Transnationalität

als strukturierendes Element des Sozialraums
Living reference work entry

Zusammenfassung

Die zunehmende Transnationalisierung von Lebensentwürfen, sozialen Beziehungen und Lebensformen konstruiert und strukturiert pluri-lokale Sozialräume, was u. a. die Soziale Arbeit vor neue Herausforderungen stellt. Wenn sich menschliche Lebenszusammenhänge über verschiedene Orte und Länder aufspannen, müssen die Maßnahmen Sozialer Arbeit dies berücksichtigen. Ausgehend von dem für die Soziale Arbeit relevanten Konzept der Sozialraumorientierung werden der Umfang der internationalen Migration sowie die Geldrücküberweisungen und armutsgeprägte Migration in Europa als zwei wesentliche Aspekte behandelt, um abschließend die Konsequenzen wachsender Transnationalisierung von Lebenswelten für Soziale Arbeit zu diskutieren.

Schlüsselwörter

Transnationalisierung Soziale Arbeit Segregation Migration Remittance 

Literatur

  1. Betzler, Barbara. 2012. Gemeinwesenorientierte Kinder- und Jugendarbeit am Beispiel des Veedel e.V. In Die Zukunft der Gemeinwesenarbeit. Von der Revolte zur Steuerung und zurück? Hrsg. Rolf Blandow, Judith Knabe und Markus Ottersbach, 1. Aufl., 183–195. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Friedrichs, Jürgen. 2013. Sozialräumliche Kontexteffekte der Armut. In Städtische Armutsquartiere – Kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen, Hrsg. Dietrich Oberwittler, Susann Rabold und Dirk Baier, 1. Aufl., 11–44. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Friedrichs, Jürgen, und Sascha Triemer. 2009. Gespaltene Städte? Soziale und ethnische Segregation in deutschen Großstädten, 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Graßhoff, Gunther, und Cornelia Schweppe. 2012. Vom Ortsbezug sozialer Beziehungen zum Transnationalen Raum – Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Soziale Passagen 4(2): 171–182.CrossRefGoogle Scholar
  5. Hollstein, Tina, und Caroline Schmitt. 2013. Transnationales Wissen. Genese alltagsweltlichen und beruflichen Wissens in transnationalen Räumen und seine sozioökonomische Nutzung. In Transnationales Wissen und Soziale Arbeit, Hrsg. Désisrée Bender, Annemarie Duscha, Lena Huber und Kathrin Klein-Zimmer, 1. Aufl., 158–180. Weinheim/Basel: Beltz Juventa Verlag.Google Scholar
  6. Homfeld, Hans Günther, Wolfgang Schröer, und Cornelia Schweppe. 2006. Transnationalität und Soziale Arbeit. Sozial Extra 30(11): 8–9.CrossRefGoogle Scholar
  7. Huber, Lena. 2013. Bedeutung und Formen transnationalen Wissens unter Asylbedingungen? Empirische Rekonstruktionen und methodologische Fragestellungen. In Transnationales Wissen und Soziale Arbeit, Hrsg. Désirée Bender, Annemarie Duscha, Lena Huber und Kathrin Klein-Zimmer, 1. Aufl., 98–122. Weinheim/Basel: Beltz Juventa Verlag.Google Scholar
  8. IOM (International Organization for Migration). 2011. International migration report 2011. Communicating effectively about migration. Geneva: IOM.Google Scholar
  9. IOM (International Organization for Migration). 2013. World migration report 2013. Geneva: IOM.Google Scholar
  10. Kurtenbach, Sebastian. 2014. Kleinräumige Konzentration von Armutsmigranten. Forum Wohnen und Stadtentwicklung 2:65–68.Google Scholar
  11. Maletzky, Martina, und Ludger Pries. 2014. Die Transnationalisierung von Arbeitsmobilität. Entwicklungstrends und ausgewählte Herausforderungen ihrer Regulierung. AIS-Studien (im Druck).Google Scholar
  12. Nowak, Jürgen. 2014. Homo Transnationalis. Menschenhandel, Menschenrechte und Soziale Arbeit. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara und Budrich.Google Scholar
  13. Otto, Hans-Uwe, und Mark Schrödter. 2006. Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Von der Assimilation zur Multikulturalität – und zurück? In Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. neue Praxis, Sonderheft 8, Hrsg. Hans-Uwe Otto und Mark Schrödter, 1. Aufl., 1–18. Lahnstein: Verlag neue praxis.Google Scholar
  14. Petzold, Knut. 2011. Die europäische Stadt und multilokale Haushaltsformen: Eine Beziehung mit Zukunft? In Die europäische Stadt, Hrsg. Oliver Frey und Florian Koch, 1. Aufl., 153–172. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  15. Pries, Ludger. 2008. Die Transnationalisierung der sozialen Welt. Sozialräume jenseits von Nationalgesellschaften, Bd. 1. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  16. Pries, Ludger. 2010. Transnationalisierung. Theorie und Empirie grenzüberschreitender Vergesellschaftung, 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Pries, Ludger, und Tülay Tuncer-Zengingül (unter Mitarbeit von Deniz Greschner, Nora Jehles, Alexis Parra, Moritz Straub, und Xymena Wieczorek). 2012. Gesamtbericht „Wohnungslose mit Migrationshintergrund in NRW“ (Studie erstellt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen), 1. Aufl. Düsseldorf: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.Google Scholar
  18. Schnur, Olaf. 2008. Neighborhood Trek. Vom Chicago Loop nach Bochum-Hamme – Quartierskonzepte im Überblick, 1. Aufl. Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin – Geographisches Institut.Google Scholar
  19. Seggern, Hille von, Anke Schmidt, Börries von Detten, Claudia Heinzelmann, Henrik Schultz, und Julia Werner. 2011. Stadtsurfer, Quartiersforscher & Co., Hrsg. Wüstenrot Stiftung, 1. Aufl. Berlin: jovis Verlag.Google Scholar
  20. SIAM. 2014. Automobile domestic sales trends. http://www.siamindia.com/scripts/domestic-sales-trend.aspx. Zugegriffen am 17.10.2014.
  21. Soziale Stadt NRW. 2010. Gelsenkirchen-Hassel und Herten-Westerholt/Bertlich. http://www.soziale-stadt.nrw.de/stadtteile_projekte/profil.php?st=gelsenkirchen-hassel. Zugegriffen am 17.10.2014.
  22. UNDP (United Nations Development Programme). 2009. Human development report 2009. Overcoming barriers: Human mobility and development. Houndmills/New York: Palgrave.Google Scholar
  23. Vertovec, Steven. 2007. Super-diversity and its implications. Ethnic and Racial Studies 30(6): 1024–1054.CrossRefGoogle Scholar
  24. Wimmer, Andreas, und Nina Glick Schiller. 2002. Methodological nationalism and beyond: Nation-state building, migration and the social sciences. Global Networks 2(4): 301–334.CrossRefGoogle Scholar
  25. World Bank. 2011. Migration and remittances factbook, 2. Aufl. Washington, DC: World Bank.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für SozialwissenschaftRuhr-Universität BochumBochumDeutschland
  2. 2.Zentrum für interdisziplinäre RaumforschungFachhochschule BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations