Advertisement

Dextropropoxyphen

  • C. VidalEmail author
  • W. -R. Külpmann
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Dextropropoxyphen

Synonym(e)

Propoxyphen

Englischer Begriff

propoxyphene

Definition

Zentral wirksames Analgetikum mit struktureller Verwandtschaft zu Methadon.

Strukturformel:

Molmasse

339,48 g.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Dextropropoxyphen ist oral wirksam und wird als First-Pass-Effekt einer N-Demethylierung unterworfen.

Halbwertszeit

10–30 Stunden (Plasma).

Funktion – Pathophysiologie

Bei schweren Intoxikationen treten Herzinsuffizienz, respiratorische Insuffizienz und Bewusstlosigkeit auf.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Urin, Plasma (P), Serum (S).

Indikation

Verdacht auf Missbrauch, Therapeutisches Drug Monitoring.

Interpretation

Therapeutischer Bereich (S, P): 0,05–0,3 mg/L; toxisch: >0,6 mg/L; komatös-letal: >1 mg/L.

Literatur

  1. Käferstein H (2009) Dextropropoxyphene. In: Külpmann WR (Hrsg) Clinical toxicological analysis. Wiley-VCH, Weinheim, S 218–222Google Scholar

Copyright information

© © Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Landeskriminalamt NiedersachsenDezernat 53 „Chemie“HannoverDeutschland
  2. 2.HannoverDeutschland

Personalised recommendations