Advertisement

Versorgungsleistungen in der Pflege

  • Elke Peters
  • Sascha Köpke
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit book series (SRPTG)

Zusammenfassung

Derzeit leben in Deutschland rund 3 Mio. Pflegebedürftige, deren Zahl durch eine steigende Zahl Hochaltriger mit höherer Pflegewahrscheinlichkeit bis 2050 voraussichtlich auf rund 5 Mio. steigen wird. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über wesentliche Kennzahlen der Pflegestatistik und zeigt mit der Pflege assoziierte demografische Entwicklungen auf. Neben dem Begriff der Pflegebedürftigkeit und dem Neuen Begutachtungsassessment werden Pflegeleistungen der stationären und häuslichen Pflege nach SGB XI im Überblick dargestellt. Besonders berücksichtigt werden dabei Leistungen, die Pflegebedürftigen ein selbstbestimmtes Leben im heimischen Umfeld ermöglichen, relevante Aspekte altersgerechter Wohnumgebungen sowie die soziale Sicherung von Pflegepersonen. Darüber hinaus werden Defizite im Bereich der Health Literacy in der Pflege beleuchtet und abschließend das Thema Demenz als häufigster Grund für eine eingeschränkte Alltagskompetenz aufgegriffen.

Literatur

  1. Berens E-M, Vogt D, Messer M, Hurrelmann K, Schaeffer D (2016) Health literacy among different age groups in Germany: results of a cross-sectional survey. BMC Public Health 16:1151.  https://doi.org/10.1186/s12889-016-3810-6CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Bestmann B, Wüstholz E, Verheyen F (2014) Pflegen: Belastung und sozialer Zusammenhalt. Eine Befragung zur Situation von pflegenden Angehörigen. WINEG Wissen 04. Techniker Krankenkasse, Hamburg. https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/699766/Datei/140122/Bestmann-Pflegen-Belastung-und-sozialer-Zusammenhalt-2014.pdf. Zugegriffen am 18.04.2018Google Scholar
  3. Blum K, Müller U, Schilz P (2004) Wiedereinstieg ehemals berufstätiger Pflegekräfte in den Pflegeberuf. Abschlussbericht. Deutsches Krankenhausinstitut, Düsseldorf. 13Google Scholar
  4. Deutsche Alzheimer Gesellschaft (2016) Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen. https://www.deutsche-alzheimer.de/fileadmin/alz/pdf/factsheets/infoblatt1_haeufigkeit_demenzerkrankungen_dalzg.pdf. Zugegriffen am 05.05.2018
  5. Doblhammer G, Fink A, Fritze T (2015) Short-term trends in dementia prevalence in Germany between the years 2007 and 2009. Alzheimers Dement 11(3):291–299.  https://doi.org/10.1016/j.jalz.2014.02.006CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Ewers M, Schaeffer D, Meleis AI (2017) „Teach more, do less“ – Förderung von Health Literacy als Aufgabe der Pflege. In: Schaeffer D, Pelikan JM (Hrsg) Health Literacy: Forschungsstand und Perspektiven, 1. Aufl. Hogrefe, Bern, S 237–257Google Scholar
  7. Isfort M (2018) Pflege-Thermometer 2018. Presseinformation. Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. (Hrsg). Köln. https://aok-bv.de/imperia/md/aokbv/presse/pressemitteilungen/archiv/2018/dip_presseinformation_pflege-thermometer.pdf. Zugegriffen am 18.04.2018
  8. Kennedy S, Yaldren J (2017) A look at digital literacy in health and social care. Br J Card Nurs 12(9):428–432. https://www.magonlinelibrary.com/doi/pdf/10.12968/bjca.2017.12.9.428. Zugegriffen am 28.05.2018CrossRefGoogle Scholar
  9. Knesebeck O, Scherer M, van den Bussche H, Schäfer I (2015) Zusammenhang von sozialem Status und Multimorbidität. Hamb Ärztebl 6:13–15. https://www.aerztekammer-hamburg.org/files/aerztekammer_hamburg/ueber_uns/hamburger_aerzteblatt/archiv/haeb2015/HAeB_06_15_web.pdf. Zugegriffen am 08.05.2018Google Scholar
  10. Lang L, Clifford A, Wei L, Zhang D, Leung D, Augustine G et al (2017) Prevalence and determinants of undetected dementia in the community: a systematic literature review and a meta-analysis. BMJ Open 7(2):e011146.  https://doi.org/10.1136/bmjopen-2016-011146CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  11. Larson EB, Yaffe K, Langa KM (2013) New insights into the dementia epidemic. N Engl J Med 369:2275–2277.  https://doi.org/10.1056/NEJMp1311405CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  12. Oswald F, Konopik N (2015) Bedeutung von außerhäuslichen Aktivitäten, Nachbarschaft und Stadtteilidentifikation für das Wohlbefinden im Alter. Z Gerontol Geriatr 48(5):401–407.  https://doi.org/10.1007/s00391-015-0912-1CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. Schaeffer D, Vogt D, Berens EM, Hurrelmann K (2016) Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland – Ergebnisbericht. Universität Bielefeld, Bielefeld. http://www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ag6/downloads/Ergebnisbericht_HLS-GER.pdf. Zugegriffen am 05.05.2018Google Scholar
  14. Scholz RD (2017) Lebensverlängerung und die Folgen für den Pflegebedarf bezogen auf das Lebensalter über 60. In: Mayer T (Hrsg) Die transformative Macht der Demografie. Springer VS, Wiesbaden, S 173–185CrossRefGoogle Scholar
  15. Sørensen K, Pelikan JM, Röthlin F, Ganahl K, Slonska Z, Doyle G et al (2015) Health literacy in Europe: comparative results of the European health literacy survey (HLS-EU). Eur J Pub Health 25(6):1053–1058.  https://doi.org/10.1093/eurpub/ckv043CrossRefGoogle Scholar
  16. Sozialgesetzbuch (SGB XI) Elftes Buch Soziale Pflegeversicherung Stand: Zuletzt geändert durch Art. 9 G v. 18.7.2017 I 2757. § 14 SGB XI Begriff der Pflegebedürftigkeit und § 15 SGB XI Ermittlung des Grades der Pflegebedürftigkeit BegutachtungsinstrumentGoogle Scholar
  17. Statistisches Bundesamt (2014) Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege steigt 2012 auf 439.000. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/02/PD14_043_221.html. Zugegriffen am 15.05.2018
  18. Statistisches Bundesamt (2015) Bevölkerung Deutschlands bis 2060 - Ergebnisse der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/VorausberechnungBevoelkerung/BevoelkerungDeutschland2060Presse5124204159004.pdf?_blob=publicationFile. Zugegriffen am 29.05.2018
  19. Statistisches Bundesamt (2017a) Gesundheit Grunddaten der Krankenhäuser – Fachserie 12 Reihe 6.1.1 – 2016. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit/Krankenhaeuser/GrunddatenKrankenhaeuser.html. Zugegriffen am 15.05.2018
  20. Statistisches Bundesamt (2017b) Pflegestatistik 2017. Wiesbaden 2017. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit/Pflege/PflegeDeutschlandergebnisse5224001159004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 29.05.2018
  21. Vu-Eickmann P, Li J, Muller A, Angerer P, Loerbroks A (2018) Associations of psychosocial working conditions with health outcomes, quality of care and intentions to leave the profession: results from a cross-sectional study among physician assistants in Germany. Int Arch Occup Environ Health 91(5):643–654.  https://doi.org/10.1007/s00420-018-1309-4CrossRefPubMedGoogle Scholar
  22. Word Health Organization (2015) World report on ageing and health. WHO, Genf. http://www.who.int/ageing/events/world-report-2015-launch/en/. Zugegriffen am 02.05.2018Google Scholar
  23. Wüstenrot Stiftung/Kuratorium Deutsche Altershilfe (Hrsg) (2014) Wohnatlas. Rahmenbedingungen der Bundesländer beim Wohnen im Alter. Ludwigsburg. ISBN 978-3-933249-90-6Google Scholar
  24. Yaffe K, Fox P, Newcomer R et al (2002) Patient and caregiver characteristics and nursing home placement in patients with dementia. JAMA 287:2090–2097CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozialmedizin und EpidemiologieUniversität zu LübeckLübeckDeutschland

Personalised recommendations