Advertisement

Migrantisches Unternehmertum in der Stadt: Tanzen, wo die Musik spielt

  • Stefan BerwingEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Der Nexus von Migrantenvierteln und migrantischem Unternehmertum wurde lange Zeit in der Wissenschaft als gegeben angenommen. Mit Beginn der 90er-Jahre meldeten sich jedoch zunehmend kritische Stimmen zu Wort, die diesen Nexus und auch die Verbreitung „ethnischer“ Geschäftsmodelle in Frage stellten. Vor diesem Hintergrund werden drei Fragen aufgeworfen: Wie ist migrantisches Unternehmertum in deutschen Städten zu verorten? Wie „ethnisch“ sind Migrantenunternehmen? Und gibt es räumliche Unterschiede in der Nutzung ethnischer Geschäftsmodelle? Im konzeptionellen Teil wird die nordamerikanische Debatte um ethnische Ökonomien dargestellt sowie die Diskussion in Europa zusammengefasst. Der empirische Teil basiert auf zwei deutschlandweiten Datensätzen zu migrantischem Unternehmertum. Beide Datensätze werden mittels Geocodierung mit einem Datensatz der innerstädtischen Raumbeobachtung des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung verknüpft. Die Auswertung der Daten zeigt, dass Migrantenunternehmen vor allen Dingen in Stadtteilen zu finden sind, in denen Migranten unterrepräsentiert sind, ethnische Geschäftsmodelle äußerst selten genutzt werden und selbst in sogenannten „Migrantenvierteln“ kein häufig anzutreffendes Geschäftsmodell sind. Die Ergebnisse der Analyse werden vor dem Hintergrund des ökonomischen Beitrags migrantischer Unternehmen für lokale Ökonomien diskutiert und zukünftige Forschungsrichtungen skizziert.

Literatur

  1. Akademie für Soziologie. (2017). Aufruf zur Gründung einer „Akademie für Soziologie“. https://akademie-soziologie.de/wp-content/uploads/2018/04/Gründungsaufruf_final-ohne-Namen.pdf. Zugegriffen am 26.04.2018.
  2. Aldrich, H. E., & Waldinger, R. (1990). Ethnicity and entrepreneurship. Annual Review of Sociology, 16(1), 111–135.CrossRefGoogle Scholar
  3. Arrighetti, A., Bolzani, D., & Lasagni, A. (2014). Beyond the enclave? Break-outs into mainstream markets and multicultural hybridism in ethnic firms. Entrepreneurship & Regional Development, 26(9–10), 753–777.CrossRefGoogle Scholar
  4. Aver, C. (2013). Migration, Ethnische Ökonomie und Stadtentwicklung. Information zur Raumentwicklung, 2013(3), 393–401. Bundesinstitut für Bau, -Stadt, -Raumforschung.Google Scholar
  5. Baker, L. (1998). From Savage to Negro: Anthropology and the construction of race, 1896-1954. London: University of California Press.Google Scholar
  6. Barrett, G. A., Jones, T. P., & McEvoy, D. (1996). Ethnic minority business: Theoretical discourse in Britain and North America. Urban Studies, 33(4–5), 783–809.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bergmann, M. (2013). Die Sonnenallee in Berlin-Neukölln als hybrider Raum migrantischer Ökonomien. In O. Schnur, P. Zakrzewski & M. Drilling (Hrsg.), Migrationsort Quartier: Zwischen Segregation, Integration und Interkultur (S. 151–165). Wiesbaden: Springer/Fachmedien/Wiesbaden.Google Scholar
  8. Blaschke, J., & Ersoz, A. (1986). The Turkish economy in West Berlin. International Small Business Journal, 4(3), 38–45.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bonacich, E. (1972). A theory of ethnic antagonism: The split labor market. American Sociological Review, 37(5), 547–559.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bonacich, E. (1973). A theory of middleman minorities. American Sociological Review, 38(5), 583.CrossRefGoogle Scholar
  11. Bonacich, E., Light, I. H., & Wong, C. C. (1977). Koreans in business. Society, 14(6), 54–59.CrossRefGoogle Scholar
  12. Boston, T. D. (2001). Trends in minority-owned businesses. In N. J. Smelser, W. J. Wilson & F. Mitchell (Hrsg.), Becoming: Racial trends and their consequences (Bd. 2, S. 190–221). Washington, DC: National Academy Press.Google Scholar
  13. Brixy, U., Sternberg, R., & Vorderwülbecke, A. (2011). Ein Weg zur ökonomischen und sozialen Integration. IAB-Kurzbericht, 8, 1–8.Google Scholar
  14. Costa, A. da, & Saraiva, L. A. S. (2012). Hegemonic discourses on entrepreneurship as an ideological mechanism for the reproduction of capital. Organization, 19(5), 587–614.CrossRefGoogle Scholar
  15. Engelen, E. (2001). ‚Breaking in‘ and ‚breaking out‘: A Weberian approach to entrepreneurial opportunities. Journal of Ethnic and Migration Studies, 27(2), 203–223.CrossRefGoogle Scholar
  16. Erol, Y. (2009). „Als Deutscher ist man hier ja schon integriert.“ Alltagspraxis in einem Kölner Quartier. In Urban Recycling. Migration und städtischer Raum. Chancen und Risiken der Segregation und Integration. Opladen/Farmington Hills: Budrich Unipress.Google Scholar
  17. Fields, B., & Fields, K. (2012). Racecraft: The soul of inequality in American life. London/New York: Verso.Google Scholar
  18. Fischer-Krapohl, I. (2010). Migrantenökonomie in der Stadträumliche Verteilung, Potenziale und Good-Practice zur kommunalen Förderung (S. 43–57). Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  19. Floeting, H., Reimann, B., & Schuleri-Hartje, I.-K. (2004). Ethnische Ökonomie: Integrationsfaktor und Integrationsmaßstab. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  20. Foucault, M. (2009). Die Geburt der Biopolitik: Vorlesung am Collège de France, 1978–1979. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Fürst, A., & Balke, J. (2013). Transnationales ethnisches Unternehmertum. Das Fallbeispiel türkischstämmiger Unternehmer in Duisburg-Marxloh. Raumforschung und Raumordnung, 71(3), 247–259.CrossRefGoogle Scholar
  22. Goebel, D., & Pries, L. (2006). Transnationalismus oder ethnische Mobilitätsfalle? Das Beispiel des „ethnischen Unternehmertums“. In F. Kreutzer & S. Roth (Hrsg.), Transnationale Karrieren. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  23. Goldberg, A., & Şen, F. (1997). Türkische Unternehmer in Deutschland. Wirtschaftliche Aktivitäten einer Einwanderungsgesellschaft in einem komplexen Wirtschaftssystem. In H. Häußermann, I. Oswald & S. Beetz (Hrsg.), Zuwanderung und Stadtentwicklung. Opladen: Westdeutscher Verlag, Leviathan Sonderheft 17.Google Scholar
  24. Hillmann, F. (Hrsg.). (2011). Marginale Urbanität: migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung. Bielefeld: transcript/Urban studies.Google Scholar
  25. Husseini de Araújo, S., & Weber, F. (2014). „Migrantenökonomien“ zwischen Wirtschaftsförderung und Stigmatisierung – eine empirische Fallstudie am Beispiel der Stadt Nürnberg. Forschungsberichte der ARL, 3, 365–380.Google Scholar
  26. Ibba, B. (1988) Das türkische Gewerbe im Wedding. Occasional Papers Geographie 4. Berlin: Geographisches Institut der Freien Universität Berlin.Google Scholar
  27. Idik, E. (2010). Lokale MigrantInnenökonomie und Sozialraumentwicklung. Sozial Extra, 34(5), 35–38.CrossRefGoogle Scholar
  28. Jakubowski, P., & Koch, A. (2009). Stärkung der lokalen Ökonomie – eine stadtentwicklungspolitische Aufgabe. Informationen zur Raumentwicklung, 2009(3/4), 241–253.Google Scholar
  29. Jonuz, E., & Schulze, E. (2011). Vielfalt als Motor städtischer Entwicklung. Das Beispiel der Keupstraße in Köln. In W.-D. Bukow, G. Heck, E. Schulze & E. Yildiz (Hrsg.), Neue Vielfalt in der urbanen Stadtgesellschaft (S. 33–48). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  30. Kayser, P., Preusse, F., Riedel, J., & Umbreit, B. (2008). Ethnische Ökonomie als Chance der Standortentwicklung: Untersuchung zu den regionalen Potenzialen der ethnischen Ökonomie im Bezirk Mitte von Berlin. Berlin: FHTW, Fachhochsch. für Technik und Wirtschaft, FHTW-Transfer 54.Google Scholar
  31. Kloosterman, R., & Rath, J. (2001). Immigrant entrepreneurs in advanced economies: Mixed embeddedness further explored. Journal of Ethnic and Migration Studies, 27(2), 189–201.CrossRefGoogle Scholar
  32. Kloosterman, R., Van der Leun, J., & Rath, J. (1999). Mixed embeddedness: (In)formal economic activities and immigrant businesses in the Netherlands. nternational. Journal of Urban and Regional Research, 23(2), 253–267.CrossRefGoogle Scholar
  33. Leicht, R., & Langhauser, M. (2014). Ökonomische Bedeutung und Leistungspotenziale von Migrantenunternehmen in Deutschland: Studie im Auftrag der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik, Arbeitskreis Mittelstand und Gesprächskreis Migration und Integration der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn: Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung, WISO-Diskurs.Google Scholar
  34. Leicht, R., & Werner, L. (2012). Ausbildung und Fachkräftesicherung in Migrantenunternehmen. In Jahrbuch der KMU-Forschung und -Praxis (Bd. 2012, S. 317–340). Lohmar: Eul.Google Scholar
  35. Leicht, R., Humpert, A., Zimmer-Müller, M., Lauxen-Ulbrich, M., & Fehrenbach, S. (2004). Die Bedeutung der ethnischen Ökonomie in Deutschland. Push- und Pull-Faktoren für Unternehmensgründungen ausländischer und ausländischstämmiger Mitbürger. Berlin: Institut für Mittelstandsforschung. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit.Google Scholar
  36. Leicht, R., Berwing, S., & Langhauser, M. (2015). Heterogenität und soziale Position migrantischer Selbständigkeit in Deutschland. Sozialer Fortschritt, 64(9–10), 233–241.CrossRefGoogle Scholar
  37. Leicht, R., Berwing, S., Ralf Philipp, R., Block, N., Rüffer, N., & Ahrens, J.-P. (2018). Gründungspotenziale von Menschen mit ausländischen Wurzeln: Entwicklungen, Erfolgsfaktoren, Hemmnisse. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Berlin: Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.Google Scholar
  38. Light, I. (2010). The Ethnic Economy. In N. J. Smelser & R. Swedberg (Hrsg.), The handbook of economic sociology (2. Aufl., S. 650–677). Princeton: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  39. Light, I. H., & Gold, S. J. (2000). Ethnic economies. San Diego: Academic Press.Google Scholar
  40. Light, I., Der-Martirosian, C., Sabagh, G., & Bozorgmehr, M. (1994). Beyond the ethnic enclave economy. Social Problems, 41(1), 65–80.CrossRefGoogle Scholar
  41. Massey, D. S. (2001). Residential segregation and neighborhood conditions in U.S. Metropolitan areas. In N. J. Smelser, W. J. Wilson & F. Mitchell (Hrsg.), America becoming: Racial trends and their consequences (Bd. 1, S. 391–434). Washington, DC: National Academy Press.Google Scholar
  42. Möhring, M. (2012). Fremdes Essen: die Geschichte der ausländischen Gastronomie in der Bundesrepublik Deutschland. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  43. Morris, M., & Muhammad, K. G. (2014). Black Stats: African Americans by the numbers in the twenty-first century. New York: The New Press.Google Scholar
  44. Nuissl, H., & Schmiz, A. (2013). Migration als Potenzial der kommunalen Entwicklung – Lokale Ansätze zur Unterstützung von ökonomischen Akteuren mit Migrationshintergrund. Raumforschung und Raumordnung, 71(3), 181–193.CrossRefGoogle Scholar
  45. Oltmer, J. (2018). Migrationsregime vor Ort und lokales Aushandeln von Migration. Migrationsgesellschaften. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  46. OpenStreetMap. (2017). OSM Documentation: Nominatim. http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Nominatim. Zugegriffen am 01.11.2017.
  47. Özcan, V., & Seifert, W. (2000). Selbständigkeit von Immigranten in Deutschland – Ausgrenzung oder Weg der Integration? Soziale Welt, 51(3), 289–302.Google Scholar
  48. Parzer, M., & Czingon, C. (2013). Break-out im türkischen Lebensmittelhandel: Neue Perspektiven auf die soziale Einbettung migrantischer Ökonomien. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 38(1), 55–75.CrossRefGoogle Scholar
  49. Pongratz, H., & Abbenhart, L. (2015). Selbständigkeit, Unternehmertum oder Entrepreneurship? Differenzierungen der Felder unternehmerischen Handelns. Sozialer Fortschritt, 2015(9–10), 209–214.CrossRefGoogle Scholar
  50. Portes, A., & Bach, R. L. (1985). Latin journey: Cuban and Mexican immigrants in the United States. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  51. Pütz, R. (2000). Von der Nische zum Markt? Türkische Einzelhändler im Rhein-Main-Gebiet. In A. Escher (Hrsg.), Ausländer in Deutschland: Probleme einer transkulturellen Gesellschaft aus geographischer Sicht. Mainz: Geograph. Inst., Johannes Gutenberg-Univ, Mainzer Kontaktstudium Geographie 6.Google Scholar
  52. Pütz, R. (2003). Berliner Unternehmer türkischer Herkunft: „Ethnic“ Business? Die Erde, 134(3), 257–275.Google Scholar
  53. Ram, M., & Hillin, G. (1994). Achieving ‚Break-out‘: Developing mainstream ethnic minority businesses. Journal of Small Business and Enterprise Development, 1(2), 15–21.CrossRefGoogle Scholar
  54. Räuchle, C., & Schmiz, A. (2018). Migrant economies: Opportunity structures and potential in different city types. Ethnic and Racial Studies, 9, 1–22.Google Scholar
  55. Reich, M., Gordon, D. M., & Edwards, R. C. (1973). A theory of labor market segmentation. The American Economic Review, 63(2), 359–365.Google Scholar
  56. Reimann, B., & Schuleri-Hartje, U.-K. (2009). Selbständigkeit von Migranten – ein Motor für die Integration?: Bedingungen und Perspektiven. In Lokale Integrationspolitik in der Einwanderungsgesellschaft (S. 497–515). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  57. Sarrazin, T. (2009). Klasse statt Masse. Von der Hauptstadt der Transferleistungen zur Metropole der Eliten. Thilo Sarrazin im Gespräch. Lettre International, 86, 197–201.Google Scholar
  58. Schaland, A.-J. (2012). Selbstständige Migrantinnen und Migranten in deutschen Städten. In F. Kraas & T. Bork (Hrsg.), Urbanisierung und internationale Migration: Migrantenökonomien und Migrationspolitik in Städten (1. Aufl., S. 31–45). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  59. Schnell, R., Bachteler, T., Reiher, J., Trappmann, M., Smid, M., Becher, I., & Gramlich, T. (2013). Ein neues Verfahren für namensbasierte Zufallsstichproben von Migranten. Methoden, Daten, Analysen, 7(1), 5–33.Google Scholar
  60. Scholz, F. (1990) Die räumliche Ausbreitung türkischer Wirtschaftsaktivitäten in Berlin (West) -Schnellimbisse, Restaurants, Gemüseläden (= Occasional Papers Geographie 5).Google Scholar
  61. Schunck, R., & Windzio, M. (2016). Ökonomische Selbstständigkeit von Migranten in Deutschland: Effekte der sozialen Einbettung in Nachbarschaft und Haushalt. Zeitschrift für Soziologie, 38(2), 113–130.Google Scholar
  62. Schutkin, A. (2000). Die berufliche Positionierung ausländischer Erwerbspersonen in Bayern. Regensburg: Dissertation Universität Regensburg.Google Scholar
  63. Şen, F., & Sauer, M. (2005). Türkische Unternehmer in Berlin: Struktur – Wirtschaftskraft – Problemlagen: eine Analyse der Stiftung Zentrum für Türkeistudien im Auftrag des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration. Berlin: Der Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration, Berliner Beiträge zur Integration und Migration.Google Scholar
  64. Shaw, S., Bagwell, S., & Karmowska, J. (2004). Ethnoscapes as spectacle: Reimaging multicultural districts as new destinations for leisure and tourism consumption. Urban Studies, 41(10), 1983–2000.CrossRefGoogle Scholar
  65. Simmel, G.: Soziologie (2016). Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. (8) Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  66. Sombart, W. (1911). Die Juden und das Wirtschaftsleben. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  67. Sommer, E. (2012). Russischsprachige Zuwanderer und ihre Ökonomie in Düsseldorf. In F. Kraas & T. Bork (Hrsg.), Urbanisierung und internationale Migration: Migrantenökonomien und Migrationspolitik in Städten (1. Aufl., S. 45–59). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  68. Stein, U. (2015). Die Struktur der Migrantenökonomie in Stuttgart – Sonderauswertung des Unternehmensregisters. Stadtforschung und Statistik, 2015(2), 46–52.Google Scholar
  69. Sturm, G. (2007). Innerstädtische Raumbeobachtung: Methoden und Analysen. Bonn: Selbstverlag. des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Berichte/Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung 25.Google Scholar
  70. Taube, J., & Borja, A. (2011). Afro-Shops. Eine Brücke zwischen verschiedenen Welten? In F. Hillmann (Hrsg.), Marginale Urbanität: migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung. Bielefeld: transcript/Urban studies.Google Scholar
  71. Terkessidis, M. (2017). Nach der Flucht: Neue Ideen für die Einwanderungsgesellschaft. Ditzingen: Reclam.Google Scholar
  72. Terzano, K. (2014). Commodification of transitioning ethnic enclaves. Behavioral Sciences, 4(4), 341–351.CrossRefGoogle Scholar
  73. Timm, E. (2000). Kritik der ‚ethnischen Ökonomie‘. Prokla, 30(2), 363–376.CrossRefGoogle Scholar
  74. Vries, N. de (2019). Quartiersentwicklungspotentiale migrantischer Ökonomie am Beispiel Duisburg-Marxloh. In O. Niermann, O. Schnur & M. Drilling (Hrsg) Ökonomie im Quartier. Quartiersforschung. Springer, Wiesbaden.Google Scholar
  75. Waldinger, R. (1993). The ethnic enclave debate revisited*. International Journal of Urban and Regional Research, 17(3), 444–452.CrossRefGoogle Scholar
  76. Waldinger, R., Aldrich, H., & Ward, R. (1990). Ethnic entrepreneurs: Immigrant business in industrial societies (Sage series on race and ethnic relations, 1. Aufl.). Newbury Park/London/New Delhi: Sage.Google Scholar
  77. Weber, M. (1996). Die protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus (2. Aufl.). Weinheim: Beltz Athenäum, Neue wissenschaftliche Bibliothek.Google Scholar
  78. Weber, M. (2010). Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie. Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  79. Wilpert, C. (2003). From workers to entrepreneurs? Immigrant business in Germany. In R. Kloosterman & J. Rath (Hrsg), Venturing abroad. Global processes and national particularities of immigrant entrepreneurship in advanced economies. Oxford: Berg Publishers.Google Scholar
  80. Wilson, K. L., & Portes, A. (1980). Immigrant enclaves: An analysis of the labor market experiences of cubans in Miami. American Journal of Sociology, 86(2), 295–319.CrossRefGoogle Scholar
  81. Yildiz, E. (2011). Stadt und migrantische Ökonomie: Kultur der Selbständigkeit. In Marginale Urbanität: Migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung (S. 119–129). Urban Studies: transcript.Google Scholar
  82. Yildiz, E. (2013). Die weltoffene Stadt: wie Migration Globalisierung zum urbanen Alltag macht. Bielefeld: transcript, Kultur und soziale Praxis.CrossRefGoogle Scholar
  83. Zensus (2011). Zensusdatenbank – Ergebnisse des Zensus 2011. https://ergebnisse.zensus2011.de/#dynTable:. Zugegriffen am 20.08.2017.
  84. Zentrum für Türkeistudien. (1989). Türkische Unternehmensgründungen von der Nische zum Markt? Ergebnisse der MAGS-Untersuchung bei türkischen Selbständigen in Dortmund, Duisburg und Essen. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MittelstandsforschungUniversität MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations