Advertisement

Förderung lokaler Ökonomien durch einen transformativen Forschungs- und Handlungsansatz

  • Rüdiger Hamm
  • Katja KeggenhoffEmail author
  • Ann-Marie Krewer
Living reference work entry

Zusammenfassung

Am Beispiel eines interdisziplinär durchgeführten Projektes zur Förderung der lokalen Ökonomie in benachteiligten Stadtquartieren wird ein partizipativer Forschungs- und Handlungsansatz vorgestellt. Transformative Forschung, Participatory Action Research sowie urbane Reallabore werden als theoretisches Fundament dieses Handlungsansatzes skizziert, ihre Relevanz aus den spezifischen Problemlagen benachteiligter Stadtquartiere hergeleitet. Die konkrete Umsetzung des hieraus entwickelten Handlungskonzeptes wird beispielhaft erläutert und in Hinblick auf die zu erzielenden Wirkungen kritisch reflektiert.

Literatur

  1. Austermann, K., & Zimmer-Hegmann, R. (2001). Analyse der Umsetzung des integrierten Handlungsprogramms für Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf. 2., red. überarb. Aufl. (ILS, 166). Dortmund.Google Scholar
  2. BewohnerInnentreffen Eschwege. (2007). Positionspapier zu Verstetigung Soziale Stadt aus Sicht von BewohnerInnen. LAG Soziale Brennpunkte Hessen e.V. (Hrsg.). http://www.lagsbh.de/seiten/lag/stellungnahmen.php. Zugegriffen am 09.09.2016.
  3. Brandt, M., & Gärtner, S. (2019). Lokale Ökonomie – Was, wer, wie auf welchen Ebenen? In O. Niermann, O. Schnur & M. Drilling (Hrsg.), Ökonomie im Quartier – von der Sozialräumlichen Intervention zur Postwachstumsgesellschaft (S. 29–47). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bulkeley, H., Coenen, L., Frantzeskaki, N., Hartmann, C., Kronsell, A., Mai, L., Marvin, S., McCormick, K., van Stenbergen, F., & Voytenko-Palgan, J. (2017). Urban living labs: Governing urban sustainability transitions. Current Opinion in Environmental Sustainability, 22, 13–17.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). (Hrsg.). (2014). ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (Förderrichtlinie BIWAQ). Berlin.Google Scholar
  6. Burgdorf, M., Krischausky, G., & Müller-Kleißler R. (2015). Indikatoren zur Nahversorgung. Erreichbarkeit von Gütern und Dienstleistungen des erweiterten täglichen Bedarfs. BBSR-Analysen KOMPAKT 10, 3–18.Google Scholar
  7. Hamm, R., Fischer, C., Keggenhoff, K., Krewer, A., & Rudroff, F. (2018). Die Solinger Nordstadt. Image und Bedeutung als Einkaufsziel im Jahr 2018. NIERS – Diskussionsbeiträge zur Regionalökonomischen Praxis Nr. 11/2018. Mönchengladbach.Google Scholar
  8. Henn, S. (2013). Die Rolle der lokalen Ökonomie für Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf. Vortrag am 12.11.2013. Leipzig.Google Scholar
  9. Hinte, W., Lüttringhaus, M., & Oelschlägel, D. (2011). Grundlagen und Standards der Gemeinwesenarbeit. Ein Reader zu Entwicklungslinien und Perspektiven (3. Aufl.). Weinheim: Juventa (Reihe Votum).Google Scholar
  10. Keggenhoff, K., & Lüpertz, L. (2016). Die Solinger Nordstadt. Eine Bestandsaufnahme mit besonderem Blick auf die Lokale Ökonomie. NIERS – Diskussionsbeiträge zur Regionalökonomischen Praxis, Nr. 6/2016. Mönchengladbach.Google Scholar
  11. Keggenhoff, K., & Lüpertz, L. (2017). Die Solinger Nordstadt. Bedeutung als Einkaufsziel, Image und Entwicklungsmöglichkeiten. NIERS – Diskussionsbeiträge zur Regionalökonomischen Praxis, Nr. 9/2017. Mönchengladbach.Google Scholar
  12. Kruse, S., & Lorenzen, A. (2014). Kommunales Einzelhandelskonzept der Stadt Solingen. Im Auftrag der Stadt Solingen. Dortmund.Google Scholar
  13. Rothschuh, M., & Spitzenberger, E. (2011). Auf dem Weg zu handlungsbezogenen Theorien der Gemeinwesenarbeit. Online verfügbar unter http://stadtteilarbeit.de/theorie-gwa-146/geschichte-gwa/348-handlungstheorie-gwa.html. Zugegriffen am 13.09.2016.
  14. Schneidewind, U. (2014). Urbane Reallabore – ein Blick in die aktuelle Forschungswerkstatt. pnd-online, www.planung-neu-denken.de, Heft III, 19–25.
  15. Schneidewind, U., & Scheck, H. (2012). Zur Transformation des Energiesektors – ein Blick aus der Perspektive der Transition-Forschung. In H.-G. Servatius et al. (Hrsg.), Smart Energy – Wandel zu einem nachhaltigen Energiesystem (S. 45–61). Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  16. Schneidewind, U., & Singer-Brodowski, M. (2014). Transformative Wissenschaft (2. Aufl.). Marburg.Google Scholar
  17. Schneidewind, U., Singer-Brodowski, M., Augenstein, K., & Stelzer, F. (2016). Pledge for a Transformative Science – A conceptual framework. Wuppertal Paper, Nr. 191. Wuppertal.Google Scholar
  18. Singer-Brodowski, M., & Schneidewind, U. (2014). Transformative Literacy: gesellschaftliche Veränderungsprozesse verstehen und gestalten. In Umweltdachverband GmbH (Hrsg.), Krisen- und Transformationsszenarios: Frühkindpädagogik, Resilienz & Weltaktionsprogramm (Bildung für nachhaltige Entwicklung: Jahrbuch 2014) (S. 131–140). Wien: Forum Umweltbildung.Google Scholar
  19. Spektrum.de: Lexikon der Geographie. https://www.spektrum.de/lexikon/geographie/trickle-down-effekt/8262. Zugegriffen am 12.01.2019.
  20. Stadt Solingen. (2018). Statistik. https://www.solingen.de/de/dienstleistungen/33-5-statistik/. Zugegriffen am 05.10.2018.
  21. Stadt Solingen. (o. J.). Umbau der Konrad-Adenauer-Straße. http://www2.solingen.de/C12572F80037DB19/html/1B17EB0779454F32C1257C5A003BF883?opendocument. Zugegriffen am 10.02.2016.
  22. Stadt- und Regionalplanung Dr. Paul G. Jansen GmbH. (2006). Integriertes Handlungskonzept für die Solinger Nordstadt – „Der bunte Stadtteil mit Zukunft“. Köln: Überarbeitete Fassung.Google Scholar
  23. Walter, M. (Hrsg.). (2009). Participatory action research. In Social Research Methods (Chapter 21, 2. Aufl.). South Melbourne: Oxford University Press.Google Scholar
  24. WBGU – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen. (2016). Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte. Zusammenfassung. Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Hamm
    • 1
  • Katja Keggenhoff
    • 2
    Email author
  • Ann-Marie Krewer
    • 3
  1. 1.Niederrhein Institut für Regional- und Strukturforschung (NIERS)Hochschule NiederrheinMönchengladbachDeutschland
  2. 2.EG DU – Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbHDuisburgDeutschland
  3. 3.SO.CON Social concepts. Instiut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen ArbeitHochschule NiederrheinMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations