewußtsein. Eine mehrstufige soziologische Untersuchung in Westdeutschland. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  93. Tenorth, H., & Tippelt, R. (2007). Lexikon Pädagogik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  94. Tippelt, R. (1990). Bildung und sozialer Wandel. Eine Untersuchung von Modernisierungsprozessen am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland seit 1950. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  95. Tippelt, R. (1998). Zum Verhältnis von Allgemeiner Pädagogik und empirischer Bildungsforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 1(2), 239–260.Google Scholar
  96. Tippelt, R. (Hrsg.). (2004). Zur Tradition der Pädagogik an der LMU München. Aloys Fischer. Allgemeiner Pädagoge und Poinier der Bildungsforschung. (1880–1937). München: Herbert Utz Verlag.Google Scholar
  97. Tippelt, R., & van Cleve, B. (1995). Verfehlte Bildung? Bildungsexpansion und Qualifikationsbedarf. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  98. Tippelt, R., & Schmidt, B. (2006). Zur beruflichen Weiterbildungs- und Erwachsenenbildungsforschung: Forschungsthemen und Trends. In H. Merkens, M. Kraul & R. Tippelt (Hrsg.), Datenreport Erziehungswissenschaft 2006 (S. 81–100). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  99. Tippelt, R., & Schmidt, B. (2007). Möglichkeiten und Grenzen empirischer Bildungsforschung. In C. Grunert & H.-J. von Wensierski (Hrsg.), Jugend und Bildung. Modernisierungsprozesse und Strukturwandel von Erziehung von Bildung im 21. Jahrhundert (S. 35–54). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  100. Tippelt, R., & von Hippel, A. (Hrsg.). (2017). Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Wiesbaden: Springer, 6., überarb. und aktualisierte Auflage.Google Scholar
  101. UNESCO (Hrsg.). (2000). World education report 2000. The right to education: towards education for all throughout life. Paris: UNESCO.Google Scholar
  102. UNESCO. (2015). EFA Global Monitorin report: Education for all: 2000–2015: Achievements and challenges. Paris: UNESCO Publishing.Google Scholar
  103. Von Friedeburg, L. (1989). Bildungsreform in Deutschland. Geschichte und gesellschaftlicher Widerspruch. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  104. Walford, G. (Hrsg.). (1991). Doing educational research. London: Routledge.Google Scholar
  105. Weishaupt, H. (2001). Modernisierung der Erziehungswissenschaft – Überlegungen zu Veränderungen der Struktur des erziehungswissenschaftlichen Forschungsfelds. In M. Kuthe & S. Uhl (Hrsg.), Theorie und Empirie. Beiträge aus dem Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung (Erfurter Studien zur Entwicklung des Bildungswesens, Bd. 15). Erfurt: Universität.Google Scholar
  106. Weishaupt, H., Steinert, B., & Baumert, J. (1991). Bildungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland. Situationsanalyse und Dokumentation (Schriftenreihe Studien zu Bildung und Wissenschaft, Bd. 98). Bonn: Bock.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Institut für ErziehungswissenschaftUniversität Tübingen, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche FakultätTübingenDeutschland

Personalised recommendations