Advertisement

Sozialpolitik

  • Manfred G. SchmidtEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Sozialpolitik wird im engeren und im weiteren Sinne verstanden. Folgt man wie im vorliegenden Beitrag dem engeren Begriffsverständnis, meint Sozialpolitik die institutionellen, prozessualen und entscheidungsinhaltlichen Dimensionen der gesamtgesellschaftlich verbindlichen Regelung der sozialen Sicherheit (vor allem des Schutzes vor materieller Not, der Sicherung gegen Wechselfälle des Lebens und der Bekämpfung krasser sozialer Ungleichheit) durch Staat, Verbände, Betriebe, Familien und Eigenvorsorge. Zur Sozialpolitik im weiteren Sinne zählen zusätzlich die gesetzgeberische Rahmung der Arbeitsverfassung, mitunter auch die Beschäftigungspolitik und das Bildungswesen (→ Sozialstaat).

Literatur

  1. Alber, Jens. 1989. Der Sozialstaat in der Bundesrepublik 1950–1983. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  2. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Hrsg. 2019. Sozialbudget 2018. Bonn: BMAS.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und Bundesarchiv, Hrsg. 2001–2008. Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit 1945, 11 Bde. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Castles, Francis G., Hrsg. 2007. The disappearing state? Retrenchment realities in an age of globalisation. Cheltenham: Edgar Elgar.Google Scholar
  5. Czymara, Christian S., und Alexander W. Schmidt-Catran. 2016. Wer ist in Deutschland willkommen? Eine Vignettenanalyse zur Akzeptanz von Einwanderern. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 68(2): 193–227.CrossRefGoogle Scholar
  6. ILO (International Labour Office). 2017. World social protection report 2017–2019: Universal social protection to achieve the Sustainable Development Goals. Genf: ILO.Google Scholar
  7. Masuch, Peter, Wolfgang Spellbrink, Ulrich Becker, und Stephan Leibfried, Hrsg. 2014. Grundlagen und Herausforderungen des Sozialstaats. Denkschrift 60 Jahre Bundessozialgericht. Eigenheiten und Zukunft von Sozialpolitik und Sozialrecht, Bd. 1. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  8. Obinger, Herbert, und Manfred G. Schmidt, Hrsg. 2019. Handbuch Sozialpolitik. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  9. Schmidt, Manfred G. 2005. Sozialpolitik in Deutschland. Historische Entwicklung und internationaler Vergleich, 3. Aufl. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  10. Schmidt, Manfred G. 2012a. Wirklich nur Mittelmaß? Deutschlands Sozialstaat im Spiegel neuer, international vergleichender Daten. Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften 10(2): 159–195.CrossRefGoogle Scholar
  11. Schmidt, Manfred G. 2012b. Der deutsche Sozialstaat. Geschichte und Gegenwart. München: C.H. Beck.CrossRefGoogle Scholar
  12. Schmidt, Manfred G. 2016. Europäische und nationale Sozialpolitik. In Nationalstaat und Europäische Union. Eine Bestandsaufnahme. Liber Amicorum für Joachim Jens Hesse, Hrsg. Anthony Atkinson, Peter M. Huber, Harold James und Fritz W. Scharpf, 201–228. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  13. Schmidt, Manfred G., und Gerhard A. Ritter, Hrsg. 2013. The rise and decline of a socialist welfare state. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  14. Schmidt, Manfred G., Tobias Ostheim, Reimut Zohlnhöfer, und Nico A. Siegel, Hrsg. 2007. Der Wohlfahrtsstaat. Eine Einführung in den historischen und internationalen Vergleich. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  15. Zacher, Hans F. 2013. Social policy in the Federal Republic of Germany. The constitution of the social. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische WissenschaftUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations