Advertisement

Epilepsien: Mortalität und SUDEP

  • Barbara TettenbornEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Die Mortalität ist bei Epilepsiepatienten im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung signifikant erhöht, die Lebenserwartung ist reduziert. Neben dem Risiko durch Verletzungen im Anfall, erhöhter Mortalität im Status epilepticus, Ertrinken, der Prognose der Grunderkrankung und Suizid ist hierfür vor allem auch der „Sudden unexpected death in epilepsy patients“ (SUDEP) verantwortlich.

Literatur

  1. Jones LA, Thomas RH (2017) Sudden death in epilepsy: insights from the last 25 years. Seizure 44:232–236CrossRefGoogle Scholar
  2. Nashef L, Ryvlin P (2009) Sudden unexpected death in epilepsy (SUDEP): update and reflections. Neurol Clin 27:106–174CrossRefGoogle Scholar
  3. Rosenow F, Klein KM, Strzelczyk A et al (2014) Neue Aspekte auf dem Gebiet der Epilepsien. Nervenarzt 85:955–964CrossRefGoogle Scholar
  4. Ryvlin P, Nashef L, Lhatoo SD et al (2013) Incidence an mechanisms of cardiorespiratory arrests in epilepsy monitoring units (MORTEMUS): a restrospective study. Lancet Neurol 12:966–977CrossRefGoogle Scholar
  5. Shankar R, Cox D, Jalihal V, Brown S, Hanna J, McLean B (2013) Sudden unexpected death in epilepsy (SUDEP): development of a safety checklist. Seizure 22:812–817CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für NeurologieKantonsspital St. GallenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations