Advertisement

Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten)

  • T. O. Kleine
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten)

Englischer Begriff

cellular immune surveillance of central nervous system with HLA-DR+ blood lymphocytes; Marburg CSF model

Definition

Aktivierte T-Lymphozyten (Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten) öffnen Blut-Hirn-Schranke (BHS), Blut-Venül-Schranke (BVS), Blut-Liquor-Schranke (BLS), Blut-Nerv-Schranke (BNS) durch Absonderung von Proteasen und führen zelluläre Immunüberwachung im ZNS durch im Gegensatz zu allen anderen Blut- und Lymph-Leukozyten in Cerebrospinalflüssigkeit (CSF).

Beschreibung

Da im ZNS von gesunden Menschen Blutkapillaren und -venülen durch BHS, BVS, BNS verschlossen sind und in Choroidplexus durch epitheliale „tight junctions“ und Basalmembran in BLS (Blut-Hirn-Schranke-Funktionsteste), werden in 6 zirkumventrikulären Organen (CVOs) (Liquor cerebrospinalis) durch fenestrierte Blutkapillaren und durchlässiges Ependym auf den CVOs Blut-Leukozyten (9–27 pro Minute) mittels Blutdruck in ca. 25 ml Ventrikelliquor gepresst (Marburger Liquor-Modell): CD3+HLA-DR+-aktivierte T-Zellen (20–85/ml), CD3+-Zellen (ca. 840/ml), CD4+-Zellen (ca. 567/ml), CD8+-T-Zellen (ca. 271/ml), CD16+56+3 natürliche Killerzellen (ca. 68/ml) und CD19+3-B-Zellen (ca. 12/ml). Nur CD3+HLA-DR+-aktivierte T-Zellen führen zelluläre Immunüberwachung im Gehirn durch proteolytische Öffnung der BHS, BVS, BNS, BLS durch.

Durch Hin- und Herbewegungen von Lymphe aus Ductus thoracicus in Lumballiquor (Reflux) werden Lymph-Lymphozyten ohne CD3+HLA-DR+-aktivierten T-Zellen den Blut-Lymphozyten mit CD3+HLA-DR+-aktivierten T-Zellen zugesetzt (Liquor cerebrospinalis) und damit verdünnt. Da nur aktivierte T-Lymphozyten BHS, BVS, BNS, BLS durchbrechen, ist die zelluläre Immunüberwachung im ZNS gering; im Gehirn in Ventrikeln und Subarachnoidalräumen effektiver als im Spinalraum.

Literatur

  1. Kleine TO. Unveröffentlichte UntersuchungenGoogle Scholar
  2. Kleine TO (2015) Cellular immune surveillance of central nervous system bypasses blood-brain barrier and blood-cerebrospinal-fluid barrier: revealed with the New Marburg cerebrospinal-fluid model in healthy humans. Cytometry A 87:227–243CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Molekulare Diagnostik Standort Marburg Referenzlabor für LiquordiagnostikUKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations