Advertisement

Hausmeister-Gen

  • J. Arnemann
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Hausmeister-Gen

Synonym(e)

Caretaker-Gen

Englischer Begriff

caretaker gene

Definition

Hausmeister- bzw. Caretaker-Gene gehören zur Gruppe der Tumorsuppressorgene (s. Tumorsuppressorgen) und üben die Funktion aus, die genetische Stabilität in den Zellen aufrecht zu erhalten, vor allem durch Erkennen und Reparieren von Mutationen oder Läsionen.

Beschreibung

Beim Erkennen und Reparieren von Mutationen oder Läsionen stehen im Vordergrund sowohl die Gefahr einer chromosomalen Instabilität durch chromosomale Rearrangements als auch einer genomischen Instabilität aufgrund einer Akkumulation von Mutationen.

Caretaker-Gene üben eine wesentliche Funktion in den unterschiedlichen zellulären Reparatursystemen, wie z. B. NER („nucleotide excision repair“), BER („base excision repair“), NHEJ („non-homologous end joining“), „mismatch repair pathways“ oder auch der Telomer-Metabolismus.

Bei Vorliegen einer erblichen oder somatisch erworbenen Mutation führt dies zu einem veränderten Genprodukt, das seine Aufgaben nur bedingt erfüllen kann und die normale Zelle zu einer neoplastischen Zelle konvertiert, die sich häufiger teilt und nicht in Apoptose übergeht. Durch Auftreten einer zweiten, somatischen Mutation auf dem zweiten Allel des vorgeschädigten Caretaker-Gens kommt es zu einem kompletten Funktionsausfall, verbunden mit einer Akkumulation an Mutationen sowie genomischer und chromosomaler Instabilität, die zur Krebsentwicklung führen.

Literatur

  1. Oliveira AM et al (2005) Tumor suppressor genes in breast cancer: the gatekeepers and the caretakers. Am J Clin Pathol 124(Suppl):S16–S28PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung MolekulargenetikLabor Dr. WisplinghoffKölnDeutschland

Personalised recommendations